Stellt euch vor ….

Stellt euch vor …. sang einst John Lennon. Ok, er sang es auf Englisch, also „Imagine“.

Jedoch er wollte die Menschen dazu anregen, sich ganz einfache Sachen vorzustellen, und diese Dinge dann auch umzusetzen. Und wenn alle das täten, das Ergebnis umwerfend wäre.

Es wäre an der Zeit für ein neues „stellt euch vor“. Nämlich, was so die Umwelt angeht.

Stellt euch vor ….

  • die Kunden würden keine Nahrungsmittel mehr kaufen, die in Plastik verpackt sind
  • die Kunden würden nur noch die notwendigsten Autofahrten durchführen
  • die Kunden würden stets nach den günstigsten Gerätschaften bzgl. Stromverbrauch suchen
  • die Menschen würden nur noch 2x pro Woche Fleisch essen
  • die Menschen würden defekte Geräte stets reparieren lassen
  • die Menschen würde nur noch dann Neues kaufen, wenn das Alte irreparabel ist
  • die Menschen würden nur noch Produkte ohne Palmöl kaufen
  • die Menschen würden ihren Konsum einschränken
  • etc etc etc

Als Ergebnis würde der Schadstoffausstoß enorm abnehmen. Und auch der Rohstoffverbrauch. Ganze ohne Gesetze. Ganz ohne wahnsinnige Investitionen in irgendwelche Entwicklungen. Ganz ohne Belastung der Umwelt über das Maß hinaus, was die Umwelt selbst reparieren kann. Ganz ohne sinnlose Verpulferung der Ressourcen, auf die die Generationen nach uns angewiesen sind. Ganze ohne Vernichtung zahlloser Arten. Und auch ganz ohne Vernichtung der Menschheit.

ABER …. dazu braucht es Hirn. Also etwas, woran es den meisten der Beteiligten in der Angelegenheit zu fehlen scheint.

Na ja, sagen wir mal, das Hirn wäre schon da, aber es wird nicht eingesetzt. Wie anders wäre es zu erklären, dass jeder von uns, ohne Not, ein Mehrfaches dessen verbraucht/aufwendet/vernichtet, was dieser Planet zu verkraften imstande ist. Und dies, ohne all die Dinge wirklich zu benötigen, die da verbraten werden. Noch dazu in vollem Bewußtsein dessen, was man da tut.

Denn es kann einem keiner so wirklich erklären, wozu es 30 Handtaschen braucht oder 50 Paar Schuhe. Oder 3 Fernseher. Oder jeden Tag Fleisch auf dem Teller.

Was aber nicht heißen soll, dass es immer nur die ANDEREN sind. Also die mit den 30 Handtaschen etc etc etc. Nein, es ist ein JEDER von uns. JEDER, der einen CoffeeToGo-Becher verwendet, unnötig Auto fährt, Plastikmüll produziert usw usf

Aber wie herrlich bequem ist es doch, es immer auf die ANDEREN zu schieben.

Real ist – wir sind ALLE schuldig. Schuldig im Sinne des Gesetzes …. ähhh …. im Sinne der Natur.

Stellt euch vor!!! Die wird gnadenlos zurückschlagen. Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche.

Imagine, sang John Lennon. Ich mag es mir lieber nicht vorstellen, wo das alles landet, weil über 90% von uns allen zu bequem sind, etwas zu ändern (weitere Beiträge zu diesem Thema gibt es HIER)

Es grüßt das Smamap

Dieser Beitrag wurde unter Freude veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permanentlink.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.