In’s rechte Licht gesetzt!

In der ARD gab es heute vor 8 eine sehr interessante Doku zum Thema „Wetter“.

Sie war stimmungsmäßig durchaus positiv gestaltet.

Auch wenn natürlich die Machenschaften des Menschen nicht außen vor bleiben konnten, also etwa in welch bedenklichem Ausmaß der Eispanzer in Grönland schmilzt.

Eine Aussage am Schluss hat mich dann aber doch erschreckt.

Sie lautete:

Die Menge an CO², die die Natur in den letzten 1 Million Jahren aus der Atmosphäre gefiltert hat, die bläst der Mensch heutzutage PRO JAHR in die Atmosphäre.

Und ich möchte hinzufügen: Diejenigen, die das tun, das sind wir alle … JEDER EINZELNE VON UNS.

Es grüßt,
das Smamap

4 Gedanken zu „In’s rechte Licht gesetzt!#8220;

  1. Ja, mir ist das bewusst. Aber wenn ich jetzt fies bin:
    Sorry ich bin eine Wissenschaftlerin und nachdem dürften wir Menschen dann nicht mehr atmen. Denn unser Przess ist so, das wir den Sauerstof O² aufnehmen und dann diesen verbrauchen. Dabei entsteht CO² welches wir ausatmen 😉

    • Wahrscheinlich steh ich jetzt i-wie auf der Leitung.
      Ich denke es ging nicht um den Atmungsprozess des Menschen, sondern darum, was wir per Verbrennungsprozesse in die Atmosphäre entlassen, und gleichzeitig die CO²-Umwandlungskapazitäten des Planeten zerstören.
      Solange es nur um das vom Menschen direkt produzierte CO² ginge, wäre ja alles kein Problem. Wenn man sich aber überlegt, dass D der Welt größter Braunkohle“produzent“ ist, und was mit dieser Braunkohle gemacht wird, dann sind es sehr wahrscheinlich eher DIESE Prozesse, die mit dem Satz gemeint waren.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!