Die Ahnungslosigkeit der Menschen

Mit der „Ahnungslosigkeit“ meine ich nicht jenen Präsidenten. Da müsste man schon von „Verantwortungslosigkeit“ sprechen. Und ich meine auch nicht jene, die irgendwann aufwachen werden, um zu sagen „WAS haben wir da nur gewählt?“.

Nein, am Besten sagt das, was ich meine, ein Artikel aus, den ich heute gelesen habe. Daraus ein Ausschnitt:

​“ … 1957, zu Beginn des Umbaus des Landes vom Agrarstaat zur wirtschaftlichen Großmacht, verkündete Mao die »Ausrottung der 4 Übel«, welche die chinesischen Bauern plagten. Das war auch eine Kampfansage an die Spatzen, die sich auf den Feldern überwiegend von Getreidesamen ernährten und in den Augen des Parteivorsitzenden damit die Ernte der Volksrepublik schmälerten. Kurzerhand wies Mao seine Landsleute an, die Tiere über Stunden mit Lärm und Krawall in Schach zu halten, bis sie erschöpft aus dem Himmel fielen. 

Fast 2 Milliarden der kleinen Vögel brachten die Chinesen in den folgenden Jahren um.

Was Mao und seine Landsleute erst später bemerkten: Die Spatzen pickten nicht nur Körner, sondern auch Ungeziefer aus den Ähren. Eine Insektenplage war die Folge. Der »große Vorsitzende« musste seinen Irrtum einsehen. Im Jahr 1960 kassierte der Staat die Anweisungen zur Spatzenjagd ein und importierte Vögel aus der Sowjetunion. Heute steht der Spatz in China auf der Liste der »schützenswerten« Tierarten.“ (Quelle: Perspektive Daily)

Man mag erkennen, mit welch grenzenloser Naivität Menschen an komplexe Dinge herangehen. Sei es nun ein Staatschef, ein normaler Autofahrer oder derjenige, der jeden Tag seinen Pappbecher wegwirft.

Jeder dieser Menschen denkt nur in seinem eigenen kleinen Horizont.

„Was macht es schon, wenn ich genau dasselbe mache, wie Millionen andere?“.
„Was macht es schon, wenn die kleine Vogelart nicht mehr ist?“.
„Was macht es schon, wenn ich, wie so viele, jeden Tag mit dem Auto zum Bäcker fahre?“.

Kein Mensch denkt drüber nach, was man damit anrichtet, vielen anderen ein Vorbild zu geben oder ihnen gar vorzuschreiben, was sie tun sollten. Ahnungslosigkeit hoch 5.

Nehmen wir nur das Bsp. von demjenigen, der auf Ausländer schimpft oder gar losgeht. Da gibt es so Einige, die das zum Anlass nehmen, DAS als OK zu sehen, denn schließlich „machen es ja andere auch“.

‚Verantwortung‘ sieht anders aus. Sie bedeutet nämlich ‚das was man tut, hinterfragen und dafür gerade stehen‘.

Und dann wär da noch die Verantwortung, die es zu übernehmen gilt, wenn sich herausstellt, dass man absoluten MIST gebaut hat. Da wird dann Ahnungslosigkeit zu Rücksichtslosigkeit.

Da könnten unsere Politiker mit gutem Beispiel voran gehen. Wenn sie das täten, müssten so etliche den Hut nehmen. Allein schon deshalb, wenn man die Überlegung anstellt, welches Leid oder gar Tod so manche Entscheidungen angerichtet haben.

Da käme dann wieder das Eingangsbeispiel zum Tragen. Mit seiner Kampfansage an die Spatzen hatte Mao seinerzeit nicht nur eine Insektenplage hervorgerufen, sondern auch den Hungertod von Millionen.
Da stellt sich natürlich die Frage, ob ein Präsident, der nur in Kategorien von Bilanzen denkt, ein F….. daran verschwendet, was er mit seinen Entscheidungen anrichtet, was Betroffene oder Folgegenerationen angeht.

Insofern müsste man die Handlungsweise von so Vielen aburteilen. Ob das jetzt Politiker sind oder Präsidenten oder der Papst oder der kleine Mitbürger, der so weitermacht, wie eh und je, und die Schuld für die Auswirkungen an andere deligiert.

Es grüßt,
das Smamap 
(www.wkfm.eu WasKeineFreudeMacht)

Freu mich echt über jede Nachricht !!!