Die Russen kommen?

…. egal wo du hinsiehst ……

Bei Schalke04 ist der Hauptsponsor russisch (Gasprom).

Dann gibts da so einige Oligarchen, die sich Fußballmannschaften gekauft haben, um die europäischen Ligen zu bestimmen mit ihren Geld.

Nahezu das meiste Öl und Gas erhalten wir …. aus Russland.

Der Milchpreis stürzt ins Bodenlose (und unsere Bauern gleich mit), weil die Russen lt. EU-Beschluss keine Milch mehr erhalten.

Im Nachbarort sind grad etliche Bomben hochgegangen. Da sind bestimmt auch die Russen im Anmarsch ….. aber nein, halt, da feiert ja die Jugend im großen Festzelt das 75-jährige Bestehen der Burschenschaft (oder so) ….. folglich war das grad das Feuerwerk.

Dann waren da noch die Russen, die von vorneherein die Weltmeisterschaft im Eishockey gewonnen hatten. Ach ne, stimmt ja auch nicht. Die haben das doch noch ausgespielt, und im Endspiel standen dann die Russen und …….. ach quatsch, da haben dann die anderen Mannschaften doch nicht so mitgespielt, wie die russischen Veranstalter sich das gedacht hatten, denn das Endspiel bestritten die Mannschaften aus Kanada und Finnland (wobei übrigens Kanada 2:0 gewann).

Aber das kann doch dann auch irgendwie nicht stimmen …. denn von der Höhe her ist das doch ein Fußball-Ergebnis???

Also ist das doch nicht so weit her mit den Russen???

Scheint so, denn Schalke spielt immer noch im Niemandsland der Bundesliga, das Champions-League-Finale bestreiten Real und Atletico, Öl und Gas ist langsam auf dem Rückzug als Energieträger (letztens, an einem superschönen Wochenende, wurde unser Strombedarf mal zu über 80% aus den erneuerbaren Energien gedeckt), ich habe jetzt beschlossen wieder mehr Milch zu trinken, und wenn´s knallt, dann sind es meistens NICHT die Russen …… weder auf dem Fest, noch bei der Eishockey-WM, noch im Fußball.

Sollten wir uns also Sorgen machen???
Wohl eher nicht, denn unsere EIGENTLICHEN Sorgen, die wir uns machen sollten, liegen ganz woanders.

Nämlich bei uns selbst. Aber das ist ein ganz anderer Beitrag.

Es grüßt,
das Smamap

EU, Atomkraft und Logik

Das scheinen 3 Dinge zu sein, die nicht zusammen gehen.

Darauf hat heute ein Kommentator hingewiesen.

Es ist ja schon ein Aberwitz in Person, wenn die EU jetzt fordert, dass man die Atomkraft wieder stärker fördern müsse. Solche Dinge wie das Restrisiko oder die Entsorgung spielt dabei keine Rolle. Frei nach dem Motto „nach uns die Zukunft“.

Außerdem müsse man ja die CO2-Minderung im Blick behalten.

JO ……. DAS ist natürlich ein Argument. Hauptsache das CO2 ist eingehalten. Ob wir dann noch leben, ist egal. Jedenfalls wurde dann, vielleicht, das Klimaziel erreicht.

Noch aberwitziger ist allerdings, dass man damit die Abhängigkeit von russischem Gas und Öl erheblich reduzieren könne.

Äääähhhhh …… genau, die is dann reduziert.

Und das Uran für die geplanten Miniatomkraftwerke, das kommt dann in der Hauptsache ….. woher noch gleich ??????

Ahhhh ja …… aus Russland.

Wer SOWAS fordert, dessen Möglichkeiten reichen nicht einmal mehr dafür, so meine ich, sich an den Kopf zu fassen.

Es grüßt,
das Smamap

…. und keiner merkt es ……

Ich hatte mich hier schon mal über das Thema ausgelassen ….. deshalb nur in aller Kürze, weil ich es eben wieder schwarz auf weiß gelesen habe:

Vor 7 Jahren hatten wir, genauso wie jetzt, einen durchschnittlichen Spritpreis von etwa 1,45 €.

Der Unterschied ist der, dass damals das Barrel Öl am Weltmarkt etwa 145 $ kostete. Heute kostet es etwa 45 $.

JA, RICHTIG GELESEN. Das Rohöl kostet weniger als ein Drittel von damals. Der Spritpreis ist der gleiche!!!
Was will uns das sagen???

Ich könnte mich ja darüber freuen, denn ich hab kein Auto mehr.
Aber ich bekomme jedes Mal einen dicken Hals, wenn ich darauf stoße, und realisiere, welcher staatlich legitimierte Betrug da abläuft. Und keiner merkt es!

Es grüßt,
das Smamap

Betrug ?

