Da ist er endlich

Hab jetzt einen neuen Kühlschrank bekommen.

Wer meinen Blog verfolgt, hat schon mitbekommen, dass ich das vorhatte, weil der alte Kühlschrank, der hier schon in der Wohnung war, mich strommäßig arm gemacht hätte.

Und so hab ich jetzt einen Neuen bekommen, der statt der rechnerischen 360 KWh nur noch 120 KWh im Jahr verbraucht, und konnte die alte Stromschleuder ENDLICH abstellen.

Und nachdem der Vermieter mit dazu gesteuert hat, hab ich den insgesamt für kleines Geld erstanden.

s-l225
(hab hier mal das Bild des Anbieters „ausgeliehen“)

Und vom Ablauf her hab ich das SEHR einfach handhaben können: Über ebay bestellt (da hab ich genauso, wie überall anders auch, beim Händler meine 2 Jahre Gewährleistung; und hinten dran steht noch der Hersteller mit seiner Garantie), per DHL-Paket bekommen, ausgepackt, und gut war.

Was ich damit sagen möchte: Es ist tatsächlich relativ einfach möglich, die eigenen Ausgaben ein ganzes Stück weit zu reduzieren. Ich bin in meinem Blog-Bereich „Tips & Tricks“ schon öfter darauf eingegangen. Das ist eine Möglichkeit v.a. für Diejenigen (so wie mich), die nicht viel Geld zur Verfügung haben.

Und so werde ich jetzt jährlich ca. 50 € weniger für Strom ausgeben, den Kühlschrank damit innerhalb von 1 1/2 Jahren wieder „hereinbekommen“ haben, und so ganz nebenbei auch noch was für die Umwelt getan haben.

In diesem Sinne ….. let’s DO it

Es grüßt,
das Smamap

11 Gedanken zu „Da ist er endlich#8220;

  1. Bei mir war es die Waschmaschine, die Strom gefressen hat, war auch schon über 20 Jahre alt.
    Es war deutlich zu merken an der Stromrechnung als ich sie ersetzt habe.
    Ich habe mir auch schon Großgeräte über ebay bestellt, bisher gab es auch keinerlei Probleme.

      • Ja, es lohnt sich wirklich. Trotzdem werde ich alte Geräte erst „abnudeln“, ich mag es für mich nicht, wenn ich soviel Abfall produziere, den letztlich unsere Kinder und Enkel noch abtragen müssen.

    • Das ist ein Argument mit dem „abnudeln“. Das sehe ich im Prinzip auch so. Allerdings ist es bei so Stromschleudern in der Regel so, dass die uralt sind. Und wenn ich so ein Gerät zum Wertstoffhof bringe, dann werden die wiederverwertet; und gleichzeitig muss man sehen, was es der Umwelt tut, wenn ich noch ein paar Jahre das Doppelte oder gar Dreifache an Strom dafür verbrauche.
      Im Fall von Leuchtkörpern, die ich alle durch LEDs ersetzt habe, habe ich die alten Energiesparlampen natürlich aufbewahrt. Um sie im Notfall ev. mal selber zu verwenden oder aber anderen zu schenken, die noch uralt-Glühbirnen im Einsatz haben.

      • Das Abfallproblem wird gerne verschwiegen oder arg beschönigt, Wiederverwertung findet kaum statt.
        Tatsache ist, dass wir unseren Kindern riesige Müllberge hinterlassen, ohne im Jetzt die geringste Verantwortung dafür zu übernehmen.
        Oder schau dir an, was mit unseren Handys, Rechnern, Monitoren etc. passiert.
        z.b. https://youtu.be/QzGw5oiyKDg

        Meine uralten Röhrenfernseher sind fast 30 Jahre alt, brauchen weniger Strom als die neuen flachen.
        Meine „liebe“ Verwandtschaft „entsorgt“ ihre alten Fernseher bei mir, damit sie kein schlechtes Gewisssen haben müssen, wenn sie sich einen neuen flachen kaufen. 🙄

    • Sorry, aber das ist ein Trugschluss mit dem Stromverbrauch eines Röhrenfernsehers. Besorg dir mal ein Stromverbrauchsmeßgerät …. du wirst dein blaues Wunder erleben.
      Was die Entsorgung angeht, so macht es einen horrenden Unterschied, ob ich die einem Konzern überlasse, bei dem ich was gekauft hab oder ob ich zum Wertstoffhof meiner Kommune gehe. Hier bei mir ist es so, dass die Geräte zu örtlichen Recycling-Firmen gehen, die sie in ihre Bestandteile zerlegen.
      Man kann also schon was tun für die Generationen, die nach uns kommen. Es ist nicht alles so, wie es die schlimmsten Fälle zeigen.

