…. es darf nicht mitfahren !!!

Wie berichtet, bin ich letztens ja per Bus nach Hof gefahren.

Dachte ich mir …. es wär ja passend, wenn ich auch für die Innenstadt ein Fahrplanheft hätte, denn was nützt es, zu wissen, wie ich in die Stadt komme, ohne zu wissen, wie es dort dann weitergeht.

Ich also hier vor Ort ins Rathaus, mir besagtes Fahrplanheft holen.
Gesagt, getan.

Wollte dann schon wieder gehen, da fiel mir die Frage ein, ob es denn wohl möglich sei, das Rad im Bus mitzunehmen. Also fragte ich die Lady dort.

Na ja, das wisse sie nicht so recht.

Wollte also schon gehen, doch da bot sie sich an, und schmiss sich sogleich ans Telefon, und rief die RBO an. Ja, das ginge schon, hieß es, allerdings nicht morgens und mittags, wenn die Busse als Schulbusse fungieren. OK, das war mir klar.
Ich war fast schon auf dem Weg zur Tür, als meiner Lady noch einfiel, zu fragen, wie es sich denn da mit den Stadtbussen verhalte. Für die Stadtbusse konnte der Mensch am Telefon allerdings keine Auskunft geben (er war ja nur für die Überlandbusse zuständig).

Also schmiss sich meine Lady erneut ans Telefon und befragte noch einen anderen Menschen, meinte allerdings zuvor, dass das in Hof bestimmt auch möglich sei, weil das habe sie selber schon gesehen.

Tja, aber da hatte sie die Rechnung ohne den Wirt gemacht, weil der 2. Mensch am Telefon gab ihr abschlägigen Bescheid. Mit den neuen Bussen sei das nicht mehr möglich.

Da fragte ich mich dann, was dann Mütter mit Kinderwagen machen.
Aber egal, ich wusste jetzt zumindest bescheid, nämlich dass ich mit dem Rad per Bus in die Stadt käme und dort wären aber dann die Bus-mäßigen Fahrmöglichkeiten für mich und mein Rad abgeschnitten.
Und somit wollte ich dann also gehen.

Doch meiner Lady kam noch die Idee, ich könne ja auch mit Zug nach Hof fahren. Das geht über die „Agilis“ (eine privater Anbieter hier). Da könnte ich das Rad mitnehmen und wäre dann schon mal am Hauptbahnhof.

Dummerweise fiel mir jetzt noch die Frage ein, ob denn das Rad im Fahrpreis mit enthalten sei. Das wollte sie dann kurz per Internet nachschauen.
Also wieder nix mit gehen.

Sie meinte noch, während sie auf Ihrer Tastatur zugange war, dass die Agilis das mal groß beworben habe, dass die Fahrradmitnahme kostenlos sei.
Ich meinte daraufhin, dass ich davon noch nie etwas gehört habe, weshalb wohl davon auszugehen sei, dass es nicht mehr kostenlos ist.

Dies bewahrheitete sich dann auch. Allerdings war im Netz dann nur ersichtlich, dass der Preis für das Fahrrad streckenabhängig sei.

Damit war dann das Ende der Informationsschlange erreicht.
Ich bedankte mich sehr bei meiner Info-Lady und verließ das Etablissement.

Ich stellte draußen überrascht fest, dass ich 20 Min. dort gewesen war, obwohl ich doch eig. nur ein Fahrplanheft wollte.
Aber im Ernst: Ich fand das toll! Ich war im Rathaus und wurde umfassend mit Infos ausgestattet. Da können sich Manche eine Scheibe davon abschneiden.

Das glatte Gegenteil hatte ich am Tag zuvor erlebt. Da musste man dem „Beamten“ jedes Wort aus der Nase ziehen.

Heute war ich dann, weil ich zufällig dran vorbei kam, am Fahrkartenautomaten der Bahn. Es dauerte eine halbe Ewigkeit, bis ich gefunden hatte, wo man den Preis für die Fahrradmitnahme abrufen kann. Ergo: Ich persönlich koste 4,40€ und das Fahrrad kostet 2,20€.

Schade eigentlich.

Aber ich denke, ich werde mir die Radmitnahme sparen, und doch lieber mit dem Bus in Hof dann dorthin weiterfahren, wo ich hinmöchte. Die körperliche Betätigung erreiche ich dann auch dadurch, wenn ich von der Bushaltestelle zu meinem Zielpunkt laufe.

Es grüßt,
das Smamap

Freu mich echt über jede Nachricht !!!