Der letzte warme Tag?

Der letzte warme Tag soll heute gewesen sein.

Wie ich drauf komme? Lt. Wetterbericht hat es hier heut nochmal 28 Grad gehabt; gefühlt waren es eher 30.

Und morgen dann nur noch 18, und die nächsten Tage dann nicht wesentlich mehr!

Das wären dann die ersten klaren Herbstboten.

Es kündigte sich in der letzten Woche zwar schon an, als die Abende und Nächte doch schon empfindlich kühl waren. Aber nach der Hitze der Wochen davor, mag man das gar nicht so recht glauben, dass es nun wieder andersherum geht.

Doch erinnern wir uns … ab Samstag haben wir schon September. Und die Zeiten, in denen es Mitte September noch echt warm war, die liegen, nach meiner Erinnerung, etwa 20 Jahre zurück.

Somit heißt es … die sonnigen und warmen Abschnitte genießen, solange möglich! Doch wenn heute der letzte warme Tag war, da kommt da nicht mehr allzu viel.

Es grüßt
das Smamap (www.wkfm.eu – WasKeineFreudeMacht)

Das andere Gesicht des Herbst

Der Herbst kennt natürlich nicht nur das Gesicht des Nebels.

Mit etwas Geduld zeigt er uns auch noch ein anderes ……

Herbst

Sonne pur.

Man sieht allerdings auch, dass die Schatten immer länger werden.

Bis 5 Minuten vor dem Bild, saß ich dort noch an einem Eck in der Sonne. Der Schatten kroch allerdings immer mehr auf mich zu, und dort wo er mich schon erreicht hatte, spürte ich Kälte.

Herbst eben.

Es grüßt,
das Smamap

Der Herbst … und andere Zeiten

Der Herbst ist seit heute nicht nur meteorologisch, sondern auch kalendarisch vorhanden.

Beweis ……..

Herbst

…… Nebel allenthalben.

Und eben höre ich im Radio, dass wir dieses Wochenende, so wie sich das für das letzte Septemberwochenende gehört, nochmal super Wetter bekommen. Heißt normalerweise, wenn der Nebel sich verzogen hat, dann Sonne pur.
Also genießen ohne Ende.

Und nächste Woche, so heißt es, „kippt“ das Wetter.
Na ja, da muss man eben damit leben, dass im Herbst das Wetter mit jedem Tag mehr Richtung Winter sich bewegt (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Zugegeben …… ich mag den Frühling sehr gerne und noch viel lieber den Sommer. Letzteren v.a. deswegen, weil ….. rein in die Schlappen, Geldbeutel in die Hand und Schlüssel, raus bei der Tür.
In den anderen Zeiten, da heißt es erstmal Pullover anziehen, ev. noch Schal, Handschuhe und Mütze, Jacke, warme Schuhe (ich hasse es Schuhe zu binden), und nach Ewigkeiten an Vorbereitung dann endlich zur Tür raus. Und draußen is es …… kalt 🙁

Ok, Herbst und Winter haben auch ihre Reize.

Die Farben, die Winterlandschaften, die Ruhe.

Auch da gibt es Etliches zu genießen, frei nach dem Motto „das Leben ist schön“.
Aber nach so 3-4 Wochen habe ich dann jeweils genug, v.a. hier in Hochfranken, wo dann oft grau in grau vorherrscht – Sonne Mangelware.
Die Freude auf den nächsten Frühling ist dann relativ schnell ein definitiv vorhandenes Gefühl.

Aber jetzt erstmal ein ganzes We lang die Sonne genießen, sobald sie da ist …..

Herbst

Viel Spaß dabei.

Und dann wird es langsam Zeit, die Dinge für die kälteren und dunkleren Jahreszeiten hervorzukramen. Da sind als Erstes die Kerzen zu nennen.
Man könnte sich auch schon mit allerlei Dingen eindecken, die erst sehr viel später eine Rolle spielen (normalerweise). Lt. Industrie gäbe es ja schon Lebkuchen. DIE werden bei mir aber defintiv nicht vor Dezember aufschlagen (s. auch meine Meinung dazu)

Es grüßt,
das Smamap

Die abgekühlte und erholte Natur

Mein sonntäglicher Spaziergang, draußen in der Natur, stand an. Ich versuche am Sonntag immer eine Stunde draußen zu verbringen. Mindestens.

