Entlarvend ……

Heute eine höchst bemerkenswerte Umfrage gesehen:

Da wurde gefragt, ob man für die blaue Plakette wäre, die regeln soll, dass nur noch sehr schadstoffarme PKWs in die Innenstädte fahren dürfen.

Und da haben sich über 80% dagegen ausgesprochen.

Mit Verlaub ….. sich einen „Dreck“ drum scheren, was das neue Fahrzeug, das man sich kauft, an Schadstoffen in die Umwelt schleudert, aber als Autofahrer auf das Recht pochen, den Dreck vor der Haustür der anderen abladen zu dürfen.
Schließlich hat man ja viel genug für das Gefährt bezahlt.

Keine Einstellung ist auch eine Einstellung !!!

Ich weiß, das ist etwas arg formuliert. Aber ich bekomme mittlerweile einen sehr dicken Hals, wenn Menschen darauf pochen, alles zu dürfen, ohne Rücksicht auf andere oder die Umwelt. Frei nach dem Motto …. „mit Geld kann man sich alles kaufen (erlauben)“.

Ich hab mir heut mal so überlegt, was denn dagegen sprechen würde, dass jeder Käufer eines neuen Autos sich bei Kauf 1/2 Stunde unter den Auspuff legen muss (bei laufendem Motor versteht sich). Überlebt er es, dann ist das Auto umweltgerecht. Überlebt er es nicht, hat sich das Thema ohnehin erledigt.

Warum wir heute noch nicht soweit sind, dass es nur noch E-Autos gibt, die über die Solaranlage auf der Garage aufgeladen werden müssen, ist kein Geheimnis:
Die Autoindustrie blockiert enorm, weil damit natürlich weder Ersatzteile für Verbrennungsmotoren (vom Motor selbst, über Lichtmaschine, Zündkerzen, Vergaser etc etc) verkauft werden könnten, noch Sprit und Öl. Zudem müsste die Hälfte aller Werkstätten zusperren, weil die Instandhaltungen für E-Motoren wesentlich weniger wären.
Mit an vorderster Stelle der Blockieren sind natürlich die Mineralölkonzerne, die Förderländer und nicht zuletzt, der Fiskus.

Und darum wird sich nie etwas daran ändern, dass radikal die Schadstoffe zurückgefahren werden.

Und wie sollten da die Verbraucher sich gezwungen fühlen, etwas dafür zu tun.

Es gibt nur 2 Möglichkeiten, wie sich etwas ändern wird:
Entweder die Schadstoffe haben derartige Auswirkungen, dass es nicht mehr anders geht (Gesundheit oder Klima) oder aber das Öl versiegt.

Es grüßt,
das Smamap

10 Gedanken zu „Entlarvend ……#8220;

  1. Deine Ausführungen kann ich unterstreichen, wenn es sich um Neukäufe handelt. Bei Autos, die schon in Betrieb sind, ist es nicht immer angebracht, so über die Halter zu schimpfen. Es gibt nicht wenige, die damals ein Auto mit neuester Abgastechnik gekauft haben, das Ding aber zehn und noch mehr Jahre fahren. Dass es überhaupt bei Neuwagen noch Dreckschleudern gibt, ist eine Sauerei. Leider habe ich in den letzten Jahren wieder vermehrt festgestellt, dass das Laufenlassen der Motoren auf Parkplätzen, beim Warten etc. wieder zugenommen hat. Dies ist eine absolute Rücksichtslosigkeit der Fahrer.

    • DAS hätte ich dazu schreiben sollen … JA, ich meinte Neuwagen.
      Und die von dir angesprochenen Rücksichtslosigkeiten, manchmal auch Gedankenlosigkeiten, sind ein weiteres Kapitel.

  2. Darf ich dich minimal korrigieren? Es ist primär die DEUTSCHE Autoindustrie, die kein Interesse an dieser Entwicklung hat. Speziell in Asien steht man diesem Thema doch sehr aufgeschlossen gegenüber. (Wenngleich auch noch nicht übermäßig erfolgreich). Aber die haben z. B. einen viel besseren Stand was passende Akkus und dergleichen angeht.

    Der Endnutzer ist sicher auch ein Rad im Uhrwerk (oder in dem Fall am Auto). Dennoch sehe ich eine Schuldfrage hier nicht bei diesem.

    Es wurde mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren ein Standard geschaffen, an den sich viele gewöhnt haben. Die Leistungsfähigkeit von E-Motoren ist schlicht und ergreifend lächerlich. Wenn man sich anschaut, dass im Stadtverkehr maximal 100 km drin sind und man dann erstmal eine Steckdose braucht… im ernst… was soll ich damit anfangen? Ich bin durch Beruf und Verpflichtungen allein gezwungen deutlich mehr zu fahren. Dann bin ich ehrlich, habe ich auch einen gewissen Anspruch an Vergnügen.

    Ich bin für umweltschonende Autos. Aber eine blaue Plakette müsste ich aktuell auch ablehnen. Einfach weil die Basis dafür überhaupt nicht gegeben ist. Da fahre ich lieber mal Fahrrad wenn es die Strecke / Zeit erlaubt.

