Klimaveränderung und kein Ende

Zur Zeit stoße ich im TV laufend auf Berichte zu Themen unserer Zeit.

Heute war auf phoenix mal wieder die Klimaveränderung dran. Was es da zu sehen/hören gab, war erschreckend. Auch deswegen, weil man bei den Öffentlich Rechtlichen davon ausgehen darf, dass so ein Bericht seriös recherchiert ist.

Fazit: Bis zum Jahrhundertende wird der Meeresspiegel um mindestens 1 Meter steigen. Betroffen sein davon werden hauptsächlich all jene Menschen, die in Küstenregionen leben, und das sind etwa EINE MILLIARDE. Gleichzeitig werden die Unwetter und Naturkatastrophen wesentlich zunehmen.

Und diesmal werden nicht nur die Ärmsten auf der Welt betroffen sein, z.B. etwa 10 Mio. Menschen in Bangladesh, wo die Gebiete auf denen diese Menschen heute leben, schlicht und ergreifend im Wasser versinken werden. Nein, diesmal werden auch „die Reichen“ betroffen sein, etwa die Bewohner von New York oder die Menschen in Holland oder aber auch die Menschen in Hamburg, Köln und überall anders, wo erhebliche Flächen nur wenig über dem Meeresspiegel liegen.

Das Ganze wird wahre Völkerwanderungen auslösen. Man stelle sich vor: 1 Mrd. Menschen, die sich nach und nach in Sicherheit bringen müssen. Dagegen ist die heutig „Flüchtlingskrise“ eine Lapalie.

Die Zeit wird knapp, denn diese Entwicklungen gehen schon sehr viel früher los. Und die sonstigen Nebenwirkungen sind auch nicht zu verachten: Man denke nur daran, dass ein wärmeres Klima auch ein Nährboden für Bakterien und Krankheiten ist.

Diejenigen Forscher, die sich vor Ort mit dem Thema beschäftigen, also z.B. in Grönland oder in anderen Gebieten, in denen es Gletscher gibt, stellen eine sich ständig beschleunigende Entwicklung fest, und sind sich nicht einmal sicher, ob es nicht noch schlimmer kommt.

Und was machen die Verantwortlichen?
Ganz einfach …… NICHTS

Und um keine Zweifel aufkommen zu lassen: Die Verantwortlichen sind nicht nur (wenn auch vor allem) die Politiker, sondern letztlich WIR ALLE, JEDER EINZELNE VON UNS.

Jeder weiß heutzutage, dass SOFORT gehandelt werden müsste, und nicht nur durch Lippenbekenntnisse á la Klimaziel, weil das, was wir heute tun, sich erst in 20 Jahren auswirken wird. D.h. erstmal werden die Meeresspiegel in den nächsten 40 Jahren um einen halben Meter oder so steigen, weil wir schon zu lange nichts getan haben, und erst dann würden langsam radikale Maßnahmen greifen (sofern wir sie JETZT durchführen).

Wenn wir sie jetzt NICHT durchführen, dann kann man nur feststellen: Gottseidank werde ich dann nicht mehr sein, und das miterleben, was ich mit angerichtet habe, bzw. nicht mehr hören, wenn mich meine Kinder verfluchen (und sie werden allen Grund dazu haben).

Ich sage dazu: Heute geht es uns hier noch relativ gut. Es steht zu erwarten, dass das in 10-20 Jahren schon ganz anders aussehen wird, wenn die Auswirkungen der Klimaveränderungen immer schneller spürbar werden.

Es grüßt,
das Smamap

3 Gedanken zu „Klimaveränderung und kein Ende#8220;

  1. Pingback: Der erste Flieger taucht auf | Was (keine) Freude Macht

  2. Es ist so schade, wie manche Menschen mit unserer Natur und unserer erde umgehen. Es ist eine Schande und es macht mich echt sprachlos. Viele gehen damit um, als würde die Erde das schonungslos das auf sich nehmen. Falsch gedacht und glaub mir, wir ziehen den kürzeren. Gegen Naturkatastrophen haben wir nämlich keine Chance. Es wird jedes Jahr schlimmer und die Veränderungen sind jetzt schon sehr gravierend, darunter leiden aber auch vor allem die armen Tiere, die weitaus die Natur mehr schätzen, als wir undankbaren Menschen.

    liebe Grüße

    • Es heißt ja nicht umsonst: WIR brauchen die Natur, aber die Natur braucht uns NICHT.
      Und zudem haben die Meisten von uns immer noch nicht begriffen, dass die Erde eine Kugel ist, mit einer Schale namens „Atmosphäre“ drum herum, die in der Schwärze des Alls schwebt, OHNE JEGLICHE Ausweichmöglichkeit für die Lebewesen darauf. Anders gesagt: In der Küche kann ich mal eben das Fenster aufmachen; die Erde hat kein Fenster.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!