David gegen Goliath

Es ist kaum zu glauben, die Isländer haben die Engländer rausgeworfen.

Wer sich nicht für Fußball interessiert, der wird sagen „na und?“. Is ja auch ok!

Für alle anderen:
Schon der Hammer! Wie auf der einen Seite eine Mannschaft mit einer Leidenschaft kämpft, die die andere Mannschaft scheinbar nur vom Hörensagen kennt.

Intuitiv ist man immer auf Seiten des nominal Unterlegenen. Zumindest als neutraler Beobachter.

Letztlich gilt: Der bessere soll gewinnen. Und wenn man es noch weiter runterbricht: Wer mehr Tore erzielt, der gewinnt.

Und genau DAS ist in dem Fall passiert.
Als Interessierter findet man es natürlich umso schöner, wenn das dergenige ist, der mehr für´s Spiel getan und bis zum Umfallen mit Leidenschaft gekämpft hat.

Ok, und ganz ehrlich gesagt, und das ist jetzt unfair, ich weiß: Nach dem Referendum vom Donnerstag sagte ich gestern ….. ÄTSCH !!!!
Aber gut, das sollte man dann vielleicht doch trennen.

Es grüßt,
das Smamap

Ein Spiel dauert 90 Minuten

Es gibt so geflügelte Worte, die (fast) jeder kennt.

Dazu gehört auch der Ausspruch von Sepp Herberger „der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten“.

V.a. Letzteres war gestern wieder einmal zu erfahren.

Da spielten bei der EM die Nationalmannschaften Englands und Russlands gegeneinander, und nach der Vorberichterstattung und dem Spielgeschehen der ersten Halbzeit, schien es so, als würden die Engländer die Russen in Grund und Boden spielen.
Allein, ein Tor fehlte. Ich dachte mir zur Halbzeit noch, dass sich das für die Engländer noch rächen könnte.

Irgendwann schossen sie dann doch ein Tor, und so lief das Spiel dahin, und kurz vor Ende ging ich dann doch dorthin, wo ich die ganze Zeit schon hin musste.

Und just dann schlug Sepp Herberger zu.

Gut, er hatte jetzt insofern nicht so ganz recht, als ein Spiel heutzutage meist länger dauert als 90 Minuten. In der 92. Minute erzielten die Russen nämlich noch den Ausgleich.

Auch wenn ich das Tor im Original nicht mitbekam, so war das Spiel doch höchst interessant.
Die Mittel der russischen Mannschaft waren beschränkt. Und dennoch taten sie alles, um sich der spielerischen Überlegenheit der Engländer zu erwehren; der Trainer hatte sie sehr gut eingestellt, und speziell in der Halbzeitpause offenbar nochmals entsprechend Einfluss genommen.

Und so muss ich sagen, dass allein mit Jugend und Schnelligkeit ein Spiel nicht zu gewinnen ist. Es gehört noch mehr dazu. Vielleicht stehen die Engländer ja auch erst am Anfang einer Entwicklung. Mal sehen.

Gestern jedenfalls habe ich als neutraler Zuschauer den Hut vor den Russen gezogen: Sie gaben nie auf, glaubten immer an ihre Chance, und haben durch Kampf und indem sie alles in die Waagschale warfen, was sie hatten, ein Unentschieden erreicht, mit dem fast niemand gerechnet hätte.

Ein Spiel dauert 90 Minuten.

Es grüßt,
das Smamap.