heiß …… heißer ………

Wie ich das jetzt hinkriege, dass DAS Thema der letzten etlichen Tage in diesen Blog passt (LebenOhneAuto), das ist mir jetzt endlich eingefallen:
Für ein Auto braucht es eine Zulassung.
Für die Temperaturen der letzten Tage hat der Mensch wohl KEINE Zulassung :))))
Wie sonst könnte es sein, dass viele von uns dann nicht funktionieren.

Also ich muss sagen, ich hab das die letzten Tage kaum ausgehalten; war meistens in meiner Wohnung (Souterrain heißt man das, glaube ich), weil dort die Temps noch einigermaßen angenehm waren. Für mich ist das seit meinem Schlaganfall noch schwerer erträglich, als in früheren Zeiten.
Selbstverständlich interessiert das bei denjenigen Stellen, die für meine soziale Unterstützung zuständig sind, keinen Menschen. Dort sitzen ja bekanntlich nur Menschen, denen es gut geht, und die jegliche Unterstützung anderer aus der eigenen Tasche zahlen müssen.
Aber das ist ein anderes Thema.

Letzten Sonntag war ich frühstücken. Da gibt´s in der Nähe einen netten Rasthof, der bietet morgens immer Frühstücks-Buffet an. Da drin gibt´s leider keine Klimaanlage. Dadurch bedingt waren so einige „Nahrungsmittel“ nur noch optisch zu erkennen. Die sog. „Konsistenz“ hatte sich grundlegend verändert.
Gleiches galt für die meisten Menschen, denen ich da begegnete. Die Klamotten waren gewählt nach dem Motto „kurz, kürzer am Kürzesten“, die Gesichtsfarbe war oft von Tomaten kaum mehr zu unterscheiden, und die Ganggeschwindigkeit ähnelte oftmals der dieser länglichen Lebewesen mit Häusern auf dem Rücken.

Eine Ausnahme gab´s: Die Reisegruppe, die eilenden Schrittes wieder ihrem Bus zustrebte. Denn der hatte freilich eine Klimaanlage.

Ich hatte mal wieder die richtige Wahl getroffen: Nämlich DEN Tisch gewählt, der in der Nähe des Ofens sich befand, in dem die Semmeln aufgebacken wurden. Damit stieg die Temp auf gefühlte 45°. Wenigstens saß ich diesmal richtig herum am Tisch, nämlich so, dass ich beobachten konnte, was so rundherum geschah. Üblicherweise stelle ich nämlich nach einigen Minuten immer fest, dass ich mich genau SO hingesetzt habe, dass ich mit dem Rücken zum Geschehen sitze.

Die angenehmsten Orte in dieser Zeit jetzt, sind die Supermärkte/Discounter. Da drin gibt´s immer eine Klimaanlage. Aber man kann ja schließlich nicht jeden Tag stundenlang einkaufen. Und selbst wenn man das täte, würden demnächst die Lebensmittelpreise auf breiter Front steigen, denn die Klimaanlagen, die die Temps von draußen wieder runterkühlen, wenn die Türen auf und zu gehen, deren Tätigkeit muss ja von irgendwas bezahlt werden. Ganz zu schweigen von den Temps, die die Menschen absondern, wenn sie dort drin runterkühlen.

Und gestern war ich dann noch schwimmen. Ganz hier in der Nähe (na ja, für Autofahrer) gibt es einen Badesee. Gestern abends um 9 Uhr war also schwimmen angesagt. So wie letztes Jahr um diese Zeit, ging ich ins Wasser, darauf gefasst, dass dessen Temp noch etwas gewöhnungsbedürftig wäre. Aber was soll ich sagen ….. angenehm warm. Bis runter zum Grund. Eine absolute Wohltat nach den Temps des Tages. Und ich Idiot hab erst jetzt dran gedacht, dass ich mal schwimmen gehen könnte.
Da fällt mir ein, wie ich heut vom Einkaufen zurückging, da hielt einer mit seinem Auto und fragte mich nach dem Weg zum Freibad. Hilfreich, wie ich nun mal bin, erklärte ich den Weg, und fragte mich hinterher, wie dieser „Vollschlanke“ es bei DEN Temperaturen (war morgens um 10) im Freibad, in der prallen Sonne wohl aushalten könne.

Hab dann jüngst mal das Thermometer in die pralle Sonne gestellt …. es blieb bei 49,3° stehen. Mich würd mal interessieren, wie die Temperaturen zustande kommen, die die immer in der Wettervorhersage ankündigen, weil mindestens 50% aller Tätigkeiten finden ja in der Sonne statt oder hat schon mal jemand die Bank, den Arzt, den Discounter oder selbst die Eisdiele erreicht, ohne sich teilweise in der Sonne bewegen zu müssen. Gut, man könnte jetzt immer die Straßenseite wechseln, um jeglichen Schatten auszunutzen. Selbstverständlich kommt man beim Wechsel auf die andere Seite nicht in die Sonne. Und selbst die Autofahrer finden ihren Parkplatz (aus der Klimaanlage heraus) immer im Schatten, und der Weg zum Laden ist dann natürlich ohne Sonne.

Wenn also im Wetterbericht 35 ° angekündigt werden, dann dürfte die mittlere tatsächlich erlebte Temperatur wohl so um die 42° sich bewegen.

Wenn es sich dann mal abkühlt, dann ist draußen natürlich Weltuntergang angesagt. Komischerweise immer nachts. Und so hat es vorgestern Nacht gezündet, was nur ging. Ich wachte auf, weil es so fürchterlich schepperte. Schon mal wach, ging ich für große Jungs. Und wie ich da so saß, da entlud sich ein mächtiger Blitz mit anschließendem Donner direkt über dem Haus, in dem ich wohne. Was soll ich sagen ….. ich saß (geschätzt) wohl 1 Meter über der Schüssel. Das Gute war, dass ich noch nicht so ganz wach war, und so schlich ich also wieder in mein Bett, hörte dem Ganzen noch eine Weile zu, und schlief bei einsetzendem Regen wieder ein.

Am meisten tun mir dabei die Hunde und Katzen leid, die dann gar nicht wissen, wie ihnen geschieht. Auch bei den Tagestemperaturen können die nicht mal eben ihr Fell mit Reißverschluss aufmachen, um abzukühlen. Am idiotischsten sind aber die Besitzer jener Haustiere, die selbige bei jeglicher Temp mit sich zerren.

Aber Gottseidank können wir das Wetter noch nicht einstellen, so wie wir es wollen. Mal ganz abgesehen davon, dass jeder was anderes wollen würde, wäre das Klima dann endgültig hinüber.

Und so bleibt es dabei, dass der Mensch keine Zulassung hat, für solche Temps. Weder für die angesagten 30° im Sommer, noch für die angesagten -25° im Winter.

Das schönste an diesem Sommer ist das Baden und der Fahrtwind auf dem Rad, wodurch ich die Kurve wieder bekommen hätte, zum Thema „Leben ohne Auto“.

Es grüßt
das Smamap

Freu mich echt über jede Nachricht !!!