Das Klima ist am Kipppunkt (HEUTE!!!!)

‚Das Klima ist am Kipppunkt‘ ist nicht etwas, was ich behaupte oder sonst jemand. Nein, es ist Tatsache.

Eine Tatsache, die durch eine Unmenge von Untersuchungen und noch mehr Daten belegt ist. Wobei das Untersuchungen und Daten sind, von sehr vielen sehr qualifizierten Seiten. Behaupten lässt sich vieles. Auch, dass die Erde eine Scheibe ist. Ich ziehe allerdings Fakten auf Grundlage nachvollziehbarer Daten/Untersuchungen vor.

Wer sich auch nur ein klein wenig Mühe gibt, hat absolut kein Problem, sich das in der wissenschaftlichen Literatur zu erlesen. Und dabei rede ich nicht von social media.

Es ist Fakt, dass wir noch niemals in unserer Menschheitsgeschichte solch hohe Temperaturen in der Atmosphäre hatten. Es ist Fakt, dass die CO2-Konzentration noch niemals so hoch gewesen ist. Es ist Fakt, dass die Gletscher noch niemals derart zurückgegangen waren. Für die Artenvielfalt gilt dasselbe …. etc etc etc etc etc ….. .

Und es ist Fakt, dass uns, die wir in Mitteleuropa leben, all diese Dinge noch niemals SO nahe waren.

Und jeder tut immer noch so, also ginge einen das nichts an.

Das Problem an der ganzen Sache ist, dass die Veränderungen noch unmerklich sind.

Obwohl …. wer genau hinsieht, der erkennt! Da sind erhebliche Veränderungen in den Jahrenszeiten und ihren Ausprägungen. Winter, die keine mehr sind. Sommer, die extrem sind. ‚Starkregen‘, ein Wort, das es früher nicht gab.

JA, vieles davon sind Wetterereignisse. Nur sind diese Ausdruck und Auswirkungen von Klima.

Nochmal …. wer sich die Mühe macht, die Dinge nachzulesen, der erkennt zunehmende Veränderungen. Von einem Jahr zum nächsten sind sie klein. Innerhalb von 10 oder 20 Jahren sind sie riesig. Wer sich allein die Temparaturänderungen über den Verlauf der letzten 200 Jahre ansieht oder die Zunahme der CO2-Konzentration, der sieht, welch horrende Steigerungen da stattfanden.

Das führt zu eben jenem Ausdruck ‚das Klima ist am Kipppunkt‘. Wie ein Glas Wasser, dass ganz langsam immer mehr Richtung Tischkante geschoben wird. Und ganz an der Kante reicht ein zusätzlicher mm, um es zum Absturz zu bringen.

Und genau das passiert mit unserem Klima.

Der Unterschied ist nur, dass der Absturz des Klimas nicht in einem Moment passiert, sondern über Jahre hinweg. ABER DANN, wenn er schon einmal im Gange ist, kann ABSOLUT NICHTS MEHR dagegen getan werden. Genau genommen kann auch schon vorher nichts mehr dagegen getan werden, denn das Klima reagiert auf Veränderungen bekanntlich nur sehr sehr träge.

Auch wenn wir heute SOFORT jegliche Steigerung der CO2-Abgaben an die Atmosphäre stoppen würden (ich spreche da nur davon die Steigerungen auf Null zurückzufahren), würden die Extreme über viele Jahre hinweg noch zunehmen, bevor die Extreme wieder weniger würden.

Ein gutes Beispiel ist der Grönlandgletscher. Seine Abnahme ist über die Satellitenbilder der letzten 10 Jahre extrem gut belegt. Diese Abnahme würde auch ohne zusätzliches CO2 weiterhin zumindest im selben Maß weitergehen. Mehr noch …. es ist belegt, dass das Schmelzwasser des riesigen Festlandgletschers teilweise unterhalb des Gletschers abfließt, quasi einen Wasserfilm bildet, auf dem irgendwann einmal große Teile des Gletschers einfach ins Meer abgleiten werden.

