Die Post machts möglich

Mal wieder einen dicken Hals bekommen; diesmal war es die Post.

Nun gut, der Fairness halber muss ich sagen, dass die Firma, über die ich bei ebay eine Tablet-Tasche bestellt hatte, dann eine Tasche schickte, die sehr viel kleiner war, als abgebildet. Maßangaben hatten gefehlt, also hatte ich mich am Foto orientiert …. Mist.

Also die Firma angeschrieben …. ich könne es zurückschicken hieß es.

Toll!

Also jene Pluster-Plastik-Tasche, wie man sie von Mode-Sachen her kennt, die zugeschickt werden, wieder mit Paketklebeband verschlossen und zur Postagentur gebracht.

Dort hat man mich als Erstes darüber aufgeklärt, dass ich mit solchen Taschen nicht verschicken könne. Ja aber ich hätte es doch genau SO bekommen, meinte ich. Ja ja, schon, aber SO dürfen nur Firmenkunden der Post verschicken. ICH dürfe das nicht.

Aber, meinte der Postmensch, er würde mal alle verfügbaren Augen zudrücken, und das Ganze trotzdem annehmen.

Puuuhhhh! Nochmal Glück gehabt.

Und dann sagte er mir, was es kosten würde. Ich meinte noch so nebenhin, dass ich es wohl besser als Einschreiben-Einwurf schicken sollte, denn da es nicht gepasst hätte, würde ja nur noch fehlen, dass es verloren ginge.
Irgendwie hatte ich im Kopf, dass ein Standard-Einschreiben-Einwurf 3€ kostet.

Als er dann meinte, das macht knapp 6€, da schaute ich ihn erstmal nur verdaddert an. Ja ja, sagte er, die Sendung an sich 2,90€ und dann noch das Einschreiben dazu.

Irgendwie war ich bedient.

Ware gekauft für 5,86€ – hat nicht gepasst – Rücksendung kostet mehr als das Ganze wert ist.

Letztlich habe ich es dann für 2,90€ als Brief auf den Weg gebracht. Mal sehen, ob es ankommt.

Wenn man es sich so überlegt …. es kostet 3€ (das waren mal 6 DM), damit der Postbote eine Unterschrift auf ein Formular setzt, dass er die Sendung eingeworfen hat. Aber vll macht er das ja mittlerweile auf jenem Display, wie man es von den Paketboten kennt.

Super, das alles.

Es grüßt,
das Smamap (www.wkfm.eu)

Strahlemann & Söhne

Nachdem ich heute alle Erledigungen hinter mich gebracht hatte, wollte ich bei dem strahlenden Sonnenschein unbedingt noch irgendwo im Freien einen Cappuccino haben.

Also dann vorhin noch zum Cafe und Sonne pur genossen (ev. zum letzten Mal in dieser Form in diesem Jahr; wer weiß).

Es ist immer wieder erheiternd, welche Dinge man dabei beobachtet/erlebt:

Da ist die Autofahrerin, die eben mal in die Postagentur muss, und dazu vor der Einfahrt der Metzgerei parkt, und sich dann fürchterlich aufregt, weil sie, auf dem Weg zur Post, angehupt wird, weil der Lieferwagen der Metzgerei just in dem Moment in die Einfahrt muss.

Oder die Madame, die vor dem Cafe sitzt, und sich darüber aufregt, als die Markise ein Stück ausgefahren wird, damit die Gäste von der Sonne nicht so geblendet werden. Sie bräuchte sich zwar nur auf einen anderen Stuhl setzen, und gut wäre, aber sie zieht es vor entrüstet das Weite zu suchen.

Dann kommt der Fahrer der strahlend roten Corvette vorbeigefahren, und fährt im Schneckentempo vorbei, damit jeder ausgiebig sein Gefährt bewundern kann. Kurz nach dem Cafe wird dann ordentlich Gas gegeben, damit der Sound auch entsprechend zur Geltung kommt.

Gar nicht zu reden, von den diversen Parkkünsten, die Manche an den Tag legen. Es hat sich immer noch nicht durchgesprochen, dass vorwärts einparken eher schwierig ist, und entsprechend lange dauert.

