Vodafone lässt grüßen

Gestern gegen 18 Uhr ….. Vodafon lässt grüßen …. der Film auf meinem Tablet stoppt. Blick auf meinen Router zeigt, dieser startet neu.

Nach dem Wiederhochfahren ist das Internet wieder da. Lediglich das Festnetz funktioniert nicht, wie man unschwer an der blinkenden LED am Router erkennt.

Später erfährt man im Netz, es habe einen größeren Ausfall der Telefonie gegeben. Schuld sei ein ausgefallender Netzwerkrouter gewesen.

Hmmmm ….

Und deswegen hatte mein Router neu gestartet? So wie das schon manches Mal geschehen war, nachdem von außen ein Software-Update aufgespielt worden war? Irgendwie vermag mir dies nicht so ganz einzuleuchten, was ein Defekt irgendwo damit zu tun hat, dass Router neu gestartet werden.

Vodafone lässt grüßen!

Wie schon so oft in der IT-Branche, bleibt das Gefühl, als werde einem nicht alles erzählt. Die Beweggründe mögen vielfältig sein. Angefangen damit, dass man eigene Fehler möglichst banal und unvermeidlich erscheinen lassen möchte, bis hin dazu, dass man bestimmte Aktivitäten nicht jedermann auf die Nase binden will (die Übergänge sind fließend).

Heute morgen jedenfalls lief die Telefonie wieder einwandfrei.

Dennoch würde ich mir wünschen, die Informationspolitik der IT-Firmen wäre eine andere. Jedenfalls SO, dass man auch als Laie wüsste, was wieder einmal schief gelaufen ist. Schon alleine deswegen, weil jene IT-Firmen einen immer größeren Teil unseres Lebens bestimmen.

Vodafone lässt grüßen.

Es grüße, das Smamap