Airbus – HartzIV – BER – Rente

Ich gehöre sicher nicht zu denjenigen, die ständig auf der Suche sind nach Dingen, gegen die man sein kann, um was zu meckern zu haben, also quasi zu den Berufspessimisten oder den Verschwörungstheoretikern.

Was ich aber kann, ist herzhaft lachen.

Hab mich grad vorhin durch die aktuellen Nachrichten gelesen ….

Da hieß es von Airbus, dass das A400M Transportflugzeug für die Bundeswehr bis auf absehbare Zeit nicht einsatzbereit ist, wegen Triebwerksproblemen und wegen Rissen im Rumpf. Verantwortlich dafür sind natürlich nicht die Hersteller, sondern der Steuerzahler darf blechen. Da wird halt dann wohl die 47 Jahre alte Transall-Flotte noch 10 Jahre länger im Einsatz bleiben müssen.

Dann lese ich, dass jetzt beschlossen werden soll, dass Langzeitarbeitslose (ich bin einer davon), mit 63 in die Rente gezwungen werden sollen, und wenn sie dabei nicht mitspielen, dann wird die Leistung gestrichen. Da frage ich mich, was der ganze Schwachsinn soll. Auf der einen Seite sollen die Leute bis 67 oder gar 70 arbeiten (ich frag mich nur was), und auf der anderen Seite werden die Menschen in die Rente abgeschoben. Das nenn ich dann mal schlüssig.
Mir persönlich ist das egal, ob ich jetzt meine Unterstützung vom Jobcenter bekomme oder von der Rentenversicherung zzgl. Aufstockung per Grundsicherung. Insofern ist eine solche Regelung absolut überflüssig und ein Nullsummenspiel, in dem sich nur der Zahler ändert. Ich würde auch lieber arbeiten, wenn ich denn könnte; und das habe ich mir nicht ausgesucht. Aber das interessiert bei denen, die solche Dinge aushecken und in den luftleeren Raum blasen, ohnehin niemanden, denn DIE werden das Problem niemals haben.
Ich finde es nur absolut schwachsinnig hier Bürokratie zu schaffen, zum einen, und zum anderen hat das mit Fürsorge und sozialstaatlicher Verantwortung absolut nichts zu tun, wenn man auf die Schwächsten Druck ausübt.

Tja, und dann gibt es immer noch solche Themen, wie den BER. Was da sinnlos und immer wieder Mrd. in den Sand gesetzt werden, und kein Ende ist in Sicht, das ist an Uneinsichtigkeit auch im Entferntesten nicht mehr nachzuvollziehen. Aber solange es nicht das eigene Geld ist, das man verbrennt, braucht einen das ja nicht zu sorgen. Wenn hier endlich auch einmal ein Schuldprinzip eingeführt würde, und jemand dafür gerade stehen müsste, wäre auch schon viel geholfen.

Na ja, jedenfalls rufen solche Meldungen in gebündelter Form stehts kollektives Kopfschütteln, und absolutes Unverständnis hervor. Und man kann eben oftmals nur noch darüber lachen, als eine Art Galgenhumor.
Man hat das Empfinden, das an all den Dingen nur noch Dilletanden am Werk sind, die ihre Daseinsberechtigung daraus schöpfen, dass man nur nie zugeben darf, dass etwas ein totaler Murks war/ist und man das Ganze einstampfen und etwas Sinnvolles stattdessen gestalten muss. Dass sowas geht, das machen uns andere immer wieder vor. Aber man stelle sich vor, jemand müsse eingestehen, dass er der Falsche für den Job ist und Verantwortung übernehmen müsse. Das wäre ja geradezu „Rückgrat“, wenn einer hinginge, den Hut nimmt, und den MIST beim Namen nennt.

Das hat nix damit zu tun, dass man ALLES in frage stellt, aber Blödsinn zu beseitigen ist schließlich AUCH Aufgabe von uns allen.

Kann man doch aber alles nicht machen!

Es grüßt,
das Smamap

Freu mich echt über jede Nachricht !!!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.