      • Ich hatte einen Energieberater von der Verbraucherzentrale hier, der sagte, dass die Angaben der HErsteller der neuen TV´s gefälscht seien, die würden richtig viel Strom fressen und ich sei gut beraten, wenn ich meine alten behalten würde.

        Schleus dich mal anonym ein bei so einem Werkstoffhof, du wirst dein blaues Wunder erleben.
        Leider ist es so, dass man uns beruhigen will, weil es letztlich keine gute Lösung gibt für die ganzen Müllberge. Die offiziellen Stellungsnahmen lesen sich natürlich gaaaaanz anders.

        Allein wenn du „nur“ den Atommüll nimmst, damit werden sich unsere Ururururenkel noch befassen müssen, neben all dem andern.
        Ich denke, dass wir nur ein klitzekleines Stückchen weiterkommen, wenn wir auf Müllvermeidung setzen. Aber die wachsenden Müllberge sprechen leider eine andere Sprache, wie ich die Tage in den NAchrichten hörte.

  2. Den Energieberater würde ich an die Luft setzen. Ich ziehe es vor, selbst zu messen. Und die Messungen, die ich angestellt habe, die sind eindeutig: Ein alter Röhren-TV verbraucht im Betrieb etwa 75 Watt. Ein vergleichbar großer verbrauchsgünstiger LCD ca. die Hälfte. Ist ja von der Art und Weise, wie die stromverbrauchenden Elemente funktionieren auch logisch; eine Röhre verbraucht halt nunmal wesentlich mehr Strom als ein Transistor.
    Wenn du dich im Internet bei verschiedenen Quellenorientierst, wirst du in etwa das Gleiche dort finden.
    Das mit dem anonymen Einschleusen habe ich anders gelöst: Ich kenne ein paar Leute, die dort bzw. für weiterverarbeitende bzw. wiederverwertende Betriebe arbeiten.
    Den Atommüll, so schlimm er ist, und so sehr es ein verdammter Fehler war, ihn zuzulassen, ist als Bsp. absolut nicht zielführend für andere Bereiche. Das wäre etwa so, als würde man den Schuster mit dem Metzger vergleichen.
    Und man sollte nicht alles glauben, was man so in den Nachrichten hört. Die sind auch auf das angewiesen, was an Nachrichten anderswo produziert wird. Und so manche Nachrichten entstehen nach dem Motto: „Ich glaube nur der Statistik, die ich selber gefälscht habe.
    Meine Meinung.

    • lach…ein Nachbar von mir sagte dasgleiche, er kam gleich vorbei mit seinem Energiemesser, um es mir zu beweisen….er wurde enttäuscht, mein alter Fernseher verbrauchte wesentlich weniger.
      Erklären konnte er sich das auch nicht, aber er will auch nicht auf seinen flachen verzichten, obwohl er sehr auf Sparsamkeit in Sachen Energie achtet.
      Ich habe mal im kommunalpolitischen Bereich gearbeitet, es war grauenvoll, wenn man hinter die schöne Fassade und die tollen Versprechungen der Wiederverwerter geschaut hat.
      Das hat mich desillusioniert….seufz….
      Leider habe ich auch keine Idee wie man das ändern könnte.
      Der Staat müsste verbieten, dass Fehler in Geräte eingebaut werden, die zu einem schnelleren Kaputtgehen führen, das wäre ein kleines Teil, was man tun könnte, aber da der Staat der Wirtschaft hinterherläuft, wird es dazu nicht kommen.

      • Ja, ja, der Nachbar und sein Energiemesser. Sehr aussagekräftig. Das hatte ich auch mal. Der hat dann alles mögliche gemessen, nur nicht den Energieverbrauch. Hab auch so ein TV hier, von anno 1995. Da steht drauf 73 Watt, und genau das messe ich auch.Heutige sparsame LCDs derselben Größe machen das für etwa die Hälfte. Der PC-TFT vor dem ich hier grad sitze, nimmt 50 Watt (inkl. Lautsprecher).
        Aber egal. Muss jeder selber wissen.
        Und wenn das dann, so wie hier, am Ende durch Fachfirmen in Einzelteile zerlegt und weiter verwertet wird, dann passt es auch.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!