Bei schönem Wetter ist das kein Problem. Teilweise tritt dabei dann auch das Rad in Aktion.

Bei schlechtem Wetter, so wie heute, bedarf es dabei aber schon einer gewissen Überzeugungskraft. Wenn das geschafft ist, nämlich den inneren Schweinehund niederzuhalten, dann erweist sich das in aller Regel als durchaus befriedigende Sache.

Heute habe ich dann direkt das Regenloch erwischt, nachdem es jetzt seit gestern vormittag, mehr oder weniger, einen ganzen Tag durchgeregnet hatte.

Und die Natur konnte es gebrauchen !!!

Was habe ich alles gesehen?

Unser städtisches Flüßchen hatte reichlich zugelegt.

Natur

Noch vor 2 Tagen war es eher ein Rinnsal, das in seinem Bett mäanderte.

Die örtliche Baustelle am Krankenhaus ruhte, passend zur Hitzewelle

Natur

Auf dem Rückweg passierte ich eine Katze, die da offensichtlich am Straßenrand lag und das kühle Wetter genoß.

Dem Eichhörnchen, das mir kurz danach fast über die Füße lief, ging es wohl ähnlich.

Vor Kurzem war ich an einer Parkbank vorbeigelaufen, neben der jemand, wohl nicht wissend wohin mit seinen überschüssigen Kräften, einen Abfalleimer aus der Verankerung gerissen hatte. Der war bis heute schon ersetzt worden, durch einen Neuen.
Ich bezweifle sehr, dass jener Rabauke es für nötig befunden hat, nach etwas Überlegung, den Schaden zu melden und selbst dafür gerade zu stehen. Womöglich auch eine Folge der Hitze, das Ganze.

Natur

Alles in allem machte die Natur einen Eindruck, der mit Aufatmen, Abkühlen und Sauberkeit zu tun hatte.

Die 13°, die das zentrale Thermometer anzeigte, machten es freilich notwendig, Sweatshirt und Regenjacke anzuziehen. Nur mit T-Shirt, das is nicht mehr. Der Schirm war natürlich dabei, wurde aber nicht benötigt (aber wehe ich hätte ihn nicht am Mann gehabt).

Es ist davon auszugehen, dass es das war mit dem Sommer, und der Umschwung Richtung Herbst grade stattfindet. Is ja auch zu erwarten, denn schließlich ist am Donnerstag auch kalendarisch der Herbstanfang. Und in weniger als 2 Wochen ist dann schon Oktober und die Heizperiode beginnt.

Insofern ist das der Gang der Natur.

Kaum zuhause, hatte der Regen wieder eingesetzt. Also tatsächlich das Regenloch getroffen.

Es grüßt,
das Smamap

Der Sommer neigt sich dem Ende

Das ist schlicht Tatsache …. ein Blick auf den Kalender genügt.

Für mich gibt es immer einen Zeitpunkt dafür:
Das Ende des Gäubodenfestes.

Ich wohne zwar nicht mehr in Straubing, aber ich habe immer noch das Bild vor Augen, wenn nach Ende des Gäubodenfestes die ersten Tage kommen, in denen es in Früh Nebel hat.

Das Gäubodenfest ist immer in jener Woche, in der im August der Feiertag ist. Zwangsläufig klopft also dann gegen Ende des Monats der Herbst an.
Gut …. Straubing liegt an der Donau, weshalb Nebel am morgen dort eher wahrscheinlich ist, als anderswo.
Für mich hat sich diese Abfolge aber eingeprägt.

Und so geht es jetzt darum, die letzten Sommertage zu genießen ……

Eigentlich jeden Sonnenstrahl, denn es werden immer weniger, und die Tage an denen man das machen kann, wofür der Sommer u.a. da ist, werden ebenso immer weniger.

Das Freibad macht Mitte September zu, der Biergarten dann wahrscheinlich auch.
Und der Zeitpunkt, zu dem das Rad eingemottet wird, ist nicht mehr allzu fern.
OK …. letztes Jahr bin ich sogar Ende November nochmal damit gefahren, weil sich der Winter so gar nicht hat angekündigt.

Also liebe Leute …. genießt die Zeiten und Tage, die noch warm sein werden ….

