Denn sie wissen nicht was sie tun

Ich meine damit unsere Politiker, die nicht zu wissen scheinen, was sie tun.

Um keine Zweifel aufkommen zu lassen:
Ich bin nicht einer, der dafür ist, gegen alles Mögliche zu sein. Oder einer, der unsere Staatsform in Frage stellt. Oder etwa einer, der den starken Mann sucht.

Ich habe lediglich so meine Befürchtungen. Und die betreffen die Zukunft. Nicht meine Zukunft. Denn die ist einigermaßen absehbar und wird wohl in (wenn ich Glück habe) etwa 30 Jahren zuende sein. Nein, ich denke da eher an die Zukunft der Generation(en) nach uns.

Wenn ich mir die Politiker von heute betrachte, so fällt mir immer Churchil ein, der einst sinngemäß sagte, dass wir keine Politiker brauchen, die an die nächste Wahl denken, sondern Staatsmänner, die an die nächste Generation denken.

Wenn ich mir die heutigen Probleme ansehe, so lässt sich mit einigermaßen Fug und Recht behaupten, dass unsere Politiker (HIER in Deutschland) ungenügend bis nichts dagegen tun.

Beispiele?
Bittesehr …..

  • Der Klimawandel: Nimmt immer mehr zu. Maßnahmen werden auf morgen verschoben.
  • Der Hunger auf der Welt: Nimmt immer mehr zu. Kaum etwas wird geändert.
  • Die Waffenexporte: Steigen jährlich.

Wenn ich mir das Alles betrachte, dann sehe ich die künftigen Gefahren nicht darin, dass irgendeine Partei zu großen Zulauf bekommen könnte, und unsere Demokratie gefährdet wäre, sondern darin dass uns dereinst die Probleme überfallen und die Kontrolle aus den Händen reißen werden.

Und es wird die Frage kommen ….

warum um Gottes Willen hab ihr nicht rechtzeitig etwas getan.

Diese Frage wird man uns freilich nicht mehr stellen können, weil wir dann schon lange unter der Erde liegen. Aber diese Frage wird gestellt werden.

Oder Fragen wie etwa ….

  • Warum habt ihr nicht radikale Schritte gegen den Klimawandel beschlossen?
  • Warum habt ihr nicht radikale Schritte gegen den Hunger beschlossen?
  • Warum habt ihr nicht radikale Schritte gegen Waffenexporte beschlossen?

Das werden wohl die Fragen sein, die die Zukunft bestimmen. Aber dann eben Fragen, deren Antworten schon 50 Jahre früher hätten gegeben werden müssen.

Die Antwort wird dann wohl sein müssen ….

  • …. weil unsere Politiker einen beschränkten Horizont hatten, der nur bis zur nächsten Wahl reichte.

Doch ich denke, das wäre nur die halbe Wahrheit. Die ganze Wahrheit wäre wohl die, dass jeder Einzelne von uns zu bequem war, und zu egoistisch, um das eigene Handeln zu überdenken und zu ändern. Lieber schob man die Verantwortung auf „die da oben“.

Es hindert niemand auch nur einen einzigen Menschen daran, für sich alles dafür zu tun, um das Klima zu schützen, nur mehr halb so viel Fleisch zu essen, für sich nicht mehr dem Discounter-Wahn zu folgen, sich offen und aktiv gegen jegliche Waffen zu stellen.

Man müsste sich dann natürlich mit unbequemen Wahrheiten auseinander setzen, und z.B. den Individualverkehr aufgeben oder zumindest um 3/4 reduzieren und kein neues Auto mehr kaufen. Oder etwa die Nahrungsmittel nur noch lokal kaufen (das Geld wäre da, denn man wirft es ja nicht mehr mit 2 Händen für ein Auto zum Fenster raus).

Doch viel wahrscheinlicher ist, dass wir alle so weitermachen, wie bisher, und die Generation nach uns dann die Hungernden und die Obdachlosen dieser Welt überrennen werden.
Irgendwelche Maßnahmen, die dann getroffen werden, kommen mindestens 50 Jahre zu spät.

Es grüßt,
das Smamap

Freu mich echt über jede Nachricht !!!