Lauter Büffel unterwegs

Wenn man so unterwegs ist, dann trifft man sehr häufig auf Büffel.

Büffel

Gemeint sind diejenigen Zeitgenossen, die es nicht nötig haben zu grüßen.

So auch heute wieder. Bei dem Wetter kann man ja gar nicht anders als raus zu wollen.

Meine Eltern hatten es mir gelernt, dass es ein Akt der Höflichkeit ist, andere Leute, egal ob bekannt oder nicht bekannt, zu grüßen.
Zumindest, wenn man in Gottes freier Natur unterwegs ist, und weit und breit kein anderer Mensch.

Aber wie gesagt, sehr viele Büffel unterwegs.

Also quasi Dickhäuter und Dickköpfe, die was Besonderes sind. Höflichkeit – Fehlanzeige.

Da wird dann ganz offentsichtlich in eine andere Richtung geschaut. Oder das Gespräch mit der Begleitung gesucht. Vielleicht auch grade in dem Moment die Brille gereinigt oder am Rad etwas überprüft.

Ich kann es mir dann öfter mal gar nicht verkneifen, laut und vernehmlich „BÜFFEL“ zu äußern. Vielleicht ist es aber tatsächlich die Angst, die so Manche vor anderen haben. Könnte ja sein, das derjenige plötzlich eine Maschinenpistole aus der Jackentasche zieht, und einen mit vorgehaltener Waffe entführt.

Es gibt auch die ganz anderen Zeitgenossen, die, als Autofahrer unterwegs, sich zwischen einem Radfahrer und dem Gegenverkehr hindurchquetschen, und dabei billigend das Risiko in Kauf nehmen, dass der Radfahrer, als schwächstes Glied, nicht unbeschadet daraus hervorgeht. Das ist dann eine ganz andere Art von Büffel.

Ich konnte heute nicht umhin, einem solchen Autofahrer, quasi laut und vernehmlich den Stinkefinger zu zeigen. Er verschwand dann recht schnell um’s Eck.

Um mich von all den Büffel zu erholen, gönnte ich mir, in der Nachbargemeinde angekommen, dort einen Döner. Hatte da letztens einen Döner-Laden gesehen, erstmalig, und beschlossen den doch mal testen zu müssen.
Hätte ich schon früher tun sollen, denn der Döner war echt klasse.

War zwar erst 14 Uhr, und ein klein wenig ein schlechtes Gewissen hatte ich schon, ob der zusätzlichen Nahrungsaufnahme (ich dachte da an meine Waage), aber ich genehmigte es dann doch, als vorgezogenes Abendessen.

Es grüßt,
das Smamap

4 Gedanken zu „Lauter Büffel unterwegs#8220;

  1. Es gibt nicht nur Büffel, sondern auch die hinterhältigen Halswegdreher. Das sind Leute, die man kennt, die einen bei einer Begegnung zwar registriert haben, aber blitzschnell den Hals in eine andere Richtung drehen, um nicht grüßen zu müssen 🙁
    Die Welt ist voll mit Büffeln, Halswegdrehern und Unflätigen, für die Freundlichkeit und ein gutes Benehmen ein Fremdwort ist 🙁
    LG Alexander

  2. leider habe ich erfahrung des kopf-weg-drehens auch machen müssen.
    du weisst aber auch dass man nur das bekommen kann was man auch zu geben bereit ist.
    sei dir sicher, solche büffel bekommen an anderer stelle ihr strafe. mir fällt gerade kein passendes wort dafür ein.

    • Stimmt … in gewisser Weise ist das Leben gerecht: Diejenigen, die sich abwenden können oft auch nichts erhalten, weil sie vor lauter Abwenden nicht mitbekommen, dass ihnen jemand was geben will.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.