Dienstleistung und Service

…… schließen sich oft gegenseitig aus.

Die Erfahrung durfte ich jetzt wieder einmal machen, als ich daran gegangen war, meinen Blog selbst zu hosten.

Ich buchte Webspace bei einem namhaften Provider, und richtete dort mein WordPress ein. Der Provider bewarb sein Produkt damit, dass man hier mit wenigen Klicks sich ein WordPress einrichten und nutzen kann.

Es dauerte nicht lange, und die ersten Probleme stellten sich ein. Eine Ansprache an den ach so tollen Support förderte die Auskunft zutage, dass man für WordPress nicht zuständig sei, und man möge sich dorthin wenden.

Als jemand, der doch Ahnung von der Materie hat, stellte es sich für mich sehr schnell heraus, dass die Probleme beim Provider und dessen Serverkonfiguration lagen. Über Wochen hinweg wurde dann über´s Netz diskutiert, Lösungen in Aussicht gestellt, die Probleme dann schließlich als gelöst tituliert, um dann feststellen zu müssen, dass eine Lösung immer noch in weiter Ferne lag.

Letztlich trat ich dann, nachdem ich die Faxen dicke hatte, vom Vertrag zurück, und nahm die Dienste eines mir empfohlenen Hosters in Anspruch.

Und siehe da, die Dinge gehen auch anders !!!!!!

Der ursprüngliche Provider war „Strato“. Wie hieß es so schön im Netz….. „von einem Billighoster darf man auch nichts anderes erwarten“.

Ich hätte eigentlich gewarnt sein sollen. Denn ich hatte schon genügend oft die Erfahrung gemacht, dass wenn eine Firma riesige Werbekampagnen in den Medien inkl. TV schaltet, es nicht zum Besten bestellt ist. Sehr häufig handelt es sich dann um nicht grade hochwertige Massenprodukte, um Firmen die finanziell nicht gerade gut aufgestellt sind und dergleichen mehr. Eigentlich braucht ein gutes Produkt keine Werbung, denn es hat zufriedene Kunden, und das ist die beste Werbung, die es gibt.
Darüber hinaus muss Werbung von irgendetwas bezahlt werden. Und wenn Gelder nicht mehr ins Produkt gehen, sondern in Werbung, dann leidet die Qualität und die Gewinne fließen in Dividenden oder sonstwo hin. Solange, bis die Qualität kaputt-gespart ist.

Trotz dieses „Wissens“ passte ich nicht auf, und gelangte in die Fänge von „Strato“.

Die Qualtität erwies sich dabei einmal mehr, als es darum ging, die Daten zum neuen Provider zu transferieren. Die Felsblöcke, die einem da in den Weg rollen, sind erheblich. Und wenn man nicht etwas Ahnung hätte und Hartnäckigkeit an den Tag legen könnte, dann wäre ich vermutlich noch in etlichen Tagen immer noch damit beschäftigt gewesen, zu versuchen, meine Daten aus dem Strato-Komplex zu extrahieren.

Dass es auch ganz anders geht, bewieß mir mein neuer Provider All-Inkl.com.

Die erklärten mir ganz genau, was ich tun müsse, um die Hürden zu umgehen, und dann hatte ich innerhalb eines Tages alle meine Inhalte/Daten transferiert.

Es grüßt,
das Smamap