Fußball der uninteressante Sport

Der Titel ‚Fußball der uninteressante Sport‘ ist bewusst provokant gewählt.

Zur Zeit findet die Rugby-WM in Japan statt. Mich fasziniert dieser Sport. Aus mehreren Gründen.

Zum einen geht es da stetig vorwärts im Spiel. Zum anderen ist das Spiel getragen vom Respekt …. gegenüber dem Spiel, gegenüber dem Gegner und gegenüber dem Schiedsrichter.

Zudem gibt es dort einen seit Jahren funktionierenden Videoschiedsrichter.

Solche Abläufe, wie Schauspieleinlagen angeblich verletzter Spieler, sucht man dort vergebens. Ebenso wie Rudelbildungen zur Einflussnahme auf den Schiedsrichter. Was der Schiedsrichter entscheidet ist Gesetz, egal ob man jetzt zustimmt oder nicht.

Wenn da einer per gelber Karte für 10 Minuten des Feldes verwiesen wird, dreht sich der Spieler wortlos um, und geht vom Feld. Fertig.

Zudem darf nur der Mannschaftskapitän mit dem Schiedsrichter reden.

Der Schiedsrichter wird dort als jemand gesehen, der Teil des Spiels ist. Jemand, der zusammen mit den Spielern, Teil des Spiels ist. Jemand, der Teil von ihnen allen ist. Im Fußball hat man oft den Eindruck, als sei der Schiedsrichter ein Gegner der Mannschaft.

Ich konnte letztens das Freitagsspiel der Bundesliga im TV ansehen. Ich habe nach 1/2 Stunde weggeschalten. Ich wollte mir das Ballgeschiebe, die ständigen Diskussionen mit dem Schiri, Rudelbildungen, schauspielerische Einlagen, und dergleichen mehr, nicht weiter antun.

Stattdessen habe ich mir eine Aufzeichnung des letzten Rugby-Spiels bei der WM angesehen. Eine Wohltat.

Wenn man sich dann noch ansieht, um wieviel Geld es da im Fußball geht …. Summen zu denen jeder Normalo den Bezug verloren hat. Und noch ein Spieltag hier und ein Wettbewerb dort. Aberwitzige Transfer-Summen, die kein Mensch nachvollziehen kann. Und dann noch ein Verhalten auf dem Spielfeld, das mit dem Sport, den ich schätzen und lieben gelernt habe, nichts mehr zu tun zu haben scheint …. dann braucht man sich nicht wundern, wenn die Zuschauer sich irgendwann abwenden.

Der uninteressante Sport, der da vielfach geboten wird, lässt einen nicht empfinden, dass man Teil davon ist. Auch nicht, dass der Sport an erster Stelle steht, und gleich daneben der Respekt vor allen anderen Beteiligten.

Und nach Ende des Spiels gehen beim Rugby die Verlierer durch ein Spalier der siegreichen Mannschaft und werden mit Applaus seitens der Gewinner verabschiedet.

Das ist Respekt. Vor dem Gegner, dem Sport, den Regeln, dem Schiedsrichter.

Der uninteressante Sport an anderer Stelle ist nicht das, was ich mir erwarte.

Es grüßt, das Smamap

Freu mich echt über jede Nachricht !!!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.