Beschiss regiert die Welt

Ich meine damit nicht das große Ganze, sondern meine eigene kleine Welt.

Falls der eine oder andere das jetzt als Jammern ansieht, so nehme ich für mich nur in Anspruch, mit offenen Augen durch die Welt zu laufen, und das zur Kenntnis zu nehmen, was so auf einen zukommt.

  • Die Bank verlangt von mir einen enormen Dispozins, und zahlt selbst fast nichts für Geld.
  • Die Krankenkasse stellt mir eine Zuzahlungsbefreiung aus, und trotzdem darf ich im Jahr Etliches hinzuzahlen (wofür ich nichts hinzuzahlen muss, das bestimmt natürlich die KK).
  • Der Karton Cornflakes beim Discounter ist zur Hälfte leer.
  • Das Amt, auf das ich angewiesen bin (nicht weil ich das gerne hätte), zahlt mir die Miete für meine kleine Wohnung; aber nur in der Höhe, die das Amt als „angemessen“ sieht. Selbstverständlich gibt es solch utopisch günstige Wohnungen nicht zu mieten.
  • Die Clementinen im Supermarkt werden mitsamt dem Grünzeug gewogen.
  • Meine Nebenkostenabrechnung enthält Positionen, die dort nichts zu suchen haben.
  • Der Gutachter vom Amt bescheinigt mir eine enorme Leistungsfähigkeit, ohne mich jemals gesehen zu haben („Gutachten nach Aktenlage“).
  • Die gekaufte Zugfahrkarte war für die Katz. Der Zug fällt aus. Die Firma kann selbstverständlich nichts dafür, und so bleibe ich auf dem Schaden sitzen.
  • Im Teebeutel ist der reine Abfall enthalten.
  • Der Nachbar gibt einem die Hand auf ein Versprechen, und will ein paar Monate später nichts mehr davon wissen.
  • …. diese Liste könnte endlos verlängert werden ….

Beschiss

Entscheidend ist mir nicht das Geld, das bei diesem Beschiss jeweils flöten geht. Geld ist mir nicht wichtig. Allenfalls fällt es dann noch schwerer, mit dem Wenigen auszukommen.
Viel wichtiger finde ich dabei, die Enttäuschung, die man an allen Ecken und Enden zu spüren bekommt.
Umso wertvoller sind die wirklichen Freunde.

Wo nur ist die Ehrlichkeit geblieben ?????

Es grüßt,
das Smamap