Elektroauto und Schlafmützen

Heute einen interessanten Artikel gelesen zum Thema Elektroauto und zwar unter diesem Link.

Das Elektroauto in China

Zusammenfassend kann man sagen, dass in China das Elektroauto einen Aufschwung ohnegleichen erfährt. Dort werden veraussichtlich ca. 400.000 E-Autos dieses Jahr verkauft, während es z.B. in Deutschland grade mal 9.000 sein werden.

Nun ist der chinesische Markt sicherlich ungleich größer, aber wenn man sich überlegt, wer sich dort überhaupt ein Auto leisten kann, und wie hoch die Fahrzeugmobilität dort ist, dann ist die Vergleichbarkeit schon gegeben.

Der Artikel gibt auch wieder, dass die Beweggründe der Chinesen freilich ganz andere sind, als die unserer Autoindustrie. Dort versucht man über das E-Auto eine beherrschende Marksituation hinzubekommen, nachdem das mit dem Verbrennungsmotor-Auto nicht so ganz geklappt hat. In diesem Bestreben baut man auch Handelsschranken auf.

Doch egal welche Gründe es hat …. in China erlebt das Elektroauto einen Boom und bei uns steckt es in den Kinderschuhen. Und das, obwohl es das Thema seit vielen Jahren gibt.

Warum es das Elektroauto bei uns quasi nicht gibt.

Der Grund dafür ist einfach: Die Autoindustrie hat kein Interesse, weil der schnelle und hohe Gewinn darüber nicht zu erzielen ist. Und deshalb sind die Hersteller dabei, eine Entwicklung komplett zu verschlafen, die zwangsläufig kommt.

Nun bin ich einer, der mittlerweile gegen das Auto eingestellt ist. Die Gründe sind vielfältig. Angefangen von der Rohstoffverschwendung, über die Zerstörung der Umwelt und die enormen Kosten eines Fahrzeugs, kam ich zu der Überzeugung, dass es angezeigt ist, ohne Auto zu leben. Meine Gesundheit spielt zwar dabei ebenso eine wesentliche Rolle, aber das soll hier jetzt mal nicht interessieren.

Und so sehe ich die Zukunft des Menschen u.a. in der Abschaffung des Individualverkehrs. Ganz klar müssen dabei gleichzeitig Alternativen geschaffen werden, und auch ein Übergang. EIN möglicher Übergang auf dem Weg zum Ziel ist das Elektroauto, welches gegenüber dem herkömmlichen Auto absolut einige Vorteile aufweist.

Elektroauto

Wie auch immer ….. keiner der etablierten Hersteller scheint die Weitsicht zu haben, mal eine Zeit lang auf alle Gewinne zu verzichten, und diese in den Aufbau des E-Autos zu stecken.

Wir könnten mittlerweile schon fast am Ziel sein, was diese Entwicklung angeht, wenn die Hersteller, ohne Rücksicht auf Verluste, nicht immer noch auf ihren Pfründen sitzen würden, nur darauf bedacht, die Bilanzen und Dividenden möglichst üppig zu gestalten.

Die Zukunft

Entsprechende Budgets und Absichten vorausgesetzt, hätten wir schon lange E-Autos, die mit 500 KM Reichweite durch die Gegend schnurren, zu einem Einstandspreis, der auch nicht höher liegt, als der heutiger Autos.
Die Verkaufszahlen wären schon längst entsprechend hoch, und damit auch der Umbau der Werkstätten in vollem Gange. Weil eines ist klar …. je mehr Elektroauto verkauft werden, umso weniger haben die Werkstätten erstmal zu tun, denn ein Elektromotor braucht vieles von dem nicht, was ein Verbrennungsmotor verbraucht und verschleißt.

Und eines darf man nicht vergessen: Es gibt Viele, allen voran der Fiskus und die Ölforderländer, die ein maßgebliches Interesse daran haben, dass der Verbrennungsmotor „state of the art“ bleibt.
Jedoch haben unsere Politiker den Auftrag, FÜR die MENSCHEN zu agieren.

….. der Club der Schlafmützen hat also etliche Mitglieder. Bleibt zu hoffen, dass sie nicht erst dann aufwachen, wenn der Zug schon abgefahren ist.

Es grüßt,
das Smamap

Ein Gedanke zu „Elektroauto und Schlafmützen

  1. Pingback: Das Elektroauto und die Zukunft - Was(keine)FreudeMacht

Freu mich echt über jede Nachricht !!!