In’s rechte Licht gesetzt!

In der ARD gab es heute vor 8 eine sehr interessante Doku zum Thema „Wetter“.

Sie war stimmungsmäßig durchaus positiv gestaltet.

Auch wenn natürlich die Machenschaften des Menschen nicht außen vor bleiben konnten, also etwa in welch bedenklichem Ausmaß der Eispanzer in Grönland schmilzt.

Eine Aussage am Schluss hat mich dann aber doch erschreckt.

Sie lautete:

Die Menge an CO², die die Natur in den letzten 1 Million Jahren aus der Atmosphäre gefiltert hat, die bläst der Mensch heutzutage PRO JAHR in die Atmosphäre.

Und ich möchte hinzufügen: Diejenigen, die das tun, das sind wir alle … JEDER EINZELNE VON UNS.

Es grüßt,
das Smamap

CO² vermeiden ….. WIE ????

Letztens habe ich einen Bericht gesehen, der mal wieder gezeigt hat, mit welch geringen Mitteln man dieses Ziel erreichen kann, und welche Mengen an CO² vermieden werden, wenn sehr viele sich nur ein klein wenig Mühe geben.

Einige Beispiele:

  • Eine Schriftart am PC verwenden, die beim Ausdruck weniger Tinte verbraucht (JA …. die Schriftarten unterscheiden sich darin, und sparen bis zu 50% Tinte ein).
    Noch besser … bei jedem Ausdruck überlegen, ob dieser überhaupt benötigt wird (ich habe privat meinen Laserdrucker (einziger Drucker) abgeschafft, und komme gut zurecht).
  • Jeder verzichtet jede Woche einen Tag mehr darauf, Fleisch zu essen.
  • Jeden Tag eine Autofahrt zu Fuß bewältigen.
  • Jedes Leuchtmittel, welches „absegelt“, durch eine LED ersetzen.
  • Jeden PC so einstellen, dass er spätestens nach 5 Min. auf Standby geht.
  • Sich darum bemühen, den Wasserhahn (Einhebelmischer) auf Stellung „Kalt“ zu lassen. Ansonsten läuft immer teilweise Wasser aus der Warmwasserleitung, das dann am anderen Ende von der Wasseraufbereitung nachgeheizt werden muss.
  • usw usf.

In den meisten Fällen wird dabei auch gleich noch mit Wasser gespart.

Man sieht … mit wenig ist viel zu erreichen, weil DIE MASSE MACHT’S

Es grüßt,
das Smamap