Und wenn DAS passiert, dann Helm ab zum Gebet. Va für die Küstenregionen, aber nicht nur für diese.

Und Dinge in dieser Dimension werden auch in anderen Bereichen passieren. Wetterextreme, Naturkatastrophen und dergleichen mehr (wobei die Grenze dazwischen nicht mehr genau zu ziehen sein wird).

Das alles sind keine Mutmaßungen, Phantasiegebilde oder Verschwörungstheorien. Es liegen haufenweise Fakten, Nachweise, Daten zugrunde, deren Auswirkungen derart eindeutig sind, dass es absolut rätselhaft erscheint, warum nichts dagegen getan wird.

Aber das wird Thema eines weiteren Beitrags sein.

Es wird auf jeden Fall nicht genügen, so wie üblich, erst dann etwas zu tun, wenn die Katastrophe da ist.

‚Das Klima ist am Kipppunkt‘ bedeutet, die Katastrophe IST schon da.

Irgendwelche Maßnahmen a la „die Kohleverbrennung wird bis 2035“ gestoppt, kommen um viele Jahre zu spät.

Das Hauptproblem ist, dass wir Maßnahmen jenen überlassen, deren Beweggründe ganz andere sind. Politik und Wirtschaft haben kein Interesse daran, DAS zu tun, was notwendig ist, um das Klima zu retten. Die Politik ist auf Wiederwahl aus, und die Wirtschaft auf Gewinnsteigerung (was auch beides durchaus dasselbe sein kann).

NUR – dem Klima ist das absolut egal. Das Klima verhält sich so, wie es sich ergibt, auf Grund der Größen, die es maßgeblich ausmachen. Also zB Temperaturen und Treibhausgase. Das Klima wartet nicht darauf, bis Politik und Wirtschaft von sich aus das Notwendige tun. Und dem Klima ist es auch egal, wieviele Menschenleben dabei draufgehen, wenn es ernst wird. Und das Klima wird es auch dann noch geben, wenn sogar das Überleben der Menschheit ernsthaft in Frage stehen wird. Das Klima gab es auch schon zu einer Zeit, zu der auf diesem Planeten noch lange nicht vom ‚Menschen‘ die Rede war.

WIR, und damit ist jeder Einzelne gemeint, haben 2 Möglichkeiten:

Die eine lautet „weiter so“, die andere lautet „etwas tun“. Letzteres meint nicht nur ‚weniger Autofahren‘, sondern den eigenen Lebensstil grundlegend ändern und diejenigen, die das können, dazu zu zwingen, dies auf die gesamte Bevölkerung auszudehnen.

Ansonsten bliebe nur noch eine Konsequenz: Nämlich dass sich die jetzige Generation eine Antwort auf die Frage überlegt „WARUM HABT IHR NICHTS GETAN?

Und eines sollte man dabei auch immer im Hinterkopf behalten …. es gibt heute schon viele Menschen, die in Regionen der Welt leben, in denen das Leben, klimatisch gesehen, heute schon fast nicht mehr lebbar ist (anders noch als vor 50 Jahren). 3 Mal darf jeder von uns raten, woher das kommt und wer dafür verantwortlich ist, dass es dort kaum noch lebbar ist. Und 3 Mal darf auch jeder raten, wohin alle diese Menschen mehr oder weniger gewaltsam strömen werden, wenn es so weiter geht.

Wenn dereinst, was nicht mehr gar zu weit weg ist, die ECHTEN Flüchtlingsströme einsetzen werden, dann ist die AfD ein zu vernachlässigendes Problem.

‚Das Klima ist am Kipppunkt‘ wäre dann die Mutter aller Extreme.

Es grüßt das Smamap

Dieser Beitrag wurde unter Freude veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permanentlink.

Ein Gedanke zu „Das Klima ist am Kipppunkt (HEUTE!!!!)

  1. Pingback: Das Klima schließt keine Kompromisse - Was(keine)FreudeMacht

Freu mich echt über jede Nachricht !!!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.