Rezept für Pfifferlinge

Zu meinem Artikel von gestern, heute mal mein gesamter Tageskonsum, und in diesem Zusammenhang ein sehr einfaches und schnelles Rezept für Pfifferlinge.

Frühstück: 1 Roggensemmel mit Honig bzw. Frischkäse light/selbst gemachte Konfitüre
2. Frühstück (nach dem Arztermin): 1 Rosinensemmel und 1 Krapfen
Mittagessen: Weintrauben und ein paar Zwetschgen
Abendessen: Pfifferlinge mit Rührei und selbstgemachter Krautsalat
Getränke: Große Tasse Tee (ohne Zucker), Cappucchino, 2 Liter Wasser (selbstverständlich aus der Leitung)

Gesamtfettmenge für heute: ca. 40g

Nach meinem Artikel von gestern, ist das Entscheidende schlicht die Menge an Fett, die in dem steckt, was man ißt. Und dabei hab ich heut mal wieder ordentlich gespart.

Klar, auch die Kohlenhydrate sind von Gewicht (im wahrsten Sinn des Wortes). Die haben sich allerdings heute auch in Grenzen gehalten. Man macht im Lauf der Monate so seine Erfahrungen, lernt, und deshalb kann man sich das nach einer gewissen Zeit sparen, immer nachzurechnen. Man weiß es einfach. Nu gut, die Fettmenge habe ich für diesen Beitrag tatsächlich nachgerechnet (hätte ich mir aber auch sparen können, weil ich mit meiner Schätzung richtig lag).

Doch zurück zum Thema, sprich das Rezept für Pfifferlinge:
Schlicht dieselben geputzt (nachdem ich mir heute welche am Wochenmarkt holte, waren die dort erhältlichen schon ziemlich sauber; war also eine Sache von 2 Minuten) und in Stücke geschnitten. 2 Eier in eine Schüssel geschlagen, etwas Wasser und wenig Salz dazu. 1 kleine Zwiebel in Würfel geschnitten. Die Zwiebelwürfel in der Pfanne angeschwitzt (paar Tropen Öl verwendet). Pfifferlinge dazu, etwas angebraten. Eier nochmal mit Gabel verquirlt, drübergegeben, und etwas stocken lassen (nicht zu sehr, da das Ganze sonst zu trocken wird). Mit etwas Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Das Ganze war von vorne bis hinten eine Sache von 10 Minuten, mit allem was dazugehört (außer abspülen natürlich) und hat bombastisch geschmeckt, und echt satt gemacht. Ok, zusammen mit dem Krautsalat natürlich …. schade, hab vergessen ein Foto zu machen.

Und so etwas wie dieses Rezept für Pfifferlinge, gibt es Vieles. Einfach und schnell zuzubereiten (ok, natürlich nicht SO schnell, wie bei McDonalds das Tablet bestückt wird; aber wesentlich gesünder).

Solche Rezepte, mit ohne Fett (ok, nicht so ganz), suche ich mir entweder im Netz (und wandle sie mir ein wenig ab) oder ich schau nach in meiner App, die ich zu Beginn meines Abnehmens verwendet hatte (s. Beitrag von gestern).

Es grüßt,
das Smamap (www.wkfm.eu – WasKeineFreudeMacht)

Freu mich echt über jede Nachricht !!!