Letztens sah ich „Scobel“ auf 3sat. Vielleicht kennt das ja der ein oder andere.
U.a. war da die Rede davon, dass das Zusammenleben der Menschen durch Regeln und Gesetze organisiert wird, damit es auch funktioniert und friedlich sein kann.

Mir kam da ganz spontan der Gedanke, dass so manche dieser Regeln und Gesetze wenig ausgereift sind und eher zu Lasten der Menschen gehen. Dass es da also noch zu tun gibt.

Um das gleich vorweg zu sagen: Ich lebe gerne in diesem Staat und seinem System. Es gibt für mich nichts Besseres. Aber auch Gutes kann immer verbessert werden. Speziell dann, wenn einen bestimmte Dinge immer wieder nerven.

Aber dann geht es nicht darum, sich da irgendeine Aggression raushängen zu lassen, sondern darum, konstruktiv daran zu arbeiten.

EINE Möglichkeit ist ein Blog.

Was sind das also für Themen, wo mir der Gedanke an „Betrug“ kommt (ob es tatsächlich einer ist, das möge jeder für selbst entscheiden)?

  • Ich geh einkaufen, und steh mal wieder vor einer Wahre, bei der die kleinere Packung, im Vergleich zur großen Packung, auf einen horrenden Kilopreis hinausläuft (der ja Gottseidank immer mit dranstehen muss).
  • Ich geh einkaufen, und steh mal wieder vor einer Wahre, deren Packungsinhalt stillschweigend reduziert wurde.
  • Die Tankstelle nebenan hat den Spritpreis, den sie vor 2 Tagen um 3 Cent erhöht hatte, jetzt um 2 Cent erniedrigt.
  • Die Tankstellen in der Umgebung weißen nach jeder „Preisanpassung“ innerhalb weniger Minuten, denselben Preis auf.
  • Das Barrel Öl kostet aktuell etwa die Hälfte dessen, wo wir schon mal waren. Der Spritpreis ist aber schon wieder fast auf 1,50€, also dort, wo wir auch seinerzeit waren, und das, obwohl das $/€-Verhältnis in etwas gleichgeblieben ist.
  • Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass die Behörden für jegliche Leistung etwas verlangen dürfen, völlig unabhängig davon, dass der Staat an allen Ecken und Enden Steuern kassiert.
  • Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass der Staat bei jeder Preiserhöhung, einer Ware oder Dienstleistung, über die Mwst. mitkassiert, und damit ein Mehr an Steuern vereinnahmt.
  • Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass Behörden und staatl. Institutionen nicht kaufmännisch rechnen müssen (wie sonst bekomme ich einen Bescheid über 2€, dessen Vor- und Nachbearbeitung ein Vielfaches kostet).
  • Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass für Gelder, die von staatl. Seite zum Fenster hinausgeworfen werden, niemand wirklich Verantwortung übernehmen muss.
  • Es ist völlig legal, dass Banken Dispozinsen verlangen dürfen, die in keinerlei Verhältnis stehen, zu den tatsächlichen Kosten (Bsp. eine Bank hier vor Ort verlangt, neben den Kontoführungsgebühren, 12% Dispo, und zahlt selbst einen Bruchteil davon).
  • Es ist völlig legal, dass Krankenkassen heute dem Arzt vorschreiben, wieviel er verschreiben darf, anders gesagt, was er, dem Krankheitsbild entsprechend, für notwendig erachtet. Missachtet er das, sieht er sich Regressforderungen ausgesetzt.
  • Es ist völlig legal, dass Manager Gehälter in 7 oder mehrstelliger Höhe erhalten.
  • Es ist völlig legal, dass ein Mensch mit viel Geld, sich im Ernstfall teure Anwälte leisten kann, und deshalb ein anderes Recht erhält, wie Otto Normalverbraucher.
  • Es ist völlig legal, dass manche Rentner nicht wissen, wovon sie leben sollen, und gleichzeitig wird ein Rüstungsprojekt für Mrd. angeschafft, das sich letztlich als überflüssig oder nicht wirklich funktionsfähig herausstellt, wofür natürlich wieder keiner wirklich Verantwortung übernehmen muss.
  • Es ist völlig legal, zu bestimmen, dass ein Mensch mit monatlich 350€ sein Leben bestreiten kann.

Wenn ich derlei mal wieder sehe/lese/erfahre, dann bekomme ich immer einen dicken Hals.
Das sind so Dinge, die einem nun wirklich „Freude machen“.

Und ich habe noch keinen Politiker erlebt, der handfest dagegen angehen würde. Und das hat meines Erachtens nur damit zu tun, dass unsere Politiker vielfach sehr weit von den Realitäten des kleinen Mannes entfernt sind.

Und bei solchen Themen, da fällt es mir ziemlich schwer, irgendwie Humor in einen Beitrag einfließen zu lassen.

Es grüßt,
das Smamap