DHL und die Zuverlässigkeit ……

…. das geht scheinbar nicht zusammen.

Wie ich drauf komme?

Durch Folgendes:

  • Da erzählt einem die Sendungsverfolgung, dass man den Kühlschrank am Dienstag bekommt
  • Einen halben Tag später ist das plötzlich gestrichen
  • Wieder einen halben Tag später stellt man fest, dass das Paket jetzt seit einem ganzen Tag auf dem Weg vom „Zielpaketzentrum“ zur „Zustellbasis“ ist
  • Eine Stunde später kommt plötzlich eine Mail (wohlgemerkt am Dienstag abend), dass die Sendung am DIENSTAG-MORGEN zwischen 8.30 Uhr und 11.30 Uhr eintreffen wird. So ganz spontan hab ich gesagt „in welchem Jahr?“

Da könnte man jetzt meinen, das wäre ein Einzelfall. NÖ. Kommt, nicht nur bei mir, häufiger vor, dass das Ganze nicht zusammen passt.

Man hat schon so seine Erfahrungen mit dem DHL. Auch DAS ist sehr besonders, dass der DHL-Fahrer nur noch Benachrichtigungskarten in den Briefkasten wirft. Das Paket tatsächlich auszuliefern, kommt nicht mehr in Frage. Meinem Nachbarn geht es ganz genau so. Dann darf man also tags drauf jeweils zur Postagentur wackeln, und das Paket dort holen. Macht natürlich voll die Freude, wenn es dann doch ein paar KG sind. Eine Nachfrage bei DHL, man möge doch darauf hinwirken, dass das geändert wird, hat genau NICHTS gebracht.

Kundenservice halt !!!

Es grüßt,
das Smamap

Einkaufen um halb 12

Ohne Auto geht man logischerweise zu Fuß einkaufen.

Heute mal wieder.

Wie ich gegen Mittag am Supermarkt ankam, da standen auf dem großen Parkplatz geschätzt 100 Autos. Ich dachte mir so, wenn man mal annimmt, dass jedes Auto 20.000 € wert sei, dann stand da also ein Gesamtwert von 2.000.000 € rum. Ganz schön heftig.

Heftig auch die Vorstellung, dass 100 Auto aus allen Himmelsrichtungen sich in Bewegung setzen, um sich dort auf dem Parkplatz zu treffen. Interessant wäre ja mal, wie viele Autos da den ganzen Tag über insgesamt vorfahren.
Ich schätze mal ca. 1.000.

Mir fiel da wieder ein, wie ich in meiner Jugend, während der Sommerferien, immer bei meiner Großmutter am Starnberger See ein Mal wöchentlich mit dem Fahrrad mit ihr in den nächsten größeren Ort startete, um dort die Lebensmitteleinkäufe zu erledigen. Jeder hatte am Rad 2 Satteltaschen, in denen die Einkäufe verstaut und derart nach Hause gebracht wurden.

Man würde das heute SO nicht mehr machen, obwohl es gesundheitlich nicht schlecht wäre. Ich gehe da lieber zu Fuß einkaufen, muss das dann halt öfter machen, weil alles auf einmal für mich nicht zu tragen wäre.

Alternativen?
Man könnte sich die Sachen bringen oder schicken lassen!
Ich hab schon mal im Netz geschaut, wo man online bestellen, und sich das per Paket zusenden lassen kann.
Alles eine Frage des Preises. Manche bieten ihr gesamtes Sortiment auch online an, so dass die Artikel genauso kostengünstig eingekauft werden könnten, wie im Markt selbst.
Der Versand kostet natürlich. Aber wenn man mal für jeden gefahrenen KM die notwendigen 30 Cent rechnet, dann rechnet sich das tatsächlich.
Müssten nur genügend viele Menschen das so praktizieren. Dann würden auch die diversen Zuschläge wegfallen (z.B. „Frischezuschlag“).

Ich würde sowas nutzen, denn zum einen bekomme ich zu Fuß nicht alles, was ich benötige, weil mein Discounter hier in der Nähe nicht alles hat, und zum anderen, wenn ein Großteil der Autos, die da unterwegs sind, wegfällt, dann wird da doch erheblich Sprit und Abgase eingespart.
Und sicherlich müsste dann der ein oder andere Markt nicht sein oder zumindest nicht in der Größe. Und die Mitarbeiterzahl baut der Konzern im Lauf der Zeit auch ohne mein Zutun immer weiter ein; wobei der Onlinebereich das ja wieder ausgleichen würde.

Nur mal so gedacht.

Es grüßt,
das Smamap

Mag er mich nicht ?????

….. das hab ich mich heute gefragt.

Was war passiert???

Der DHL-Bote hatte mir eine Abholkarte in den Briefkasten geworfen. So weit, so gut.

NUR ….. jetzt weiß ich endgültig bescheid …. der mag mich nicht!!!!

Wie sonst könnte man das erklären, dass der jetzt zum 3. Mal so verfährt? Ich warte auf ein Paket, bin jedes Mal zu hause, aber er läutet nicht.

Nun ja, man könnte nun meinen, dass ihm der Weg ev. zu weit ist. Das Haus, in dem sich meine Wohnung befindet, ist nämlich ca. 30 m von der Straße zurückgesetzt. Da könnte man auf die Idee kommen, er will sich diesen langen Weg sparen und wirft einfach die Karte ein …… Fall erledigt!!!!

