Flachbildfernseher – Rezension

Wie jüngst schon angedeutet, habe ich mir zu Weihnachten einen Flachbildfernseher gegönnt.

Nun kann man so ein Gerät anhand vieler Kriterien aussuchen. Meine Kriterien waren der Preis, der Stromverbrauch und die Größe.

Zum einen wollte ich keine ‚Tapete‘. Denn was soll ein Gerät mit einer Irrsinnsbreite, ohne dass ich mich weit genug davon wegsetzen könnte, um das Bild in seiner vollen Größe zu genießen. Mal ganz abgesehen davon, dass ein solcher Fernseher dann locker eine Leistungsaufnahme von 150 Watt hätte, und einen Preis von 500€ aufwärts.

Ich entschied mich für einen Flachbildfernseher von Telefunken aus dem Hause OTTO mit 80 cm Diagonale, 30 Watt Stromverbrauch und einem Preis von 110€. Und das Ganze bei 12 Monatsraten mit Null Zinsen. Fertig … ah ja, natürlich hab ich wieder die Garantieverlängerung dazu genommen.

Flachbildfernseher
Für meine Bedürfnisse absolut ausreichen

An die ‚Antennendose‘ angeschlossen, eingeschalten, Sendersuchlauf (KabelTV im Haus). Fertig. Läuft.

Gestochen scharfes Bild, guter Sound, einprägsame Bedienung … was will man mehr.

Falls da jemand zu meckern anfangen wollte, von wegen 4K, Dolby Surround, Internet-Anschluss und dergleichen mehr … sorry, aber das brauch ich alles nicht. Sind Dinge, die ich entweder gar nicht so recht wahrnehmen kann (habe keine 4K-Augen; auch keine Dolby-Ohren) oder schlicht nicht benötige (wenn ich im Kabelangebot nichts finde, dann sicherlich auch nichts im Internetangebot). Ich halte es da eher mit der übersichtlichen Speisekarte im Restaurant.

Und sollte es mich dereinst dann doch übermannen, dass ich irgendein Angebot aus dem Netz auf dem Flachbildfernseher sehen möchte, dann buche ich mir dieses am Tablet und streame es per Chromecast.

Was ich jetzt noch realisieren möchte, ist die Wiedergabe meines PC auf dem neuen Bildschirm. Dann könnte ich meinen bisherigen PC-Bildschirm abschaffen. Wäre wieder ein Teil weniger, das rumsteht und das mehr Strom verbraucht, als es sein müsste. Ein entsprechendes Anschlusskabel ist schon auf dem Weg (VGA an HDMI). Mal sehen, ob’s passt.

Das einzige Manko, was der Flachbildfernseher (bisher) hat, ist der fehlende Ein-/Ausschalter. Aber kein Problem … Schubladen auf, Steckdosenadapter mit Schalter raus, eingesteckt, fertig.

Sollte heutzutage kein Gerät mehr so haben, dass der Ein-/Ausschalter fehlt. Aber gewisse Abstriche muss man bei DEM Preis wohl machen.

Es grüßt das Smamap