Corona und die Menschen

Um „Corona und die Menschen“ zu beschreiben bzw. was ich damit meine, erstmal ein paar Situationsbeschreibungen.

  • Aktuell sterben fast 1.000 Menschen täglich
  • Die Infektionszahlen nehmen immer mehr zu
  • Das Erlaubte wird ausgereizt
  • Abgesehen vom Einzelhandel läuft die Arbeitswelt unverändert

Jeder tut so, als wäre „das alles“ weit von ihm weg. Is ja kein Problem, wenn man shoppen geht, am besten die ganze Familie zusammen. Is ja schließlich erlaubt. Wenn irgendwo in D, in Summe, 1000 Menschen sterben, dann wird das achselzuckend zur Kenntnis genommen. Betrifft einen ja nicht. Schuld sind ja die anderen. Man selbst trägt ja Mund-Nasen-Schutz und hält Abstand.

Seltsamerweise macht das jeder. Angeblich! Was nicht dazu passt, sind die Massen, die jeden Tag zusätzlich infiziert werden.

Das Problem ist, dass die Verantwortlichkeiten nicht nachvollziehbar sind. Soll heißen, wo die Infektionskette ihren Anfang nahm, an deren Ende einer „verreckt“, ist an keiner Stelle klar. Beim Autounfall ist das klar, wer schuld ist (wenn auch ev erst nach Untersuchung des Unfallhergangs). Bei Corona gibt es keinen Schuldigen. Zumindest nicht direkt.

Sprich, da ist ein relativ junger Mensch, der sich infiziert, ohne es zu merken, die Infektion weitergibt, und so nimmt alles seinen Lauf. Keiner ist verantwortlich, denn schließlich trägt man ja Maske und hält Abstand.

Meistens zumindest.

Dieser junge Mensch übersteht die Infektion unbemerkt oder jedenfalls relativ unbeschadet. Dass er mehrere angesteckt hat, die wiederum mehrere angesteckt haben, dir ihrerseits wieder mehrere angesteckt haben usw usf etc … merken die meisten nicht oder nur relativ wenig.

Jedenfalls liegt darin ein exponentielles Wachstum begründet.

Letztlich aber ist niemand schuld. Jedenfalls wird das SO empfunden. Allenfalls „wir alle“ sind schuld. Aber niemals der Einzelne.

Und so werden wohl bis Mitte 2021, wenn dann (hoffentlich) die Impfungen so wirklich gegriffen haben, geschätzt 100.000 Menschen gestorben sein, von denen jeder einzelne Tote von einem anderen Menschen angesteckt wurde.

Angesteckt wurde, obwohl das absolut vermeidbar gewesen wäre.

Entweder durch eigenes Handeln oder durch rigorose Maßnahmen seitens des Staates.

Und BEIDE genannten Seiten haben meines Erachtens absolut versagt.

Die Menschen, indem sie sich weigern, absolut konsequent Kontakte zu unterbinden, selbst wenn das bedeutet, dass Weihnachten ausfällt, und der Staat, indem er dort, wo dies nicht erfolgt, ohne Wenn und Aber dafür sorgt.

Wer daran zweifelt braucht nur in einer größeren Stadt in ein großen Einkaufszentrum gehen, und sich jetzt, kurz vor Weihnachten, ansehen, was dort, trotz „Lockdown“, los ist. Weder die Menschen noch der Staat haben dafür gesorgt, dass Kontakte konsequent unterbunden werden.

Von der Arbeitswelt möchte ich gar nicht erst reden. Wieviele Mitarbeiter sich in einer Firma, die ganz normal weiterarbeitet, aktuell zu nahe kommen, das möchte ich gar nicht wissen.

Aber verantwortlich ist ja keiner. Denn jeder trägt Maske und hält Abstand. Offensichtlich ist dies ungenügend, was jeder so tut. DENN das Virus wird von Mensch zu Mensch übertragen. Es ist also eindeutig, wo der Grund dafür liegt, dass aktuell jeden Tag 1000 Menschen sterben.

Ich frage mich, was von einer Gesellschaft zu halten ist, die billigend in Kauf nimmt, dass letztlich 100.000 Menschen sterben, ohne wirklich konsequent etwas dagegen zu tun.

Was GENAU zu tun wäre, kann ich nicht sagen, denn ich bin weder Verantwortlicher beim Staat, noch Wissenschaftler.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.