Stromkosten

Ich hab letztens zum Thema etwas registriert (und dann genutzt), da dachte ich, ich trau meinen Augen nicht.

Bekanntlich versuch ich ja immer, meine Stromkosten möglichst niedrig zu halten, und wechsle deshalb jährlich meinen Stromlieferanten, was ja in heutigen Zeiten keinerlei Problem mehr ist.

Früher mal, da hab ich es immer so gemacht, dass ich jeweils einen Anbieter genommen habe, der mir auch einen ordentlichen Neukundenbonus am Jahresende verrechnet hat. Zwar machte das letztlich keinen Unterschied, denn das, was ich am Jahresende heraus bekam, musste ich jeden Monat mit einem höheren Abschlag voraus zahlen, aber es war dann immer recht angenehm, plötzlich einen gewissen Geldbetrag zur Verfügung zu haben.

Das habe ich dann mal sein lassen, und einen Stromlieferanten gewählt, ohne diesen Bonus, weil damit der monatliche Abschlag entsprechend niedriger ausfiel, was meiner finanziellen Situation, zu dem Zeitpunkt, besser entsprach.

DIESES Jahr erspähte ich folgendes Angebot eines namhaften Anbieters (ich runde mal die Beträge): Ich sollte monatlich für meinen Stromverbrauch die auch vom bisherigen Anbieter gewohnten 20 Euro bezahlen, also 240 Euro im Jahr, bekäme für den Vertragsabschluss einen „Sofortbonus“ von 30 Euro und mit der Jahresrechnung dann nochmal einen „Neukundenbonus“ von 100 Euro. Folglich würde ich effektiv 110 Euro statt der bisherigen 240 Euro bezahlen. Wie der Anbieter das macht, ist mir eigentlich egal. Er wird genauso rechnen können, wie alle anderen Anbieter auch.
Möglicherweise spekuliert er darauf, dass ich über das erste Jahr hinaus Kunde bleiben werden, was sich dann besser rechnet, was aber nicht der Fall sein wird.

Letztlich zahle ich also statt der bisherigen 30 Cent pro KW/h im nächsten Jahr effektiv 20 Cent.

Ich gebe gerne zu, dass ich da die mir gebotenen Möglichkeiten möglichst effektiv ausnutze. Aber andererseits, wenn ich mir, seit ich Strom bezahle, ansehe, mit welchen Bilanzen die Stromkonzerne jedes Jahr aufgewartet haben, und ich mich i-wie über den Tisch gezogen fühlte, dann habe ich dabei auch keinerlei schlechtes Gewissen.

Es grüßt,
das Smamap

4 Gedanken zu „Stromkosten#8220;

  1. hm, ich gehöre nicht zu den wechslern, macht für mich keinen großen sinn.
    letztendlich bin ich 2014 bei den hiesigen stadtwerken gelandet, weil sie günstiger strom anbieten.
    da ich nach der jahresabrechnung vom vorjahr ausging blieb mein abschlag bei 45 taler.
    frühjahr 14 ein neuer sparsamer kühlschrank, mit dem erfolg eine erstattung zu bekommen.
    in 15 zahlte ich dann nur noch 25 taler abschlag und durfte 14,65 taler nachzahlen.
    vor einigen wochen stand inner tageszeitung, dass der strom teurer wird in 16 also zahle ich jetzt 35 taler stromabschlag.
    mit dem gas bin ich auch bei den örtlichen stadtwerken. seitdem mein ex 2005 ausgezogen war fingen dann auch die erstattungen an, weil ich sparsam energie verbrauche.
    letztes jahr bekam ich fast 250 taler gas und fast 300 taler stromgeld zurück.
    für 15 kam eine erstattung von rund 48 euro raus. trotzdem habe ich den abschlang von 25 auf 30 taler erhöhen lassen. sobald nämlich der ölpreis wieder steigt, steigt auch der gaspreis.
    du weisst, dass der gaspreis sich am ölpreis orientiert.

    ich versuche also so sparsam wie möglich energie zu verbrauchen, doch wegen wenig einkommen kann ich mir alternative energien nicht mehr leisten.
    vielleicht ändert sich das noch.
    danke für deine guten beiträge zum thema energieverbrauch.

    • Deine vielen Zahlen haben mich jetzt etwas verwirrt 😉
      Letztlich zählt ja nur, für wieviel KW/h du wieviel bezahlt hast. Daraus weißt du dann, was EINE KW/h gekostet hat. Viele lassen sich blenden, davon, wieviel man rausbekommen hat.
      O.g. Rechnung, zusammen mit dem, wieviel KW/h du pro Jahr verbrauchst, das sagt alles aus.
      Eine Bekannte hat letztens gesagt, sie zahlt pro KW/h 35 Cent und bekommt am Jahresende 50 Euronen raus. Somit war dann klar, dass ihr Strom viel zu teuer ist, und ihr Abschlag außerdem.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!