Good bye Windows 7

In 2 Tagen ist es soweit … „Good bye Windows 7“ lautet dann das Tagesmotto.

Für diejenigen, für die das Thema immer noch überraschend ist, hier nochmal eine sehr knappe Zusammenfassung, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Es gibt nach dem 14. keine Sicherheitsupdates mehr von Microsoft, für Windows 7. Dh dann, dass das Betriebssystem mit jedem Tag unsicherer wird, weil die weiterhin hinzukommenden Sicherheitslücken nicht mehr geschlossen werden.

Damit würden Rechner die weiterhin mit Windows 7 betrieben werden, zunehmend zu Sicherheitsrisiken. AUCH im privaten Bereich.

Vereinfacht gesagt gibt es 2 Möglichkeiten: Entweder auf Windows10 updaten oder auf ein anderes (nicht-Windows)Betriebssystem.

Im ersten Fall heißt das, entweder eine Windows10 Lizenz kaufen (für ca. 100€) oder einen neuen PC, auf dem W10 bereits installiert ist. Wobei ein neuer PC immer das Risiko beinhaltet, dass dann, wenn der PC „den Bach hinunter geht“, damit auch die die Windows Lizenz verloren ist, denn diese ist, bei einem Neugerät, an die Hardware des PC gekoppelt. Also kurzerhand das Windows auf einem anderen PC installieren, ginge dann nicht.

Ein Schuft, wer dabei Schlechtes denkt.

Also dann doch lieber eine Lizenz kaufen? Kann auch schief gehen. Denn Windows 10 ist beileibe nicht auf allen PCs installierbar, auf den Windows 7 lief. Kann also passieren, dass man trotzdem einen neuen PC kaufen muss. Man kann das zwar vorher prüfen, ob der PC geeignet ist, aber meine eigenen Erfahrungen verbinden damit viele Stunden.

Auch hier gilt wieder …. Ein Schuft, wer dabei Schlechtes denkt.

Ich habe bei diesem Thema deshalb schon frühzeitig „Good bye Windows 7“ zu 100% umgesetzt. Ich bin ganz von Windows weggegangen. Und meine Aufgabe wird morgen darin bestehen, meine Windows7-Partition, die parallel noch auf dem PC läuft, endgültig zu löschen, und nur noch das Linux zu nutzen.

Ich mache seit Monaten ohnehin nichts anderes.

Mein Ubuntu läuft anstandslos und sieht aus wie Windows. Das ist zwar keine Voraussetzung, hat jedoch den Umstieg enorm erleichtert. Auch die Tatsache, dass alle Harware-Komponenten von Ubuntu erkannt wurde.

Das Beste war natürlich dass Ubuntu genau NICHTS kostet.

Ich hätte nie zu träumen gewagt, dass „Good bye Windows 7“ gleichzeitig ein generelles Good bye sein würde. Aber Microsoft hat mir ein paar Mal zu oft, sagen wir mal, sehr ’seltsame‘ Geschäftspraktiken offenbart.

Und so geht einer, der etwa 1985 mit Windows begonnen hat. Und ich rufe aus „WER braucht eigentlich Windows?“.

Denn heutzutage nutzen die Allermeisten Linux. Spätestens dann, wenn sie ihr Smartphone einschalten.

Es grüßt das Smamap

Dieser Beitrag wurde unter Freude veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permanentlink.

2 Gedanken zu „Good bye Windows 7#8220;

  1. Nur mal so als Info: Das Inplace-Update von Windows 7 auf Windows 10 funktioniert immer noch, ohne Eingabe eines Windows 10 Lizenzschlüssels. Und beim Installieren von Windows 10 wird auch ein Windows 7 Lizenzschlüssel akzeptiert. Ist zwar nicht offiziell kommuniziert, aber die Praxis zeigt, dass es auch im Januar 2020 noch geht.

    • Korrekt … darauf bin ich auch schon frühzeitig gestoßen. Nur hilft mir das eben nichts, wenn der Rechner nicht Windows10-kompatibel ist.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.