Vertrauen is gut, Kontrolle besser

Hab mir jetzt ein Stromverbrauchs-Messgerät angeschafft.

Schon erstaunlich, was man damit rausbringt.

Hier nur mal die ersten Erfahrungen:

  • Das Radio verbraucht im ausgeschalteten Zustand 2,5 Watt
  • Die Funksteckdosen verbrauchen ausgeschaltet 0,8 Watt
  • Der Standard-PC inkl. Bildschirm verbraucht im Betrieb 100 Watt
  • Der Bildschirm alleine verbraucht 30 Watt
  • Mein alter Röhren-TV verbraucht 55 Watt

Nur mal als Bsp.: Das vermeintlich ausgeschaltete Radio verbrauchte bisher im Jahr ca. 20 KWh, ohne dass ich auch nur irgendwas davon hatte.

Man kann jetzt sagen, dass das nicht viel ist. Stimmt. Nicht für einen alleine. Nimmt man mal an, dass 10% aller Menschen in Deutschland ein solches Gerät ihr Eigen nennen, dann wären das schon 160 Mio. KWh im Jahr.

Also 160.000.000 KWh. Nur alleine dadurch, dass irgendwelche Radios, dann, wenn sie nicht benötigt werden, nicht vom Stromnetz getrennt sind.

Mal abgesehen davon, dass das (ausgehend von 25 Cent pro KWh) 40.000.000 Euro sind, die für NICHTS ausgegeben werden, ist die Umweltbelastung sicher erheblich.

Und davon, was ansonsten noch alles „durch´s Ofenrohr ins Gebirge geblasen“ wird, ist hier noch nicht mal die Rede.
Nehmen wir nur mal an, jeder würde seinen PC-Bildschirm, täglich, dann, wenn er nicht benötigt wird, 2 Std. ausschalten. Nur den Bildschirm alleine, und nur zwei Stunden lang. Dann wären das bei obiger Rechnung weitere rund 160 Millionen KWh.

usw usw usw

Ich werde weiter berichten, was ich messtechnisch so feststelle ……

Es grüßt,
das Smamap

Des Pudels Kern …..

Gestern hatte ich, um es einfach zu beschreiben, urplötzlich Linien auf dem Bildschirm.

Nachdem ich schon einige Tage Bildschirmaussetzer hatte, wenn sich der Kühlschrank eingeschalten hat, aber auch manchmal sonst, war es mir klar, dass da noch eine andere Störungsquelle irgendwo sein musste.

Ich suchte wie ein Kretin nach der Ursache. Ich tauschte alles …. Netzteil, sämtliche Kabel, schaltete Handy aus, Batterien aus allen Geräten raus etc etc.

Es wollte einfach nicht aufhören.

Und DANN, ca. 1 Std. später, war der Spuk so plötzlich vorbei, wie er gekommen war.

Nachdem ich in meiner damaligen EDV-Karriere schon „Pferde habe kotzen sehen“, dachte ich auch an die Baumaschinen, die zur Zeit in der Nähe ihr Unwesen treiben.
Damals hatten wir ein Problem bei einem Kunden, dass sich nach langem, langem Suchen auf den in der Nähe befindlichen Baukran zurückführen ließ.

Außer den Bildschirmaussetzern, wenn sich der Kühlschrank einschaltet, war das Thema aber nicht mehr vorhanden. Nachdem ich in den nächsten Tagen sowieso einen neuen Kühlschrank bekomme, weil mich der alte stromverbrauchsmäßig arm macht, hatte ich das Thema abgehakt.

Und DANN, gestern abend, kam es plötzlich wieder: Linien auf dem Bildschirm. Und noch schlimmer wie zuvor.

Ich brachte das Thema dann gestern noch zur Sprache in dem Forum, in dem ich zur Zeit in Sachen „Einplatinen-PC“ rumgeistere.
Und dort schrieb dann einer: „Hatte ich auch mal. Waren die letzten Zuckungen meines sterbenden Bildschirms“.

Und was soll ich sagen: Anderen BS versucht, und weg waren die Probleme.

Manchmal ist eben doch die einfachste Lösung die beste Lösung.

Es grüßt,
das Smamap

Da legst di nieder

…. würde der Bayer sagen …….

Hab heut gelesen, dass ich mit meinem (Durchschnitts)PC im Jahr ca. 50 € an Strom verbrauche.

Mit einem Tablet, das ich täglich auflade, beläuft sich das komplett auf maximal 4 €.

JA, richtig gelesen, weniger als 1/10.

Ich hab mir etliche verschiedene Quellen im Netz besorgt, um das zu bestätigen.
Auch wenn man starken Wert darauf legt, einen möglichst stromsparenden PC am Start zu haben, bleibt es dabei: Ein Tablet verbraucht einen Bruchteil des Stroms, den ein herkömmlicher PC rausbläst.

Bleibt für mich die Frage, ob sich das, was ich mit dem PC so erledige, nicht auch mit einem Tablet bewerkstelligen ließe?

Ich denke schon, zumal sich Tablets heute mit Zusatzspeicher mit reichlich Speicherkapazität ausstatten lassen (ich hab z.B. in meinem Smartphone eine 64-GB-MicroSD-Karte drin). Bilder und Textdokumente sind dort also unterzubringen. Alles andere ist heute ohnehin im Netz, sprich eMails und dergleichen.

Aber ein Tablet müsste es schon sein, weil größerer Bildschirm, und eben auch größere Tastatur, wie auf dem Smartphone.

Also geht meine Tendenz vermutlich dorthin, dass mein PC durch ein Tablet ersetzt wird.

Mal sehen, ob es dazu andere Meinungen gibt, bzw. was das Netz dazu noch hergibt.

Es grüßt,
das Smamap