Google – die 2.

Kürzlich hatte ich HIER erläutert, wie ich vorgegangen war, um mein Tablet möglichst Google-frei zu machen, und zu verhindern, dass die Datenkrake mein Gerät vereinnahmt.
Ich muss dazu noch einen Nachtrag liefern, weil nämlich an einer Stelle dann doch eine Einschränkung kommt, wenn man das so umfänglich realisiert, wie ich das beschrieben hatte.

Wenn man nämlich am Schluss auch noch das Google-Konto komplett entfernt, dann geht der App-Store nicht mehr.

Allerdings ist es ja so, dass ich in meinem Artikel schon beschrieben hatte, dass die Entfernung des Kontos, nach allen anderen Maßnahmen, eigentlich überflüssig ist, da eh schon alles abgeschaltet.

Also sprach nichts dagegen, das Google-Konto, welches beim Aufruf des App-Store, als fehlend gemeldet wird, dort wieder einzugeben. Apps herunter zu laden bzw. Updates derselben, das soll ja schon weiterhin funktionieren. Zumal es ja auch Sinn macht, den App-Store als einzige Quelle für Apps zu nutzen, um die Sicherheit möglichst hoch zu halten (Stichwort: Malware).

Was man allerdings beachten sollte, ist, dass bei o.g. Wiedereingabe des Kontos (xyz@gmail.com) zwar gefragt wird, ob man die  WLAN-Passwörter wieder speichern möchte (was ich natürlich nicht wollte, und deshalb den Haken dort entfernt habe), jedoch mit Aktivierung des Kontos automatisch (OHNE Nachfrage), die ganzen Synchronisationen wieder eingeschalten werden (was ich erneut als Frechheit empfinde, denn ich möchte selbst entscheiden, was auf meinem Gerät passiert). Es ist zwar anzunehmen, dass über die Nutzungsbedingungen des App-Store in irgendwas „Kleingedruckten“ dies bewilligt wird, aber der Eindruck, über den Tisch gezogen zu werden, der bleibt.

Also ging ich dann wieder über die Einstellungen auf „Konten“ und habe dort im Google-Konto alles deaktiviert. Es hat Google schlicht nichts anzugehen, wie meine Kontakte oder meine App-Daten aussehen, sprich die haben nichts auf Google´s Servern zu suchen.

Fazit: Ohne Google-Konto ist es nicht mehr möglich auf den App-Store zuzugreifen. Jedoch spricht ja nichts dagegen, diesem wieder das Google-Konto zu hinterlegen. Nach dem Motto „trau-schau-wem“ muss man dann allerdings die Synchronisationseinstellungen in Android wieder abschalten.
Wenn es noch eines Nachweises bedurft hätte, dass Google macht, was es will, ohne einen zu fragen, dann ist er insofern erbracht, als besagte Einstellungen klammheimlich wieder aktiviert wurden.

Es grüßt,
das Smamap

2 Gedanken zu „Google – die 2.#8220;

  1. was für apps über google nutzt du?
    ich bin da etwas unwissend, aber nicht dumm. 😉
    leider nutze ich google für recherchen auch immer wieder also selber schuld, doch verfüge ich nicht über ein gmailkonto.

    • Google Apps nutze ich gar keine. Zumindest nicht wissentlich. Außer dem Play-Store eben. Das Problem sind aber nicht nur die Google-Apps selbst, sondern im Prinzip alle Apps, die mit Google in irgendeiner Weise verbunden sind; sei es kommerziell oder datenmäßig. Viele Apps synchronisieren sich auch über ein Google-Konto, wozu dann das Konto genutzt wird, das die allermeisten bei der Einrichtung ihrer Smartphones/Tablets angeben/einrichten, weil sie meinen, das sei notwendig.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!