Öfter mal das Smartphone ausschalten

Vor ein paar Tagen las ich einen Artikel, geschrieben von einem Uni-Team, der ganz neue Möglichkeiten zeigt, wie mittlerweile Daten von uns gesammelt werden, und nahelegt, dass man doch öfter mal sein Smartphone ausschalten könnte und sollte.

Es ging darum, dass per Werbung im TV nicht nur das übertragen wird, was wir alle sehen und hören, sondern auch Tonfolgen im Ultraschallbereich, unhörbar für das menschliche Ohr.

Diese Töne widerum können vom eigenen Smartphone, genauer gesagt von dessen Mikrophon, aufgenommen werden. Das Smartphone liegt ja überlicherweise in der Nähe des Konsumenten und so auch in der Nähe des TV-Geräts. Das Mikro des Smartphone ist dabei in aller Regel ständig aktiv, etwa um Kommandos des Besitzers aufzufangen und per Sprachassistent auszuwerten.

Das Smartphone seinerseits hat ja nun in aller Regel Internetverbindung, und jene Tonsequenzen bauen nun, so war da zu lesen, Verbindung auf zum Werbetreibenden, um dem kund zu tun, dass ein Smartphone die Werbung wahrgenommen hat. Verbindet man nun Daten miteinander, als etwa jene Daten, die zeigen, WELCHE Werbung dort gesehen wurde, und WEM das Smartphone gehört, welches die Tonsequenzen aufgenommen hat, so ist klar, WER die Werbung betrachtet hat. Das eröffnet dem Werbetreibenden die Möglichkeit, dem Konsumenten, auf Smartphone, PC oder anderen Geräten, auf ihn zugeschittene Werbungen zu präsentieren.

Man mag ja nun einer solchen Verlautbarung skeptisch gegenüber stehen, was ich auch tue, denn Verschwörungstheorien gibt es zu Hauf. V.a. Verschwörungstheorien, die in den Raum gestellt werden, ohne dass dabei Belege präsentiert würden.

Zumindest aber erscheint die geschilderte Verfahrensweise machbar, und so sollte man die Theorie zunächst mal im Hinterkopf behalten, als etwas dem eine gewisse Plausibilität innewohnt. Solange, bis es weitere Verlautbarungen und/oder Belege dafür gibt, dass eine solche Werbeüberwachung tatsächlich stattfindet oder aber technisch (noch) nicht realisierbar ist.

Wie dem auch immer sei ….. es zeigt zumindest, dass technischerseits noch viel zu wenig die Möglichkeiten von den Betroffenen wahrgenommen werden, die Daten sammeln, ohne dass der Nutzer dies erkennt, und aus gesammelten Daten und der Verbindung zwischen verschiedenen Daten, Resultate entstehen, die u.U. nicht im Sinne der Menschen sind.

Bleibt die Frage …. was tun?

Nun – es zeigt sich, dass alles das, was möglich ist, auch gemacht wird. Das ist keine neue Erkenntnis. Das alles basiert allerdings jeweils auf technischen Umsetzungen. Es liegt an uns, ob wir diese technischen Umsetzungen auch mittragen bzw. benutzen/zulassen.
Wenn wir das nicht wollen, so können wir schlicht und ergreifend unser Smartphone ausschalten. Niemand zwingt uns dazu, es zuhause laufen zu lassen. Es würde auch schon helfen,das Mikro auszuschalten.
Smartphone ausschalten

Das Stichtwort ist AUSSCHALTEN. Dies gilt für viele Dinge.

Ob wir jetzt das Smartphone ausschalten

oder nur das Mikro oder die Werbepause am Fernsehgerät oder das Auto, wenn wir auch zu Fuß gehen könnten, oder die Stromverbraucher, die unnütz laufen …. es hat alles etwas mit AUSSCHALTEN zu tun.

Wie überall sonst, liegt es nur an uns selbst. Einfach alles zu tun, was so geht, ist die denkbar schlechteste Lösung. V.a. auch dann, wenn man sich dann hinterher beschwert, was dabei rauskommt. Und da gäbe es viele Themen …. angefangen bei der Privatsphäre, über das Klima, bis hin zu der Art und Weise, wie das Land sich gibt, in dem wir leben. Letztlich führt all das, was wir an Negativem zulassen, zu Entwicklungen, die wir letztlich alle selbst auszubaden haben.

Nicht zuletzt gilt das auch dann, wenn wir denen nicht helfen, die Hilfe benötigen. Aber das ist ein anderes Thema.

Es grüßt,
das Smamap

3 Gedanken zu „Öfter mal das Smartphone ausschalten#8220;

    • Tja, wer hätte vor 10 Jahren geglaubt, dass ein Gerät per akkustischem Befehl (Sprache), eine eMail schreibt und sendet an den Empfänger XY. Oder was jene unzähligen Viren und Trojaner alles von sich aus veranstalten. Und dass ein Mikro auch Frequenzen empfängt, die für uns unhörbar sind, ist technisch klar. Soll nicht heißen, dass das tatsächlich stattfindet, was in meinem Beitrag stand. Dazu ist die Faktenlage noch zu unklar. Es gibt zumindest bis jetzt nichts, was dem eindeutig widersprechen würde. Somit, meine ich, sollte man das Ganze zumindest als Möglichkeit in Betracht ziehen.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!