DIAS digitalisieren

GESTERN hatte ich berichtet, dass ich meine 35 Jahre alten Dias gesichtet hatte.

Um es nochmal kurz zusammen zu fassen: Es war ein Erlebnis.

Nun geht es ja noch darum, die Dias zu digitalisieren, sprich in Dateiform zu bringen, um sie z.B. auf dem PC abzuspeichern.
Denn jedes Mal, wenn man so ein Dia nochmal betrachten wollte, dieses dann in den manuellen Betrachter einzuschieben, ist dann wohl doch etwas arg kompliziert.
Und dann mit einem Auge sich die Details zu erarbeiten ….. das geht dann doch auf dem PC-Bildschirm um Einiges besser.

Und so habe ich mich im Netz informiert, was es da so gibt.

Man kann sich dazu Hardware anschaffen. Entweder einen Aufsatz für die Digital-Camera, einen Durchlicht-Scanner oder ein Standalone-Gerät zum einscannen der Dias. Dafür gibt man dann so zwischen 50 und 250 € aus.
Letztlich bin ich beim Online-Anbieter gelandet, der gegen kleines Geld (ca. 10 Cent/Dia) die Aufgabe übernimmt. Das war für mich deshalb das Mittel der Wahl, weil meine 100 Dias eine einmalige Sache bleiben werden.

Nachdem ich bisher mit dem dm-Markt immer gute Erfahrungen gemacht hatte, was so Foto-Sachen angeht, habe ich mich dem Anbieter verschrieben, mit dem dm da zusammen arbeitet.

Formular ausgefüllt, Dias ins Paket, das Ganze hin geschickt, fertig.

Bin schon ganz gespannt, was dabei raus kommt, und wie lange es wohl dauern wird.

Und dann wird es endlich soweit sein, dass ich auch die Details zu erkennen vermag, die sich auf den 35 Jahre alten Dias verbergen.
So weiß ich z.B. schon, welches Auto-Kennzeichen ich damals hatte.

Es grüßt,
das Smamap

6 Gedanken zu „DIAS digitalisieren#8220;

  1. Ich hoffe, du bist nicht enttäuscht, wenn du die Resultate siehst. Die Qualität der digitalisierten DIA´s ist erheblich von dem Verfahren abhängig. Viele Labors machen von den DIA´s lediglich ein Foto. Hier ist die Qualität miserabel. Besser ist es, DIA´s einzuscannen.
    Ich selbst hatte mir mal einen angeblichen Scanner besorgt, der innerhalb 1 sek. ein DIA digitalisiert. Real hat er nur fotografiert. Die Qualität war also miserabel und da ich so lange gewartet, konnte ich das Gerät auch nicht mehr zurückschicken.
    Ein professioneller DIA-Sacanner war mit zu teuer, zumal er nach Beendigung der Arbeiten ungenutzt in der Ecke liegt, oder man ihn mit erheblichem Verlust wieder verkauft.
    Jetzt habe ich einen Kopiervorsatz, den ich an eine gute Optik aufsetze und an eine professionelle D-SLR setze. Das Licht spendet eine grelle LED-Lampe die eine Farbtemperatur von 5000 Grad Kelvin aufweist, also fast Tageslicht. Der automatische Weißabgleich kommt damit gut zurecht und die Resultate sind meistens farbecht.
    Dieses Verfahren ist aber sehr umständlich (mit dem Aufsatz können immer nur 2 DIAS digitalisiert werden), aber ich mache es ja nur gelegentlich und natürlich nicht bei allen DIA´s, denn an den meisten hat man heute sowieso kein Interesse mehr.
    Also ich finde, mein Verfahren ist preisgünstig und die Qualität für meine Zwecke, also Posten und mal einen Abzug machen lassen, bei weiten ausreichend, aber sieh selbst:

    https://putetet.wordpress.com/2016/03/19/schlecht-gelaufen/

    LG Alexander

  2. Da bin ich auch sehr gespannt, den so etwas ähnliches schiebe ich seit mehreren Jahren vor mir her.
    Dabei geht es nicht um Dias, sondern um alte Super8 Filme zu digitalisieren.
    Vielleich kann mich ja dein Erfahrungsbericht endlich dazu verleiten, auch selbst dies anzugehen.
    Einen schönen Restsonntag noch
    VG Dieter

  3. Bei mir zu Hause warten ca. 5.000 Dias. Da wird natürlich noch heftig aussortiert aber es bleiben doch noch eine Menge übrig. Ich habe auch noch keine Idee, wie ich diese Dias am einfachsten und mit dem besten Resultat digitalisieren werde.

    • Wer Zeit und Lust hat, kann sich einen Durchlichtscanner anschaffen (ca. 250 €). Da werden in einen Rahmen mehrere Dias eingelegt, und über eine Lichtquelle im Deckel mit Helligkeit versorgt. Die Software erkennt die Dias autom. und speichert sie ab. So habe ich das in einem Beitrag im Netz gesehen. Vll kann man das ja beim Händler mal testen. Ausgehend von 2500 Dias wären das dann ca. 10 Cent pro Dia

Schreibe eine Antwort zu Smamap Antwort abbrechen