Hieroglyphen auf der Autobahn

Seit Neuestem gibt es auf Teilstücken von Autobahnen ein neues Verkehrszeichen, das wie Hieroglyphen anmutet ….

Hieroglyphen

Es ist ein Verkehrszeichen, bestimmt für selbstfahrende Autos.

Wo es das überall gibt, weiß ich nicht, jedenfalls hab ich gelesen, dass es auf dem Teilstück der A9 – Nürnberg/München – im Bereich der Anschlussstelle „Holledau“ anzutreffen sein wird.

Nun besitze ich ja kein Auto mehr, und werde deshalb auch nicht mehr in die Verlegenheit kommen, einmal auf so ein Schild zu treffen. Und vom Zug aus werde ich es wohl eher niemals sehen.

Es gab Zeiten, da war dieses Autobahnteilstück für mich quasi fast sowas wie ein Zuhause, sprich ich befuhr es desöfteren jede Woche.

Wenn ich mir so überlege, das wär immer noch so, und ich hätte Gesellschaft von selbstfahrenden Autos, dann würde mir schon etwas mulmig werden.

Die Frage ist – WARUM ?

Zweifelsohne sind da auch etliche menschliche Fahrer unterwegs, die eine gewisse Fehleranfälligkeit in sich tragen.

NUR – ein menschliches fehlerhaftes Verhalten im Straßenverkehr wäre für mich, so meine ich, noch irgendwo abschätzbar. Schließlich bin ich selbst ein Mensch, und meine deswegen beurteilen zu können, und sei es instinktiv, was so ein Mensch dort vorne so vor hat, wenn er sich plötzlich „etwas seltsam verhält“ im Straßenverkehr.

Was so ein Auto machen wird, das von Sensoren, Computern und allerlei gesteuert wird …. da bin ich mir nicht so sicher, ob ich das direkt oder instinktiv beurteilen könnte, was das Fahrzeug im Extremfall tun wird.

Und so kann ich der Tatsache, dass selbstfahrende Autos unterwegs sein werden, nichts Positives abgewinnen. Und ich bin zudem der Ansicht, dass die Bevölkerung, genauer gesagt – die Autofahrer – hätten gefragt werden müssen, ob sie damit einverstanden sind, dass solche Fahrzeuge im Straßenverkehr unterwegs sind.

Unabhängig davon …. wozu brauchen wir selbstfahrende Autos überhaupt?

Sollen alle Tattergreise (zu denen ich auch mal gehören werde), auch noch auf den Straßen unterwegs sein? Wohl kaum – die werden, von sich aus, wohl eher zuhause bleiben wollen.

Soll man ganz entspannt fahren können, völlig ohne Stress? Das kann man schon – auch ohne Autos. Rein in den Zug und fertig.

Wozu also das Ganze?

Ich denke eher, das Ganze dient der Daseinsberechtigung der Autoindustrie. Es kommen die Zeiten, da wird der Individualverkehr sich immer mehr reduzieren. Schlicht und ergreifend, weil die Rohstoffe ausgehen, und es nicht mehr machbar und schon gar nicht bezahlbar ist, zig-Millionen Autos zu bauen und zu kaufen.
Also Kaufanreize schaffen, im Hier und Jetzt. Der Anfang sind die Hieroglyphen Schilder. Jedoch für den Otto-Normalverbraucher wird so ein Fahrzeug unerschwinglich bleiben. Zuerst, weil es noch nicht für die Massenproduktion machbar ist. Und wenn dann mal doch, dann sind wir schon längst mit den Rohstoffen zuende oder mit dem Klima.

Aber statt die Mrd. für Sinnvolles auszugeben, wird etwas gepuscht, wovon niemand etwas hat.

Außer Hieroglyphen und ein mulmiges Gefühl.

Es grüßt,
das Smamap