Auf den Punkt gebracht

o-STEPHEN-HAWKING-570

So sagt es ein Artikel der „Huffington Post“ vom 16.09.

Sie bringt obiges Bild mit dem Text:
„Die Welt verändert sich, egal ob wir das wollen oder nicht.“

Und sie meint weiter, es sei dumm, sich dem Neuen und Fremden zu verweigern. Und diejenigen, die gegen Flüchtlinge protestieren, und Häuser anzünden, hätten diese entscheidende Sache nicht verstanden.

Ich füge hinzu: SH hat völlig recht; an denjenigen, die nicht verstehen können oder wollen, wird die Zeit einfach vorbeigehen. Es wird die Aufgabe der restlichen Gesellschaft sein, die Entwicklungen so behutsam wie möglich zu gestalten, mit allen Problemen und Brüchen, die unvermeidlich sind.
Sich einer zwangsläufigen Entwicklung zu verwehren, wird niemals funktionieren, denn sie wird kommen „egal ob wir das wollen oder nicht“.
Und so kann man sich entweder zum Teil einer Entwicklung machen, und sie mit gestalten oder sich ins Abseits stellen.

Davon, dass ein solcher Prozess einfach wäre, war nie die Rede.

Schönes Wochenende.
Es grüßt,
das Smamap

5 Gedanken zu „Auf den Punkt gebracht#8220;

  1. Und es ist gut, das die Welt sich stets verändert. Nur so kann sie sich entwickeln. Das gilt eben auch für den Menschen. Und diejenigen, die das nicht wahrhaben oder mitleben wollen, sind oft in ihrer geistigen Entwicklung irgendwann stehen geblieben. Mir fällt hier ein Spruch von Lao Tse ein. „Alles Flexible und Fliessende neigt zu Wachstum,
    alles Erstarrte und Blockierte verkümmert und stirbt.“ ????

Freu mich echt über jede Nachricht !!!