Multicard – Ergänzung zum Tablet

Thema: Multicard

Wie Mitleser meines Blogs wissen, habe ich seit fast einem Jahr ein Samsung-Tablet im Einsatz.

Multicard

Es ersetzte für mich vielerlei auf einen Schlag: PC, Fernseher, Smartphone, Telefon, div. Musikwiedergabegeräte.

All diese Versprechungen hat es auch gehalten.

Was immer noch etwas „hinderlich“ war: Bei manchen Gelegenheiten möchte man nicht das große Tablet mit sich tragen, und nimmt so z.B. für die Gartenarbeit das kleine 0815-Handy mit, um erreichbar zu bleiben bzw. für den Notfall eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme bei sich zu haben. Jedoch befindet sich die SIM-Karte zur Mobilfunk-Nummer natürlich im Tablet (ich hatte damals bewußt die Ausführung mit Telefonie gewählt).

Die SIM-Karte ständig von Gerät zu Gerät zu wechseln verbietet sich von selbst.

Kürzlich habe ich entdeckt, dass es von meinem Anbieter die Möglichkeit der Multicard gibt; sprich ich kann eine 2. SIM-Karte haben, die auf dieselbe Mobilfunk-Nummer anspricht.

Also die Option geordert, für 3 Euronen im Monat.

Leider muss dabei auch die ursprüngliche SIM-Card ersetzt werden, offenbar um das technisch zu realisieren, das 2 Karten gleichzeitig auf die Nummer ansprechen.

Für die ganze Aktion sind zwar nochmal 20 Euronen fällig, quasi als Einrichtungsgebühr, aber das war es mir wert. Zwischenzeitlich hatte ich nämlich die Anrufe/SMS immer umgeleitet auf eine andere Handy-Nummer (zu der ich die SIM-Karte in jenes Allerwelts-Handy gesteckt hatte), aber dieses ewige Umstellen war mir eines Tages zu nervig.

Jetzt ist es eben so, dass ich ziemlich oft mit dem Tablet unterwegs bin, und manchmal eben mit Stink-Normal-Handy, ohne Umstecken oder Umschalten.
Das Einzige was ich anfangs noch machen musste, war, per Code einwählen, auf welchem der beiden Geräte SMS bzw. MMS ankommen sollen (ideal wäre natürlich, dass auch das auf beide Geräte geht, aber das geht natürlich technischerseits nicht).

Die dritte Variante praktiziere ich auch desöfteren: Kein Tablet/Handy dabei haben, und nicht erreichbar sein. Jedoch als Schlaganfallpatient wähle ich das schon bewusst aus, wann meine Umgebung so gestaltet ist, dass Unerreichbarkeit kein Problem darstellt.

Es grüßt,
das Smamap