Danke für die Einladung

Als Erstes möchte ich mich bei Dampfbloque dafür bedanken, dass er meiner gedacht hat.
Genauer gesagt wurde ich dazu eingeladen mich bei diesem „Wettbewerb“ zu beteiligen.
Heißt sich Liebster Award (was immer das heißt).

Normalerweise mache ich bei solchen Sachen nicht mit. Zumindest wenn es etwas ist, wo man auf’s Smartphone einen Text bekommt, den man an X Leute weiterschicken soll, und wenn man das nicht tut, dann werde man kein Glück erfahren.
Bei solchen Sachen bin ich dann immer außen vor, weil ich immer noch selbst entscheide, was ich tun will, und was nicht.

Aber HIER ist das anders. Es geht um vernünftige Fragen, es geht darum, dass man höflich dazu eingeladen wird, mitzumachen. Und allein die Fragen zeigen, dass das Ganze Niveau hat.
Also mache ich gerne mit. AUCH deswegen, weil ich ja nicht muss, jedoch gerne möchte.

Zuerst möchte ich auf die Fragen eingehen. Einfach das schreiben, was mir spontan dazu einfällt. Alles andere, also wen ICH einlade, meine Fragen, und die Regeln, die kommen dann hinterher.

*******************************************

  1. Warum bloggst du?
    Eine Frage, die ich mir schon oft gestellt habe, und die gar nicht so leicht zu beantworten ist.
    Ein Versuch:
    Weil ich kommunizieren möchte. Weil ich mit Gleichgesinnten Meinungen austauschen möchte. Weil ich ein soziales Wesen bin. Weil ich Single bin, und das Bloggen einer der Kanäle ist, auf denen man zu Menschen Kontakt aufbauen kann. Und nicht zuletzt, weil ich meine etwas zu sagen zu haben, in verschiedensten Bereichen, und das WAS ich zu sagen habe, ev. anderen helfen kann, und womöglich sogar etwas davon bleibt, wenn ich dann mal nicht mehr sein sollte.
  2. Was ist für dich beim Bloggen die größte Herausforderung?
    Zum einen, das was ich sagen möchte, verständlich rüberzubringen, und zum anderen, mich möglichst kurz zu fassen.
  3. Welche Ansprüche stellst du an andere Blogs?
    Eig nur 3: Zum einen muss mich das interessieren, was da geschrieben steht, zum anderen vernünftig und menschlich formuliert sein und darüber hinaus der Blogger andere Meinungen zulassen.
  4. Welche Ansprüche stellst du an Menschen?
    Ein Mensch muss mir sympathisch sein. Das hat für mich nichts mit dem Aussehen zu tun, sondern nur damit, dass ich so akzeptiert werde, wie ich bin, meine Meinungen gelten gelassen werden, und meine Freiheit nicht beschnitten wird. Das alles innerhalb gewisser Grenzen.
    Ich stelle also an meine Gegenüber den Anspruch, mir dies zuzugestehen.
  5. Zur richtigen Zeit geboren?
    Ich wäre gerne ein paar Jahre früher auf die Welt gekommen. So etwa 1955 und nicht erst 1961. Dann hätte ich die Zeit des Wandels/Aufbruchs mehr mitbekommen.
    Andererseits, wenn ich mir so vorstelle, mit welchen Normen die Menschen damals konfrontiert wurden, was ein paar Jahre später doch schon etwas anders war, dann bin ich mir nicht mehr so sicher.
    Früher, also Mittelalter oder was auch immer, käme für mich nicht in Frage. Die Wahrscheinlichkeit, nicht allzuviel von seinem Leben mitzubekommen, war in solchen Zeiten doch erheblich größer.
  6. Digitales Zeitalter: Fluch oder Segen?
    In meinen Augen eher ein Segen. Wobei es einige Eigenschaften eines Fluchs sicherlich an sich hat. Jedoch liegt es einzig an jedem von uns selbst, was er daraus macht, also was er zulässt.
    Ich, meinerseits, lasse das Smartphone schon manchmal links liegen, sprich es muss warten, bis es dran ist. Und wenn ich mal zuhause vergessen habe, dann liegt es dort ganz gut. Meine Nummer haben nur ausgewählte Menschen, meine Festnetznummer gar nur sehr sehr Wenige, der Adressatenkreis für meine eMails hält sich ebenso in Grenzen und für jedwede Anmeldungen im Netz verwende ich meist eine andere Adresse.
    Und ansonsten sehe ich das Positive daran. Etwa weil ich mir das Leben damit angenehmer gestalten kann oder auch, weil ich im Ernstfall jemand anrufen kann.
  7. Welcher ist/sind dein/e Lieblingsblog/s?
    Das sind diejenigen, die ich abonniert habe, und mit denen ich in Kontakt stehe.
  8. Mal angenommen, du landest auf einer einsamen aber fruchtbaren Insel.
    Es gibt kein WLAN, noch nicht mal LAN und kein Funknetz. Und zu allem Überfluss würde niemals ein Schiff vorbeikommen…was wäre schlimm daran?
    Dass ich alleine wäre, und die Menschen, die mir etwas bedeuten nicht bei mir hätte.
  9. Urlaub im Schnee oder in der Sonne?
    Sowohl als auch. Das eine schließt das andere nicht aus. Alles hat so seine Pros und Cons. Jedoch ist Urlaub für mich schon lange kein Thema mehr, weil ich es mir schlicht und ergreifend nicht leisten kann.
    Allerdings finde ich auch, dass man etwas falsch macht, wenn man das Leben so gestaltet, dass man dann Urlaub braucht.
  10. Was ist dein größtes Talent?
    Das sollen andere beurteilen
  11. Sonst noch was? Irgendwas, was du schon immer mal sagen wolltest?
    Ja. Ich möchte die Menschen, denen ich im Lauf meines Lebens ev. etwas angetan habe, um Verzeihung bitten. Sie werden das hier nicht lesen, und Geschehenes kann man nicht ungeschehen machen. Aber ich denke, auch die Absicht zählt ein wenig.Die Menschen, die mir wichtig sind, die wissen es, aber was weiß ich, wem ich sonst noch so auf die Füße getreten bin.