Es grüßt,
das Smamap

Wie eine Wand ….

Heute früh traute ich meinen Augen nicht.

Ich hatte heute die Aufgabe, eine Freundin ins Krankenhaus zu fahren. Die hatte dort einen Termin. Nachdem sie frühzeitig dort sein musste, das KH ca. 50 KM entfernt ist, hieß es um 5 Uhr aufstehen.

Ich sah zum Fenster raus, und sah, dass ich nix sah.

Eine einzige Nebelwand.

Und das blieb so, bis um ca. 9 Uhr.
Das Autofahren war natürlich eine wahre Freude. Aber etwas langsamer kommt man auch ans Ziel.

Sowas kannte ich bisher nur im September.
Nach Ende des eigentlichen Sommers, kommen i-wann die ersten Nebel am Morgen.
Solange ich noch in Straubing lebte, gab es ein geflügeltes Wort: Wenn das Gäubodenfest zuende ist, dann kommen dort postwendend die Nebel am Morgen.
Darauf konnte man sich immer verlassen. Und nachdem die Stadt an der Donau liegt, war dann immer auch klar, woher das kommt.

Aber im April kannte ich das bisher nicht.

Ich möchte jetzt nicht die Klimaveränderungen bemühen, denn sowas gab’s früher bestimmt auch schon mal.

Man schaut eben etwas doof, wenn man Frühling zu sehen erwartet, und es ist Herbst.

Ich wünsche Euch allen möglichst viel Frühling in nächster Zeit.
Einen ersten Geschmack davon durfte ich am Wochenende schon erleben, und auch ein erster

2016-04-10 14.52.15

stellte sich ein.

Es grüßt,
das Smamap

Der Herbst und andere Jahreszeiten

Letztens wurde ich von https://sckling.wordpress.com/ getagged, mich mit dem Herbst ein wenig zu befassen.
ACHTUNG !!!!! Am Ende dieses Beitrags lade ich einige Mitblogger auch dazu ein !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Vielen Dank Sylvia für die Einladung 😉

Es hat jetzt ein wenig gedauert, bis ich dazu kam, dieser Einladung zu entsprechen, was ich gerne tue.

Die Idee zu diesen Herbstfragen fand ihren Ursprung bei https://lesekasten.wordpress.com/2015/09/12/tag-der-ultimative-herbsttag-ab-in-den-herbst/

So ganz generell hab ich ein zwiespältiges Verhältnis zum Herbst.
Erst mal zum Positiven:
Er ist einfach schön, was die vielen Farben angeht. Auch die sanfte Wärme, also keine Hitze, zeichnet ihn aus. Und auch wegen der vielen Früchte mag ich ihn. Ich hab aktuell viele Äpfel, Pflaumen und auch zahlreiche Feldfrüchte hier bei mir liegen. Der natürliche Gabentisch ist reich gedeckt. Es ist also auch gar nicht notwendig irgendwelche Früchte vom anderen Ende der Welt herbeikarren zu lassen.
Was ich nicht ganz so mag, ist das grau in grau, das mancherorts lange Zeit anzutreffen ist. Heute z.B. hab ich hier Null Grad bei total bedecktem Himmel. Und das kann in Oberfranken ein anhaltender Zustand sein. Es ist dann eine totale Wohltat wenn endlich mal wieder die Sonne rauskommt.
Fazit: Ich mag ihn den Herbst, dann wenn er mir seine schönen Seiten zeigt.

Aber genug davon.

Hier zunächst für alle, die auch mitmachen möchten, die Regeln:

  • Verlinke deinen Beitrag unter Corly’s Original-TAG
  • Bedanke dich für die Nominierung
  • Beantworte die Fragen
  • tagge weitere Blogger und teile es ihnen mit

Und nun zu den Fragen, die im Rahmen der Einladung gestellt werden, und die ich sehr gerne beantworte:

1.) Was für Bücher erinnern euch an den Herbst? (Entweder wegen dem Cover oder weil sie im Herbst spielen)

Offen gesagt, ich kenne keine Bücher zum Herbst. Ich könnte mir vorstellen, dass solche Bücher auch eine gewisse Melancholie enthalten würden, wegen des gehenden Jahres/Sommers. Mag sein, dass das der Grund ist, warum ich keine solchen Bücher suche.

