Burkini ???

Vor einigen Tagen hatte ich geschrieben, dass jenes Verbot in Frankreich schlicht deswegen eingehalten werden MUSS, weil es Gesetz ist.
Mittlerweile wurde dieses Gesetz vom Obersten Gericht kassiert
Folglich ist das Ganze jetzt nicht mehr Gesetz, und deshalb gilt, aus meiner Sicht, JETZT ebenso, was Gesetz ist.

Was da jetzt, auch in D, so passiert, dass nämlich jegliche, die sonst eher wenig bis nichts zu sagen haben, auf den Populismus-Zug aufspringen, und ein Verbot fordern, das ist, auch meiner Meinung nach, an geistiger Schmalheit nicht mehr zu überbieten.

Wie gesagt ….. wenn etwas Gesetz ist, dann ist es zu befolgen, ob man das jetzt für gut findet oder nicht. Wenn man es nicht für gut findet, steht es einem in einer Demokratie frei, sich dagegen zu wenden, auch lautstark, und eine Änderung zu fordern.
Also ganz im Gegensatz zu dem, was etwa in Saudi-Arabien, Russland oder der Türkei möglich wäre.

Bis dahin aber ist in einer Demokratie das Gesetz einzuhalten.

Was das Grundsätzliche zum Thema angeht, so kann mir keiner vermitteln, was ein Vollbadeanzug am Strand für eine Gefahr darstellt. Ich kenne hier gebürtige Frauen, die Ähnliches tragen, aus Gründen eines notwendigen, starken Sonnenschutzes.
Ich würde ein solches Verbot als Diskriminierung in Glaubensdingen empfinden. Wenn ich einen Glauben habe, und diesen leben möchte, und dieser Glaube solch einen Badeanzug vorschreibt, dann muss ich ihn tragen dürfen, zumal es unmöglich ist, darunter einen Sprengstoffgürtel zu tragen.

Auf den Populismus-Zug aufzuspringen, und heuchlerisch auf Stimmenfang zu gehen, erscheint mir wenig glaubhaft. Noch dazu, wenn ein solcher Politiker, wie jetzt der Herr Sarkozy, derart viel Dreck am Stecken hat, dass sein Wort nichts gelten sollte.

Aber zurück zum Thema:
Ich hatte in meinem Blog einmal vermittelt (lang lang ist´s her), wie ich mich fühlte, als ich im Kaufhaus einmal plötzlich 3 vollverschleierten Frauen gegenüber stand.

In dem Fall gehe ich absolut mit, dass dies nicht erlaubt sein darf.
Offen gesagt, ich hatte schlichtweg Angst. Ich konnte nicht einmal die Augen der Damen wirklich erkennen. Was jemand, mit unguten Absichten, unter einem solchen Vollschleier verbirgt, möchte ich mir nicht vorstellen müssen. Ich habe dieses Kaufhaus dann auf schnellstem Weg verlassen.

Aber wie auch immer: Solange kein anderes Gesetz gilt, gilt jenes, welches aktuell beschlossen ist. Und Populisten, gleich welcher Machart, die, mit nachvollziehbar sinnlosen Vorschlägen und mit der Angst der Menschen, Politik machen, die sollten mal in einen Demokratie-Kurs gehen, und v.a. zuerst vor ihrer eigenen Haustüre kehren.

Es grüßt,
das Smamap

Der Zahnarzt – ein Graus

Ich gehöre zu denen, die den Zahnarzt nach Möglichkeit vermeiden.

Zwar nicht im Extrem, weil ich geh schon, aber halt auch nicht mit Begeisterung, sondern eher mit Angst.

Heute war es dann mal wieder soweit.

Wie immer war es so, dass sich dann herausgestellt hat, dass die Angst völlig umsonst war.

Das Nächstemal ist es dann wieder genau das Gleiche. Zuerst Angst …. und dann völlig umsonst.

Aber den Schalter dafür hab ich noch nicht gefunden.

Das Schöne ist, dass die Voraussetzungen beim Zahnarzt immer sehr positiv sind.
Eine angenehme Praxis, nette Menschen dort, und v.a. eine Zahnärztin, mit der ich sehr gut klar komme.
Sie sieht noch dazu ziemlich gut aus …. finde ich. Das ist einfach eine Feststellung, und das darf man ja auch sagen, wenn Mann das so sieht.

Gut, das erspart jetzt nicht die Spritze. Aber es gibt mit Sicherheit Schlimmeres, als eine gut aussehende Zahnärztin. Da würde mir wohl jeder zustimmen.

Und dann noch der ein oder andere Spass während der Behandlung, das macht es schon angenehm. Ich muss jetzt freilich schon dazu sagen, dass beim Bohren der Spass relativ weit weg ist. Und auch beim Spritzen, was manchmal schon ordentlich weh tut.

Am Lustigsten finde ich aber, dass meine Zahnärztin vom Körperwuchs her recht klein geraten ist. Das sagt nix aus, und is auch keine Wertung. Erneut halt eine Tatsache.
Jedenfalls ist es dann immer recht erstaunlich, wenn man am Ende der Behandlung aus dem Behandlungsstuhl aufsteht, und plötzlich einer Zahnärztin gegenübersteht, die man um 2 Köpfe überragt, was einem liegenderweise natürlich gar nicht aufgefallen ist.

Alles in allem gehe ich gern dorthin …. na ja, sofern man das über einen Zahnarzt überhaupt sagen kann.

Besser fände ich, wenn ich die Zähne meines Vaters geerbt hätte, denn DER hatte ziemlich gute Zähne bis ins hohe Alter.

Und so halte ich es mit dem Zahnarzt so ähnlich wie mit dem Sanka oder dem Rettungshubschrauber: Gut, dass es sie gibt, aber am liebsten hat man sie, wenn man sie nicht braucht.

Es grüßt,
das Smamap