Wenn jemand etwas zu meinen Ausführungen sagen möchte …. bitte gerne. Damit wäre Sinn und Zweck eines solchen „Wettbewerbs“ erreicht.

Und jetzt zu den Regularien.
Als Erstes die Regeln, die da lauten, und um deren Einhaltung ich die von mir Eingeladenen (s.u.) bitte:

  1. Danke der Person, die dich für den “Liebster Award” nominiert hat und verlinke die Adresse dieses Bloggers in deinem Beitrag.
  2. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  3. Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den “Liebster Award”.
  4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  5. Schreibe diese Regeln in deinen “Liebster Award”-Beitrag.
  6. Informiere deine nominierten Blogger über diesen Beitrag , z.B. über einen Kommentar.

Als Nächstes hier einige Blogger, die ich dazu einlade, sich zu beteiligen und meine Fragen (s.u.) zu beantworten. Ich dachte, ein halbes Dutzend wäre passend. Sollte ich jemanden eingeladen haben, der dies nicht möchte, dann bitte ich um Entschuldigung, und ich habe auch keinerlei Problem damit, wenn jemand nicht mitmachen möchte.
Zudem bitte ich um Nachsicht, wenn jemand sich hier selbst in der Liste vermisst. Die Auswahl ist keine Wertung. Ich hab einfach meine Liste genommen (wie auch immer sich deren Sortierung ergibt), und die ersten 6 ausgewählt.

Flohnmobil

Der Ralf

Modepraline

Sylvia Kling

Firlefanz_IT

Das Universum

 

Und jetzt meine 11 Fragen, um deren Beantwortung ich bitte:

  1. Warum bloggst du?
  2. Kannst du dir vorstellen, alle deine Sachen zu entsorgen, die du länger als 1 Jahr nicht verwendet hast (ausgenommen persönliche Erinnerungen)?
  3. Was sind die Eigenschaften, die Menschen haben sollten, die du um dich haben möchtest?
  4. Was würdest du gerne als Lebensinhalt haben/tun, wenn du unabhängig von Geld wärst?
  5. Wenn du dein Leben nochmal leben könntest, was wär das Wichtigste, was du anders leben würdest, als du es tatsächlich getan hast?
  6. Nimm an, du hättest die Möglichkeit, 3 Dinge auf der Welt zu ändern. Was würdest du tun, um zu erreichen, dass Tod und Not auf der Welt ein Ende haben.
  7. Könntest du dir vorstellen, immer nur die Wahrheit zu sagen?
  8. Wenn du es dir tatsächlich vorstellen könntest, immer nur die Wahrheit zu sagen, warum tust du es dann nicht?
  9. Welche Sportart magst du am Liebsten?
  10. Welche Jahreszeit entspricht dir?
  11. Welche nicht mehr lebende Person würdes tu gerne treffen und welche Frage würdest du ihr stellen wollen?

SO, das wär’s. Danke für’s Mitmachen, und für deine Zeit.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!