2.) Was verbindet ihr mit dem Herbst?

Ich hab ja oben schon was dazu gesagt.
Da sind zum einen die vielen angenehmen Farben. Die Früchte der Natur. Das angenehme Klima. Das Genießen dessen, was da Jahr noch gibt, im Wissen, dass es zuende geht.
Und so ganz persönlich mag ich den Herbst auch deswegen, weil er bei mir einen gesunden Schlaf fördert (wobei ich dazu sagen muss, dass Schlafen und gedämpftes Licht für mich Zwillingsbrüder sind, die einander brauchen).

3.) Was mögt ihr besonders am Herbst?

s.o.

4.) Was ist euer liebster Halloweenfilm?

Mag ich nicht. Zudem ist Halloween für mich etwas künstlich Geschaffenes, nicht natürlich gewachsen.

6.) Was sagt ihr überhaupt zur Jahreszeit Herbst? Mögt ihr den Herbst?

Nachdem, was ich bisher schon geschrieben habe ….. JA !!!

7.) Was für Urlaubsziele habt ihr im Herbst am liebsten?

Südtirol.
Leider nicht mehr möglich, weil meine gesundheitlichen Einschränkungen das Bergsteigen nicht mehr zulassen.

8.) Gibt es Tiere, die ihr mit dem Herbst verbindet?

Schlicht und ergreifend verbinde ich damit den Igel in seinem Laubhaufen.
Ich habe, wie ich noch einen eigenen Garten hatte, in einem Eck immer einen Laubhaufen liegen lassen.

9.) Euer schönstes Herbstbild? (Kann auch aus dem privaten Bereich sein)

Das wäre ein Bild mit einem Baumbestand in den verschiedensten Farben, und eines wo im Tal der Nebel liegt (leider habe ich die Bild auf irgendeiner Festplatte, die ich im Moment nicht im Zugriff habe).

10.) Habt ihr ein besonderes Herbsterlebnis?

Da musste ich jetzt lange überlegen …… Ja, und dann kam es doch …….
Damals im Herbst 2006 kam ich hier nach Oberfranken. Zusammen mit der Liebe meines Lebens hatte ich beschlossen, eine Gemeinschaft zu gründen. Sie war leider nicht von Dauer. Auch wenn besagte Lady die Liebe meines Lebens geblieben ist. Was das bedeutet, weiß allein nur der Herbst.

Abschließend gehört es zu Sinn und Zweck dieser Einladung, andere Blogger zu taggen, sprich ebenfalls einzuladen. Ich sage ganz bewusst dazu, dass niemand dazu verpflichtet ist, dieser Einladung folge zu leisten. Nur wer mag/Lust hat. Ich sage das deswegen, weil es heutzutage viel zu viele Aktionen gibt, die den Charakter eines Kettenbriefes haben, und in denen auf die Leute auch noch Druck ausgeübt wird, mitzumachen. DAS ist HIER nicht der Fall.
Also wer mag, einfach mitmachen, wer nicht mag, ist absolut kein Thema.

Und so schlage ich folgende Blogger vor, und bitte sie, uns an ihren Gedanken, Eindrücken und Geschichten zum Herbst teilhaben zu lassen:

http://demralfseinblogg.com/
https://ruhrkoepfe.wordpress.com/
https://aouga.wordpress.com/
http://modepraline.com/
https://flohnmobil.wordpress.com/

Liebe Grüße
Euer Axel Pötzinger alias Smamap

Es geht hinaus !!!

Wenn ich so aus dem Fenster sehe, dann muss ich, ob es mir gefällt oder nicht, annehmen, dass die schöne Jahreszeit endgültig zuende ist. Die Jahreszeit, wo es hieß: Rein in die Schuhe, Schlüssel in die Hand, und raus bei der Türe.

Nicht mehr lange, dann heißt es: Viele warme Klamotten anziehen, rein in die Schuhe, den Schal rum, Mütze auf, Jacke an, Handschuhe an, Schlüssel vorher schon eingesteckt (weil mit Handschuhen gestaltet sich das eher schwierig), und raus bei der Tür.

Und das mit den Schuhen wird auch immer nerviger: Ich liebe Schuhe, in die man einfach nur reinschlüpfen kann, weil unkompliziert. In der kalten Jahreszeit sind es dann meist Schuhe zum schnüren. Im Winter schon gleich gar. Dauert dann immer ewig. Und mit eiskalten Fingern erst recht.

