Das ständige Hin und Her

Es ist mal wieder so weit, dass sich das Wetter dreht. Jetzt hatten wir reichlich Minus-Temperaturen, und jetzt dreht es sich hier wieder, und am Wochenende kommen wieder Plus-Grade.

Und vor der Minus-Phase hatten wir erstmal Schnee und davor ständig warme Tage (zumindest für den Winter).

Mein ganzes Körpersystem ächzt wieder mal, ganz speziell mein Gleichgewichts- und Schwindelzentrum.

Was waren das noch für schöne Zeiten, also im Wetter mal längere Gleichartigkeit angesagt war. Aber diese ständigen Wechsel, das hält manch einer nur schwer aus.
Man möchte gar nicht glauben, was so ein kleines Loch im Hirn für Auswirkungen haben kann. Es ist zwar nur so 12 mm groß, hatte aber das Potential, mein ganzes Leben zu verändern. Heute könnte ich unter anderem, als Wetterstation durchgehen, und locker jeden Frosch ersetzen.

Der Nachteil an der ganzen Sache, ist, dass mein Gleichgewicht mir täglich von morgens bis abends eine lange Nase zeigt, was sehr an die Substanz geht.

Da würde man sich wünschen, öfter mal eine stabile Wetterlage zu haben, so dass zumindest an dieser Front relative Ruhe herrscht.

Aber bekanntlich ist das Leben ja kein Wunschkonzert.

Und so muss ich mir mal wieder in Erinnerung rufen, dass jenes Loch, sofern es an der falschen Stelle entstanden wäre, mich, aus dem Stand, von jeglichen Problemen und Betrachtungen befreit hätte.

Dann schon lieber Wetterfrosch spielen 😉 😉 😉

Es grüßt,
das Smamap

Die Kiste

Gestern konnte ich sie das erst Mal antesten: Die Kiste.

Keine Seifenkiste, auch keine Obstkiste, nein meinen neuen alten PC.

Hatte mir die Kiste gebraucht besorgt, recht günstig, weil ich für das jetzt unmittelbar anstehende Windows10 noch einen extra Rechner brauchte, um darauf das neue OS ganz separat laufen zu lassen.

Ich wollte einen PC, der alt genug war, um günstig zu sein, aber neu genug, damit Windows10 darauf laufen würde.

Und dann kam ER …..
2015-07-09 11.55.21
…. und ich war ziemlich überrascht.

Hatte ihn mir über die eBay-Kleinanzeigen beschafft. Dort war er für kleines Geld zu haben.

Wie mir der Paketfahrer das Paket übergab, da ging ich erstmal in die Knie. Hatten die Ziegelsteine mit verpackt :)))   ???
Und das Paket war, im Vergleich zum Bild, das ich gesehen hatte, auch relativ groß.
Also flugs ausgepackt, und dann hielt ich ihn in Händen. Na ja, von halten konnte keine Rede sein, denn er war tatsächlich SO schwer. Noch einer jener PCs, die ein massives Gehäuse hatten. Eine sprichwörtliche Workstation eben. Ich hab schon ewig keinen so schweren PC mehr in Händen gehabt. Und ich hatte EINIGE PCs in meinem Leben zu tragen.

Massiv, schwer, gut gebaut (DER PC !!!!!), nahezu unkaputtbar. Nicht einer jener PCs, deren hervorstechendes Merkmal heutzutage „Plastik“ ist.

Zuerst musste ich ihn ins Eck stellen, weil sich herausstellte, dass die Grafikkarte eines DVI-Adapters bedurfte, den ich nicht hatte, und so musste ich paar Tage warten, bis ich selbigen ergattert hatte.

Gestern war es dann also soweit – und was soll ich sagen …… ER LÄUFT !!!!!!

Ich bin dem Menschen, der mir diesen PC zukommen ließ, dankbar. Ein echt guter PC. Da war nix mit „schnell ein paar Mäuse machen“ und das letzte Gerät hinten aus der Ecke „verscherbelt“, ohne so recht zu wissen, ob das Ding überhaupt noch dauerhaft läuft.

Kurz Windows7 installiert …. na ja, KURZ kann man da eher nicht sagen. Nachdem die 250 Updates aus dem Netz gezogen und installiert waren, hatte ich den Rechner einen Tag später, also heute, auch schon betriebsbereit.
Wie heißt es so schön: Kaum wartet man 5 Std., schon ist alles fertig :))))))))))))))))))))))))))))))))))))))

Nachdem jetzt alles passt, werde ich „die Kiste“ nachher in den Abstellraum tragen, bis es dann soweit ist, und Windows10 verfügbar sein wird. Sind ja nur noch knapp 3 Wochen.
Ich freu mich schon! Ja, auch auf die Endversion von Windows10 ….. nein, ich meinte eig. das „tragen“ der Kiste in den Abstellraum.
So spart man sich nämlich das Fitness-Center.

Es grüßt,
das Smamap

Entschleunigen

Letztens in der Stadt. In Hof.

Ich schlenderte so dahin, weil ich auf jemand wartetet.

Plötzlich, laute Lautsprecheransagen, die ich aber nicht verstand.
Näher dran realisierte ich, dass der ADAC eine Oldtimer-Rundfahrt von der Rampe ließ

2015-07-04 10.01.032015-07-04 10.00.39

Da war dann die Rede von den 30-er Jahren, von 17 PS. Man sah, dass der Fahrer Hand anlegte, um den Motor anzukurbeln. Man hörte (vermutlich) 2 Zylinder, die derart liefen, dass man ständig damit rechnete, dass der Motor nicht weiterläuft.

Man vernahm liebevolle Kosenamen, wie den Frosch.
Und ich hätte gerne noch gesehen, wie die Fahrzeuge in einem Affenzahn davonstürzten. Aber ich musste los. Mein Treffen war angekommen, und ich wollte sie nicht warten lassen.

Aber es war schön, in aller Gemütsruhe solche Gefährte zu betrachten, die für die 20 KM, die ich normalerweise in 15 Minuten zurückliege, weil es ja schon wieder „pressiert“, wohl eher eine Stunde veranschlagen. Und von Null auf Hundert ist da dann sowieso nicht die Rede.

Die „gute alte Zeit“ eben. Na ja, SO gut war sie dann auch nicht. Aber wohl ruhiger …..

Es grüßt
das Smamap