Eine Kiste voll Nichts

Bin mal dran gegangen, die Dinge, die ich nicht brauche, zu entsorgen, und nicht mehr anzuschaffen.

Als Anfang habe ich mich über mein Badregal hergemacht und das aussortiert, was dort schon seit langem ungenutzt mit drin steht, ich von irgendwelchen Umzügen mitgezogen hab, mir übereignet wurde oder dergleichen mehr.

Ergebnis …..

Das wird jetzt zunächst mal in den Abstellraum verfrachtet, und alles, was ich innerhalb von 4 Wochen nicht benutze, wandert in die Entsorgung.

Frei nach dem Motto: Was soll ich mitziehen, sauber halten, Platz dafür vorhalten etc., wenn ich das eh nicht benötige. Also eine Art Vereinfachung und Entrümpelung.

Demnächst kommt dann mein Vorratsregal an die Reihe und dann mein Kleiderschrank.

Irgendwie bin ich im Moment in einer Phase, wo ich mich frage, warum ich mein tägliches Leben mit Dingen füllen soll, die ich nicht brauche, die mir nur Zeit, Platz, Energie und Geld entziehen, und mir letztlich absolut nichts bringen.

Es grüßt,
das Smamap

2 Gedanken zu „Eine Kiste voll Nichts#8220;

  1. oh da bin ich ja froh dass du das entsorgst 😉 wenn ich schon die produktnamen lese, wird mir ganz anders 😛 meinen kleiderschrank habe ich auch vor 2 tagen ausgemistet. das mache ich eigentlich alle 6 monate und bringe es dann zu den obdachlosen oder zu leuten die es nötiger haben. schöne aktion. sich von dingen trennen hat immer viel für sich.

    • Stimmt …. die Produktnamen waren ja auch der Grund, warum ich das großteils nicht benutzt habe. Stand einfach alles immer dort bzw. Bekannte meinten es mir schenken zu sollen.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!