Betrug hoch 10

HIER ist es mal wieder zu lesen!

In dem Fall geht es um Olivenöl.
Ich behaupte: Auch hier wissen die meisten Beteiligten bescheid, und machen es trotzdem.

Und das führt mich auf direktem Weg wieder zu dem Thema, das ich auf meinem Blog schon hatte: Wenn man heute einkaufen geht, dann ist man, bis man den Discounter/Supermarkt/Lebensmittelhändler wieder verlässt mindestens 10 x über den Tisch gezogen worden.

Hier eine Mogelpackung, dort ein SuperSonderAngebot, das umgerechnet mehr kostet als die Normalware, weiter hinten eine stille Preiserhöhung durch reduzierten Inhalt, ganz vorne eine Preissenkung, die dadurch zustande kommt, dass die Creme durch einen Zusatzstoff gestreckt wurde.
Die Zahl der Varianten für diese, in meinen Augen, Betrügereien, ist schier unerschöpflich.

Und gleichzeitig sind die Spritpreise fast in’s Uferlose gesunken. Ich habe aber noch nicht vernommen, dass irgendwelche Hersteller DIE Preiserhöhungen zurückgenommen hätten, die sie bei hochpreisigem Sprit ganz selbstverständlich an uns weitergegeben hatten. Ich warte darauf, dass wenn die Ölpreise wieder steigen, wir dafür dann ein 2. Mal zur Kasse gebeten werden.

Da gibt’s nur eins: Augen auf beim Einkauf !!!!!

Es grüßt,
das Smamap

Betrug !

Unbenannt
Das Curry-Ketchup von Heinz beinhaltet nur noch 400 Milliliter – doch der Preis blieb gleich. (Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg „Mogelpackung des Monats“)

Eine Verfahrensweise, die ich desöfteren beobachte.

Klar, keiner ist gezwungen, das zu kaufen. Aber da wird ganz klar die Tatsache ausgenutzt, dass der Mensch ein Gewohnheitstier ist.
Und was macht der Gesetzgeber, der für den Schutz der Verbraucher zuständig ist? NICHTS !!!

Für mich ist das in der Sache legalisierter Betrug.

Wo da der Unterschied ist, zu dem, was VW gemacht hat, vermag sich mir nicht so ganz zu erschließen.

Es grüßt,
das Smamap