Strahlemann & Söhne

Nachdem ich heute alle Erledigungen hinter mich gebracht hatte, wollte ich bei dem strahlenden Sonnenschein unbedingt noch irgendwo im Freien einen Cappuccino haben.

Also dann vorhin noch zum Cafe und Sonne pur genossen (ev. zum letzten Mal in dieser Form in diesem Jahr; wer weiß).

Es ist immer wieder erheiternd, welche Dinge man dabei beobachtet/erlebt:

Da ist die Autofahrerin, die eben mal in die Postagentur muss, und dazu vor der Einfahrt der Metzgerei parkt, und sich dann fürchterlich aufregt, weil sie, auf dem Weg zur Post, angehupt wird, weil der Lieferwagen der Metzgerei just in dem Moment in die Einfahrt muss.

Oder die Madame, die vor dem Cafe sitzt, und sich darüber aufregt, als die Markise ein Stück ausgefahren wird, damit die Gäste von der Sonne nicht so geblendet werden. Sie bräuchte sich zwar nur auf einen anderen Stuhl setzen, und gut wäre, aber sie zieht es vor entrüstet das Weite zu suchen.

Dann kommt der Fahrer der strahlend roten Corvette vorbeigefahren, und fährt im Schneckentempo vorbei, damit jeder ausgiebig sein Gefährt bewundern kann. Kurz nach dem Cafe wird dann ordentlich Gas gegeben, damit der Sound auch entsprechend zur Geltung kommt.

Gar nicht zu reden, von den diversen Parkkünsten, die Manche an den Tag legen. Es hat sich immer noch nicht durchgesprochen, dass vorwärts einparken eher schwierig ist, und entsprechend lange dauert.

Inzwischen ist mein „großer“ Cappuccino gekommen. Ich zahle gleich (nämlich 2,60€, zzgl. 40 Cent Trinkgeld), und widme mich meinem Getränk.

Plötzlich sitze ich 1 m über dem Stuhl, weil der Audi-Fahrer kräftig hupen musste, um den Kumpel auf der anderen Straßenseite zu grüßen.

Der Cappuccino ist heute echt klasse. Na ja, eig wie immer.

Einen Tisch weiter nimmt einer Platz, der sieht so aus, als wäre die Nacht eher kurz gewesen. Ev. auch zu kurz, um den Alkoholabbau komplett abzuschließen.

Dann kommt die Bedienung wieder vorbei: Wie seinerzeit die weiblichen Reize vergeben wurden, hat sie offenbar 2 x „HIER“ geschrieen :)))))

Ich wundere mich noch, dass heute so viel los ist. Da sagt in dem Moment der am Nebentisch zu seiner Begleitung, dass heute „drüben“ ja Feiertag ist, und deshalb Viele zum Einkaufen kommen. Mit „drüben“ meint er die sog. „neuen Bundesländer“. Diese Einteilung nehme ich zwar verbal nicht mehr vor, aber ich weiß, was er meint, denn unterschiedliche Bundesländer haben teilweise unterschiedliche Feiertage, je nachdem von welcher Konfession die Mehrheit der Bevölkerung ist. Und Bayern ist hauptsächlich katholisch. Das stimmt zwar für Oberfranken dann wieder nicht, aber Oberfranken gehört zum Bundesland Bayern (was man in Oberfranken nicht zu laut sagen sollte :)))), und deshalb ist heute hier KEIN Feiertag. Aber eben 10 KM weiter dann schon.

In dieser Erkenntnis trinke ich den letzten Schluck Cappuccino, löffle noch den Milchschaum aus, sacke meine diversen Utensilien wieder ein, und schreite von dannen.

Ein schönes strahlendes Wochenende wünscht,
das Smamap
(welches Halloween grundsätzlich NICHT begeht)

6 Gedanken zu „Strahlemann & Söhne#8220;

  1. Den Feiertag gibt es nicht wegen Halloween, was viele noch immer glauben. Bildung ist manchmal nicht verkehrt :-(. Ich bin eine HalloweenMuffeline :-).
    Aber ich wünsche Dir ein schönes Wochenende :-).
    Liebe Grüße
    Sylvia

  2. Ich finde es auch immer wieder herrlich amüsant, wenn ich genüsslich einen Cappu trinke und dabei Leute beobachte.

    Ich bin in Hessen und hier ist kein Feiertag, nach dem dritten Oktober ist erst wieder am 25.12. ein Feiertag…

    Aber Samhain feiere ich schon, mit Halloween habe ich nichts am Hut.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!