Die Drogen …… ähhhh Drohnen

Jetzt ist es also passiert, dass eine Drohne mit einem Flugzeug zusammen gestoßen ist.

Noch dazu im Landeanflug, wie man in DIESEM Artikel nachlesen kann.

Mir ist es völlig unbegreiflich, warum diese Teile nicht verboten sind.

Es ist doch an 5 Fingern abzuzählen, dass es früher oder später eine Katastrophe geben wird. Entweder weil einer, der sein Gerät nicht beherrscht oder einer der angeben will oder ein Idiot oder aber auch ein Terrorist so ein Teil, ob absichtlich oder nicht, in ein Triebwerk steuert, und den Absturz eines Passagierflugzeugs herbeiführt, verbunden mit vielen vielen Toten.

Und das in letzter Konsequenz nur deswegen, weil die Politik und der Gesetzgeber mal wieder geschlafen und eine vermeintliche Freiheit über das Leben von Menschen gestellt haben.

JA, man muss der Freiheit schon einen hohen Stellenwert einräumen. Auch der Freiheit des eigenen Handelns. Aber wo Menschenleben gefährdet sind, da hört es für mich auf.
Und SO offensichtlich, wie in dieser Sache, verhält es sich nicht allzuoft.

Klar kann man nicht alle Gefährdungen per Gesetz/Verbot ausschließen. Sonst müsste man auch Messer verbieten. Jedoch ist es letztlich immer noch eine Frage des Gefahrenausmaßes, das von einer Sache ausgeht. Und davon, wie wahrscheinlich es ist, dass Menschen gefährdet werden. Und das ist eben bei einer Drohne immer noch mit erheblich mehr Risiko verbunden, als wie wenn ein Mensch die Hemmschwelle überwinden müsste, einem anderen sehr direkt Schaden an Leib und Leben zuzufügen.

Meine Meinung.

Es grüßt,
das Smamap

7 Gedanken zu „Die Drogen …… ähhhh Drohnen#8220;

  1. Ganz einig bin ich mit dem „Verbot der Dinger“ nicht. Der Vergleich mit den Messern zeigt es deutlich: Es ist der Mensch, der den Blödsinn mit einem Gegenstand macht. Für solche Geräte muss ein spezieller Flugschein her, das Gerät muss eine Kennung haben, die zum Piloten führt etc.
    Und ein Verstoss gegen die Gesetze muss dann auch hart geahndet werden. Wenn ich mit meinen Kindern in der Einflugschneisse eines Flughafens Drachen steigen lasse, da steht die Bundespolizei aber so was von schnell da.
    Traurig, dass immer wieder irgendwelche Flachspüler einen dazu zwingen, über Verbote nachzudenken, die alle treffen.
    Aber klar, wenn solche Dödels mit ihren Laserpointern Piloten blenden, ihre Drohnen in die Einflugschneise lenken, dann bleibt wohl nicht mehr übrig, als die Dinger zu verbieten.
    Fragt sich nur, wie wir das mit den Steinewerfern auf der A6 machen
    Nachdenkliche Grüsse
    Jörg

    • Ich gehe da nicht mit dir überein: Ich finde der Vergleich mit dem Messer geht in sofern fehl (ev. hab ich das nicht klar genug ausgedrückt), als einer mit einem Messer den Menschen ganz direkt verletzten muss, wodurch die Hemmschwelle, die da zu überwinden ist, so erheblich wäre, dass es nahezu auszuschließen ist, dass sowas passiert. Solange Mensch zugange sind, ist es natürlich NIE auszuschließen. Die Hemmschwelle bei Drohnen oder sonstigen indirekten Methoden ist aber wesentlich geringer. Und da helfen auch Flugscheine, ev. harte Ahndungen etc. NICHTS, solange man mit den Konsequenzen nicht direkt konfrontiert ist. Drohnen können IRGENDWO gestartet werden und ganz woanders Schaden anrichten. Was nützen Flugscheine, Gesetze und sonstiges Gedöns, wenn es trotzdem gemacht wird, und im Ende Menschen zu Tode kommen???
      Und es ist IMMER der Mensch, der den Blödsinn macht. Aber es macht einen eklatanten Unterschied, ob ich selbst Hand anlegen muss oder aus der Ferne etwas geschieht. Die Hemmschwelle ist wesentlich geringer.
      Und deswegen bin ich der Meinung, es gehört ein absolutes Verbot her, denn ansonsten kann man Gesetze, Scheine und was auch immer, zu Hauf kreieren, ohne die Gefahr wirklich zu beseitigen; eine Drohne bleibt eben etwas, wo ich aus der Ferne auf einen Knopf drücke.

      • Ich denke, wir sind nicht so weit voneinander entfernt. Die „Fernwirkung“, also das irgendwo „auf einen Knopf drücken“ ist durch die in Deutschland vorgeschriebene Sichtverbindung des Piloten zum Fluggerät nicht ganz so unpersönlich. Aber natürlich ist es mittelbarer als mit einem Messer. Aber meinst du, dass ein absolutes Verbot der Fluggeräte gegen die Dummheit hilft? Die, die Hirn haben, machen so einen Mist eh nicht, und die anderen finden Wege, weiterhin Blödsinn zu machen. Ehrlich, ich weiss auch nicht, was da die Lösung ist. Ich habe nur Angst, dass mit der Zeit immer mehr verboten wird.

        • Ich bin ja nur der Ansicht, dass ein generelles Verbot die Möglichkeit gibt, solche Dinger GENERELL vom Himmel zu holen, und gut is. Ohne Verbot gibt es viel zu viele Fälle, die unterschieden werden müssten
          Ich hab auch ein Problem mit zu vielen Verboten, bin aber doch der Ansicht, dass manche Sinn machen. Und HIER wäre es eben so, dass man nicht erst stundenlang überprüfen müsste, ob eine Drohne vom Himmel geholt werden darf oder nicht.
          Spätestens dann, wenn mal ernsthaft was passiert ist, egal ob aus Blödsinn, Absicht oder Unwissenheit, erübrigen sich dann jegliche philosophische Überlegungen, ob der Opfer die es gab. Da hilf dann, so finde ich, auch eine Vorschrift über „Sichtverbindung“ nicht weiter.
          Ansonsten bin ich schon deiner Meinung

  2. Naja, die Wissenschaft wird letzten Endes nie aufgehalten- und die Wirtschaft auch nicht, wenn es nur um genügend Geld geht. Daher bin ich mir da nicht so sicher, ob da bald was verboten wird, und wenn doch, wie gut das durchgesetzt wird. Schau dir mal die Verbreitung von Atomwaffen an. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Das ist normalerweise als Motivationsspruch gedacht, macht aber bei diesen Vorstellungen definitiv mehr Angst.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!