Und hier in Oberfranken hat es im Winter mitunter sehr viel Schnee. Da muss man also dann erstmal selbigen beiseite räumen, und auch sehen, dass man ihn auch draußen läßt.

Also weit weg von „einfach mal schnell raus“. Irgendwas erledigen wird dann immer ein halber Akt.

Ich bin dann immer froh, wenn die warme Jahreszeit wieder im Anmarsch ist.

Ich mag ihn schon auch, den Winter. Was ich überhaupt nicht mag, ist diese Jahreszeit „grau in grau“, die jetzt wohl wieder kommt.

Und diese Dressing-Aktionen in diesen Jahreszeiten, mag ich schon gleich gar nicht.

Aber is halt so 🙂

Es grüßt,
das Smamap

Spruch des Tages

Manchmal springt er einem direkt ins Auge. Quasi für umsonst, also kostenlos.

Den Spruch des Tages meine ich …..

2015-09-19 09.52.34

Wie man nur auf SOWAS kommen kann, dachte ich mir so. Ich bin da ja VÖLLIG anderer Ansicht. Denn was gibt es Schöneres.
Aber ich muss jetzt schon dazu sagen, dass ich, als ich das Foto gemacht hatte, und mich schon umdrehen wollte, dann doch noch sah, dass da oben drüber noch was stand, was ich wegen des Lichteinfalls zuvor nicht gesehen hatte.
Nämlich den vorauseilenden Satz, der sinngemäß ausdrückte, dass diese Werbung den Herbst zum Gegenstand hatte.

Insofern hatte sich also die Werbeagentur dann DOCH was dabei gedacht !!!!

Es sollte allerdings so sein, dass ich an diesem Tag mich noch 2 Sprüchen gegenüber sah, die das Potential zum Spruch des Tages hatten.

Zum einen sah ich ein weiteres Mal …..
2015-07-04 11.16.14
und dachte mir abermals: AHA, wieder verwendbare Kondome („für eine Nacht oder mehr“).

Und dann kam ich an dem parkenden Auto vorbei, mit dem Spruch „Fehlende PS werden durch Wahnsinn ersetzt“.
Kurz danach fuhr das Auto an mir vorbei.
Na ja, von vorbeiFAHREN konnte eig nicht die Rede sein, denn der Fahrer (oder die Fahrerin) belegte den Spruch durch Tatsachen.

Und so hatte sich an diesem Tag wieder einmal als wahr erwiesen, dass, wer mit offenen Augen durch´s Leben geht, so manches Mal Grund zum Lächeln hat.

Es grüßt,
das Smamap

Die Sonne, der Nebel und die Farben

Jetzt kommt sie wieder, die Zeit des Herbstes oder ist schon ein Stück weit da.

Ich mag sie sehr gern. Kann zwar nicht behaupten, dass ich sie lieber mag, als andere Zeiten, aber der Herbst hat etwas ganz Besonderes.

Die Sonne brennt nicht mehr so heiß vom Himmel. Sie spendet Wärme, die man genießen kann, ohne in der Hitze zu zerfließen. Der Nebel ist in der Früh da. Er liegt in den Niederungen. Oben drüber die Sonne. Wenn du in der richtigen Gegend wohnst, dann siehst du die Übergänge. Er umhüllt alles, um dann nach und nach den Blick freizugeben. Und langsam und unmerklich nehmen viele Gewächse gedeckte und erdene Farben an. Ruhige Farben.

All das, das Zeichen dafür, dass die „schönen“ Jahreszeiten dem Ende zugehen. Und so produziert die Natur noch einmal mit aller Macht das Schönste, wozu sie imstande ist.

Und ich weiß, ich freu mich auf den Winter. Er hat etwas ganze Eigenes, und ist so anders, mit seiner Kälte und Härte. Und ich weiß ebenso, dass ich mich dann wieder freue, auf die warmen Jahreszeiten, mit all ihren Farben und ihrem Blühen und Wachsen.

Wenn ich wählen sollte, ich würde keine der Jahreszeiten missen wollen. Gleichwohl ziehe ich die Wärme und die Farben vor.

Es grüßt,
das Smamap