Es ist jetzt freilich kein Problem, ein kleines Paket von der Postagentur zu holen. Zwar erst am nächsten Tag möglich, aber ich werde ja nicht unglücklich, wenn der bestellte Einhebelmischer, der die Uralt-Bad-Armatur ersetzen soll, erst am nächsten Tag zu Verfügung steht. Oder das Headset, das sich dann eben erst tags darauf in meinen Händen befindet.
Und so habe ich bisher immer das Positive gesehen, wenn ich mich auf den Weg zur Postagentur machte. Bin in Bewegung, habe Kontakt zu Menschen, mache vll sogar eine klein Tour daraus (mit dem Rad).

Nur HEUTE fiel mir das etwas schwer, dieses Positive zu sehen. Denn ich erwartete so ein Back- und Grill-Gerät. Gab es bei Lidl für 30 €. Hab ich dann online bestellt, weil mangels Auto geht es SO am Besten. Und dann bekommst du statt des Pakets eine windige Karte, und hast schon mal vor Augen, dass du das Teil, das sicherlich so etliche Kilo auf die Waage bringt, von der Postagentur holen darfst. Man gönnt sich ja sonst nichts. Und mein Kreuz sagt dann sowieso danke, wenn ich das morgen nach Hause schleppen darf. Und was mein Gleichgewicht dazu sagt, das möchte ich lieber gar nicht wissen.

Und das alles nur, weil der Paketfahrer mich nicht mag.

Und so hab ich dann heute bei DHL angerufen (selbstverständlich gibt es die vor Ort nicht mehr, sondern nur noch zentral) und hab dem Paketboten einen Liebesbrief zukommen lassen. Ev. gelingt es mir ja dadurch, zu erreichen, dass er mich wieder mag.

Das musste ich mir jetzt von der Seele schreiben. Weil i-wie hatte ich einen dicken Hals. Ziemlich dick sogar.

Es grüßt,
das Smamap

Die Kiste

Gestern konnte ich sie das erst Mal antesten: Die Kiste.

Keine Seifenkiste, auch keine Obstkiste, nein meinen neuen alten PC.

Hatte mir die Kiste gebraucht besorgt, recht günstig, weil ich für das jetzt unmittelbar anstehende Windows10 noch einen extra Rechner brauchte, um darauf das neue OS ganz separat laufen zu lassen.

Ich wollte einen PC, der alt genug war, um günstig zu sein, aber neu genug, damit Windows10 darauf laufen würde.

Und dann kam ER …..
2015-07-09 11.55.21
…. und ich war ziemlich überrascht.

Hatte ihn mir über die eBay-Kleinanzeigen beschafft. Dort war er für kleines Geld zu haben.

Wie mir der Paketfahrer das Paket übergab, da ging ich erstmal in die Knie. Hatten die Ziegelsteine mit verpackt :)))   ???
Und das Paket war, im Vergleich zum Bild, das ich gesehen hatte, auch relativ groß.
Also flugs ausgepackt, und dann hielt ich ihn in Händen. Na ja, von halten konnte keine Rede sein, denn er war tatsächlich SO schwer. Noch einer jener PCs, die ein massives Gehäuse hatten. Eine sprichwörtliche Workstation eben. Ich hab schon ewig keinen so schweren PC mehr in Händen gehabt. Und ich hatte EINIGE PCs in meinem Leben zu tragen.

Massiv, schwer, gut gebaut (DER PC !!!!!), nahezu unkaputtbar. Nicht einer jener PCs, deren hervorstechendes Merkmal heutzutage „Plastik“ ist.

Zuerst musste ich ihn ins Eck stellen, weil sich herausstellte, dass die Grafikkarte eines DVI-Adapters bedurfte, den ich nicht hatte, und so musste ich paar Tage warten, bis ich selbigen ergattert hatte.

Gestern war es dann also soweit – und was soll ich sagen …… ER LÄUFT !!!!!!

Ich bin dem Menschen, der mir diesen PC zukommen ließ, dankbar. Ein echt guter PC. Da war nix mit „schnell ein paar Mäuse machen“ und das letzte Gerät hinten aus der Ecke „verscherbelt“, ohne so recht zu wissen, ob das Ding überhaupt noch dauerhaft läuft.

Kurz Windows7 installiert …. na ja, KURZ kann man da eher nicht sagen. Nachdem die 250 Updates aus dem Netz gezogen und installiert waren, hatte ich den Rechner einen Tag später, also heute, auch schon betriebsbereit.
Wie heißt es so schön: Kaum wartet man 5 Std., schon ist alles fertig :))))))))))))))))))))))))))))))))))))))

Nachdem jetzt alles passt, werde ich „die Kiste“ nachher in den Abstellraum tragen, bis es dann soweit ist, und Windows10 verfügbar sein wird. Sind ja nur noch knapp 3 Wochen.
Ich freu mich schon! Ja, auch auf die Endversion von Windows10 ….. nein, ich meinte eig. das „tragen“ der Kiste in den Abstellraum.
So spart man sich nämlich das Fitness-Center.

Es grüßt,
das Smamap