Ein Wort ist ein Wort, ist ein Wort, ist ein Wort

Hier etwas, was mir überhaupt keine Freude macht, genauer gesagt, es bringt mich derart auf die Palme, dass es schwer fällt mich zu beruhigen.

Um was geht es ??????

Um ein gegebenes Wort, sprich, ein Versprechen.

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, und insofern würde mich da die Meinung anderer interessieren:
Wenn ich mein Wort gegeben habe, dann habe ich dazu zu stehen, egal was kommt. Ich habe das so gelernt, und es ist eines meiner Credos meines Lebens.

Für mich heißt das, wenn man sich nicht mehr auf das gegebene Wort, ein Versprechen, verlassen kann, worauf kann man sich DANN noch verlassen. Und für mich lautet die Antwort: Auf NICHTS.

Im Moment bin ich grad wieder mit so einem Fall konfrontiert, wo ich mit einem Menschen etwas vereinbart habe, wir uns die Hand darauf gegeben haben, und wie es dann ernst wurde, wollte der gute Mann nichts mehr davon wissen. Das ging jetzt soweit, dass der zu seinem Anwalt gelaufen ist, um das so durchzusetzen, wie er das gerne hätte. Es scheint, dass er dabei gute Papiere hat, weil ein „Papier“ gibt es zu der Vereinbarung nicht.

Mir fällt dabei immer das Sprichwort ein, das mein Vater (Friede seiner Asche) gern verwendet hat: Wenn es um´s Geld geht, dann hört meist die Freundschaft auf. Seltsamerweise sind das dann immer solche Fälle, wo es um Geld geht.

Es geht zwar im vorliegenden Fall „nur“ um 150 €, aber es ist schlicht traurig, dass Menschen sich so verhalten.

Das Ende vom Lied wird wohl sein, dass ich langsam aber sicher keinen Versprechungen mehr glaube (zumindest nicht außerhalb des engsten Freundeskreises), und alles nur noch schriftlich haben möchte. Da stellt sich nämlich dann sehr schnell heraus, ob ein gegebenes Wort ernst gemeint ist.

Es grüßt,
das Smamap

Freu mich echt über jede Nachricht !!!