Mein vorläufiges (längeres) Fazit zu Windows10

In einem Satz gesagt: Es läuft wie geschmiert!!!!

Nun …. das kann natürlich gar nicht sein, werden Manche sagen. Und denen müsste ich auch recht geben, denn ein OS, das vor reichlich einer Woche offiziell rauskam, das KANN noch gar nicht astrein laufen.

Aber vergleichsweise eben doch!

Ich kam ursprünglich aus der „EDV-Bereich“, wie ich immer sage. Genauer Gesagt, ich hatte 20 Jahre lang mit PCs, Support, Software, Hardware und Dergleichen zu tun. Dann musste ich, ob ich wollte oder nicht, die Tätigkeit, gesundheitlich bedingt, beenden. Blieb aber privat am Ball. Ich würde gerne in dem Bereich wieder was tun, aber welcher AG vermag schon die Bedingungen so zu gestalten, dass es für mich passt. Aber das ist ein ganz anderes Thema.

Und so habe ich sämtliche Windows-Systeme mitgemacht. Was ich außen vorgelassen habe, waren die Server-Systeme und ev. noch Windows-NT. Aber ansonsten, angefangen bei Win 3.1, bis heute, war alles dabei. Das Einzige, was ich mir zwar etwas angesehen, aber gestreikt habe, ware Windows8. Aber das ist ein anderes Thema.

Und bei allen Systemen waren die Anfangsprobleme, die naturgemäß da sein MÜSSEN, weitaus größer, als jetzt bei W10.

Ich habe als Insider nahezu alle Builds von W10 erfahren, und auf der Basis von Build 10240, also der dann veröffentlichten Version, kann ich nur sagen, es läuft!!!

Und es ist in meinen Augen, ein gelungenes Projekt. Endlich kommt das, was den Anwendern entspricht, und nicht nur etwas (s. W8), was einem vor die Nase gesetzt wird, frei nach dem Motto „friss Vogel oder stirb“. Winzigweich scheint auf die Anwender gehört zu haben. Hoffentlich bleibt das so.

Hab auch einen 2. PC, auf dem W7 lief, per Upgrade von der ISO hochgezogen, und das ohne jegliche Probleme.

Welche Wehwehchen konnte ich feststellen/fielen mir auf?
Wo ich am Meisten „Nerven“ investieren muss, das ist Edge. Der Browser läuft flott, keine Frage. Und ich genieße die spartanische Ausstattung, was die Einstellungen angeht (er hatte ja zu Beginn nicht zu unrecht seinen Namen). So sicher und ausgereift Firefox immer war, so konnte ich doch mit der überboardenden Zahl an Einstellungen nichts anfangen; so manche verstand ich nicht mal. Edge ist da wohltuend schmal.

Was sich hoffentlich noch sehr eindeutig bessern wird, ist seine Verfügbarkeit, v.a. zu Beginn. Ich habe als Startseite immer schon T-Online.de. Bis die Seite mal so steht, mit all ihren Werbungen, dass ich arbeiten kann, das dauert. Da möchte man nach Aufruf des Browsers loslegen, und nichts geht. Kein Scrollen, kein Klick ….. nichts. Und durch das versuchte Scrollen steht man dann, wenn der Browser endlich die ganze Seite geladen hat, urplötzlich ganz woanders auf der Seite. Bis dahin funktioniert auch kein Klick auf einen Link.
Meines Erachtens tut eine Schnittstelle für Erweiterungen, á la Add-Block, höchste Not.
Was ich auch noch von Zeit zu Zeit beobachte, ist, dass der Rücksprung auf die vorherige Seite nicht funktioniert. Ich muss dann Edge neu starten, dann geht es wieder. Gelegentlich scheint sich auch überhaupt nichts zu tun, wenn man irgendwo hinklickt.
Aber ansonsten ist auch Edge eine feine Sache. Winzigweich hatte ja auch beschlossen, alte (und gefährliche) Zöpfe abzuscheiden, sich gänzlich auf HTML5 zu konzentrieren, und eben keine Plugins mehr zuzulassen. Das brachte auch den vorübergehenden Nachteil mit sich, dass Plugins wie Silverlight und Java in Edge nicht mehr funktionieren. Aber ich bin ganz froh, dass diese Einfallstore für Schadware nicht mehr existieren. Auf Java verzichte ich völlig, und wäre bisher über nichts gestolpert, wo ich es benötige; Silverlight habe ich nur deshalb installiert, um über den parallel installierten Feuerfuchs den Eurosport-Player nutzen zu können. Und sobald Eurosport einen Player anbietet, der in Edge läuft, fliegt der Feuerfuchs samt Silverlight.
Was ich mir wünschen würde, wäre die Möglichkeit, per Option, die gespeicherten Passwörter einzublenden, denn der Mensch neigt dazu, vergesslich zu sein. Und zudem würde ich gerne nachsehen können, welche Version des Flash-Players Edge gerade nutzt.