    Das liegt aber auch daran weil ich denke, dass eine Veränderung dieser Norm mit sehr viel Geld verbunden ist. Ich für meinen Teil möchte nicht, das „der kleine Mann“ das bezahlt. Hier wäre meines Erachtens die Industrie gefragt, aber da waren wir uns ja bereits einig, wie interessiert die daran sind. Sobald die E-Fahrzeuge auf dem gleichen Level hergestellt werden, sieht die Welt auch schon anders aus

    • Da stimme ich dir zu, dass das primär die dt. Autoindustrie ist, zum einen weil führend (worin auch immer), und zum anderen, weil ein quasi-Standard geschaffen wurde, und es schwer ist diesen (Verbrennungsmotor, Mineralölprodukte, Steuereinnahmen) zu verändern.
      In einem möchte ich doch leicht widersprechen: Sicher ist die Schuldfrage nicht beim Verbraucher zu suchen. ABER er ist auch derjenige, der nach den Herstellern am Meisten bewirken kann, und insofern muss er sich, nach meiner Meinung, den Schuh bzgl. der aktuellen Situation MIT anziehen. Einen Verbraucher mit Hirn zwingt niemand dazu ein bestimmtes Produkt zu kaufen.
      Ach ja, und das andere sehe ich auch etwas anders: Reine E-Autos die im Stadtverkehr auf bis zu 200 (echte) KM kommen (bzw. 300 KM lt. Werksangabe), ist machbar und für ca. 35.000 € zu erhalten. Warum es eine jener SUV-Dreckschleudern sein muss, die sicherlich mehr kosten, vermag sich mir nicht zu erschließen. Es gibt sicher Menschen, die auf das Auto in einer Weise angewiesen sind, die das Nachladen schwierig gestalten. Der Standard dürfte aber eher ein anderer sein.
      Sicher ist es kein einfaches Unterfangen, den Status-Quo zu ändern. Es gibt aber nur 2 Stellen, die das vermögen: Der Gesetzgeber und der Verbraucher.

      • Es gibt meines Wissens „Erfahrungsberichte“ über die tatsächlichen Leistungen der Fahrzeuge. Dabei kommt kaum ein E-Fahrzeug über 150km Strecke. Die Akkuleistungen „deutscher“ Fahrzeuge ist vorsichtig gesagt unterentwickelt. Der Versuch in Deutschland bessere Akkus herzustellen ist auch gescheitert. Ich kann die praktische Erfahrung in Berlin anbringen aber sehe auch speziell die Landbevölkerung sehr im Nachteil, wenn es um „Ladestationen“ geht. Die nötige Versorgungsstruktur für E-Fahrzeuge ist meines Erachtens bestenfalls in den Kindenschuhen und somit nicht alltagstauglich.

        Zur Preisfrage: Für E-Fahrzeuge ist der Gebrauchtwagenmarkt quasi nicht vorhanden. Für den Normalverbraucher kostet ein gebrauchter SUV mit Schnickschnack vielleicht 20-30.000€. Ein Kleinwagen mit vielen Extras ~10.000€. Bei Durchschnittsgehältern um die 30-40.000 im p.A. sind in dem Kontext E-Fahrzeuge einfach viel zu teuer.

        Da wären wir wieder bei dem Punkt: Die Industrie müsste den Grundstein legen bevor der Verbraucher mitziehen kann. Natürlich ist man nicht gezwungen ein bestimmtes Produkt zu kaufen. Aber warum muss denn der Endnutzer sein Geld verballern, wo gefühlt mit Nachdruck erklärt wird, dass E-Fahrzeuge erstmal keine Zukunft haben / sind?

        Du hast auf der einen Seite die Natur auf der anderen Seite alles was die Vernunft hergibt. Ich würde gern abschließen mit „Umweltschutz ist wichtig“. Aber Achtung Wortwitz: Mit E-Fahrzeugen kriege ich die Kurve einfach nicht 😉

        • Du hast mit Vielem recht, gleichwohl man darüber diskutieren kann, ob man es nicht auch anders sehen, und v.a. tun kann.
          Gleichzeitig nutzen sehr viele Autofahrer ihr Fahrzeug nur für Kurzstrecken, so dass auch ein E-Auto heutiger Bauart nutzbar wäre. Und der Anschaffungspreis relativiert sich sehr schnell, wenn man die entfallenden Werkstatt-Aufenthalte/-kosten dagegen setzt.
          Ich denke, damit können wir die Diskussion beenden, und ev. in ein paar Jahren weiter führen.

  3. Kann deine Argumentation sehr gut verstehen. Hast du früher in jungen Jahren auch schon so gedacht?

    Ich könnte mir vorstellen, dass hauptsächlich junge Leute geantwortet haben.
    Die leben im Jetzt und wollen jetzt ihren Spaß, das Denken an Später kommt meist erst, wenn man etwas älter ist.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!