Köln, die Medien & die Heuchelei

Wer sich die Argumente dieses Beitrags mal etwas durch den Kopf gehen lässt, der kommt sehr schnell drauf, dass sie ihre Berechtigung haben. Ich könnte jetzt dagegenpoltern, weil doch hier gegen das Oktoberfest geschrieben wird, was einem geborenen Münchner doch gewaltig gegen den Strich gehen müsste. NUR – ein Argument ist ein Argument ist ein Argument. Und erst recht wenn es stimmt.
Und auch wenn der Schluss des Beitrags etwas heftig gerät, so ist das völlig gerechtfertigt, ob der Verhaltensweisen so Mancher in diesen Tagen.
Und so reblogge ich den nachfolgenden Artikel, weil sehr viel Wahres drin steht ………

Dieser Beitrag wurde unter Freude veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permanentlink.

4 Gedanken zu „Köln, die Medien & die Heuchelei#8220;

  1. Nur eine kleine Anmerkung: das Oktoberfest dauert einen Monat, die Silvesternacht einige Stunden; am Oktoberfest nehmen 6 Millionen Leute teil, an den Silvesternacht einige hundert, vieleicht Tausend Leute. In beiden Faellen gab es dieselbe Anzahl von Vergewaltigungen. Die selbe Anzahl von Anzeigen? Diebstaehlen?

  2. Das frage lieber den Verfasser des Originaltexts. Wenn eine Meute von einigen Hundert in einer halben Nacht so viel oder so wenig sexuelle Verbrechen begeht wie einige Millionen in einem Monat, was soll denn das beweisen? Das sind doch vollkommen andere Proportionen. Dieser Vergleich unterstützt dann eher das Argument gegen dass er so heftig wittert, nämlich dass es doch etwas damit zu tun haben könnte, dass es sich um Angehörige bestimmter Nationalitäten/Religion/Abstammung/Kultur gehandelt hat.
    Aber wie ich jetzt gesehen habe, hat das auch schon jemand in seinen Kommentaren bemerkt.
    Wo ich ihm Recht gebe ist die Sache mit der Heuchelei und wo er davon spricht, dass die Politik – wie immer – die Situation für sich ausnutzt. Und alles auf dem Rücken der Opfer.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!