Seit kurzem versuche ich mich mit Cortana. Funktioniert, bei mir zumindest, mehr schlecht wie recht. Z.B. scheint er zwar „Hey Cortana“ wahrzunehmen (schreibt er unten in die Leiste), aber sagt mir gleichzeitig machmal verbal, dass er mich nicht versteht. Manchmal geht’s, und manchmal nicht. Witze erzählt er auf Anforderung. Den Explorer öffnet er ebenso. Manchmal kommen dann Einblendungen (z.B. welches Programm er nutzen soll), die in dem Zusammenhang völlig sinnlos sind. Aber da muss ich wohl noch Zeit einplanen, und zudem ist ja Spracherkennung nichts Einfaches. Und wer weiß, ob mein Headset, das ich mir da bestellt habe, der Weisheit letzter Schluss ist. Es ist z.B. auch so, dass mich Cortana zu Beginn, als ich das Headset frontseitig angeschlossen hatte, gar nicht wahrnahm. Backseitig funktionierte es dann, und seitdem auch frontseitig. Muss ich jetzt nicht verstehen, zumal W10 mir jedes Anstöpseln, egal wo, per Meldung bestätigte.
Wenn ich da an die Anfänge der Spracherkennung zurückdenke (das war bei mir wohl ca. vor 20 bis 25 Jahren), dann ist das heute schon ein Sprung vorwärts, Kinderkrankheiten eines neuen OS eingeschlossen.

Was noch ???

Ach ja, was offenbar immer noch ungelöst ist, obwohl seit vielen Wochen bekannt, sind die immer wiederkehrenden Meldungen im Info-Bereich, dass eine neue Benachrichtigung vorliegt, aber im Info-Center ist dann keine vorhanden.
Und just, wie ich das schreibe, kommt eine Nachricht, dass in 190 Ländern soeben Updates zur Verfügung gestellt wurden, und wie ich das eben nachvollziehe stellt sich heraus, dass es sich dabei um eine Ankündigung aus dem Insider-Hub vom 29.07. handelt, als etwas, was schon längstens erledigt ist.

Ev. fragt jetzt jemand: IST DAS ALLES?

JA, das ist alles. Zugegeben, ich arbeite nicht in aller Tiefe mit dem OS, bzw. bei mir dauert es immer, bis ich mir das eine oder andere Thema (wie z.B. Cortana) vornehme, um zu sehen, wie es läuft.

Alles in allem sehe ich W10 als einen guten Wurf von MS. Als etwas, das funktionell und optisch gut gelungen ist, und auf den User eingeht.
Und ich bin froh darum, dass es gelungen ist, denn es könnte durchaus sein, dass W10 das letzte neue Windowsbetriebssystem ist, das ich nutzen werde. Ausgehend von W7, nehme ich mal an, dass es ca. 15 Jahre in Benutzung sein wird, bevor Winzigweich das Support-Ende verkündet. Ich werde dann wohl, so Gott will, etwa 70 Jahre alt sein. Und somit wäre es schon eine feine Sache, wenn da ein OS ist, das dem Hersteller gelungen ist, und welches ich bis ins hohe Alter nutzen kann, weil gewohnt, und einfach zu bedienen.

Und SO bin ich sehr zufrieden mit W10, und freue mich auf das, was da noch kommen wird an Verbesserungen.

Es grüßt,
das Smamap

Freu mich echt über jede Nachricht !!!