Inzwischen ist mein „großer“ Cappuccino gekommen. Ich zahle gleich (nämlich 2,60€, zzgl. 40 Cent Trinkgeld), und widme mich meinem Getränk.

Plötzlich sitze ich 1 m über dem Stuhl, weil der Audi-Fahrer kräftig hupen musste, um den Kumpel auf der anderen Straßenseite zu grüßen.

Der Cappuccino ist heute echt klasse. Na ja, eig wie immer.

Einen Tisch weiter nimmt einer Platz, der sieht so aus, als wäre die Nacht eher kurz gewesen. Ev. auch zu kurz, um den Alkoholabbau komplett abzuschließen.

Dann kommt die Bedienung wieder vorbei: Wie seinerzeit die weiblichen Reize vergeben wurden, hat sie offenbar 2 x „HIER“ geschrieen :)))))

Ich wundere mich noch, dass heute so viel los ist. Da sagt in dem Moment der am Nebentisch zu seiner Begleitung, dass heute „drüben“ ja Feiertag ist, und deshalb Viele zum Einkaufen kommen. Mit „drüben“ meint er die sog. „neuen Bundesländer“. Diese Einteilung nehme ich zwar verbal nicht mehr vor, aber ich weiß, was er meint, denn unterschiedliche Bundesländer haben teilweise unterschiedliche Feiertage, je nachdem von welcher Konfession die Mehrheit der Bevölkerung ist. Und Bayern ist hauptsächlich katholisch. Das stimmt zwar für Oberfranken dann wieder nicht, aber Oberfranken gehört zum Bundesland Bayern (was man in Oberfranken nicht zu laut sagen sollte :)))), und deshalb ist heute hier KEIN Feiertag. Aber eben 10 KM weiter dann schon.

In dieser Erkenntnis trinke ich den letzten Schluck Cappuccino, löffle noch den Milchschaum aus, sacke meine diversen Utensilien wieder ein, und schreite von dannen.

Ein schönes strahlendes Wochenende wünscht,
das Smamap
(welches Halloween grundsätzlich NICHT begeht)

Mag er mich nicht ?????

….. das hab ich mich heute gefragt.

Was war passiert???

Der DHL-Bote hatte mir eine Abholkarte in den Briefkasten geworfen. So weit, so gut.

NUR ….. jetzt weiß ich endgültig bescheid …. der mag mich nicht!!!!

Wie sonst könnte man das erklären, dass der jetzt zum 3. Mal so verfährt? Ich warte auf ein Paket, bin jedes Mal zu hause, aber er läutet nicht.

Nun ja, man könnte nun meinen, dass ihm der Weg ev. zu weit ist. Das Haus, in dem sich meine Wohnung befindet, ist nämlich ca. 30 m von der Straße zurückgesetzt. Da könnte man auf die Idee kommen, er will sich diesen langen Weg sparen und wirft einfach die Karte ein …… Fall erledigt!!!!

Es ist jetzt freilich kein Problem, ein kleines Paket von der Postagentur zu holen. Zwar erst am nächsten Tag möglich, aber ich werde ja nicht unglücklich, wenn der bestellte Einhebelmischer, der die Uralt-Bad-Armatur ersetzen soll, erst am nächsten Tag zu Verfügung steht. Oder das Headset, das sich dann eben erst tags darauf in meinen Händen befindet.
Und so habe ich bisher immer das Positive gesehen, wenn ich mich auf den Weg zur Postagentur machte. Bin in Bewegung, habe Kontakt zu Menschen, mache vll sogar eine klein Tour daraus (mit dem Rad).

Nur HEUTE fiel mir das etwas schwer, dieses Positive zu sehen. Denn ich erwartete so ein Back- und Grill-Gerät. Gab es bei Lidl für 30 €. Hab ich dann online bestellt, weil mangels Auto geht es SO am Besten. Und dann bekommst du statt des Pakets eine windige Karte, und hast schon mal vor Augen, dass du das Teil, das sicherlich so etliche Kilo auf die Waage bringt, von der Postagentur holen darfst. Man gönnt sich ja sonst nichts. Und mein Kreuz sagt dann sowieso danke, wenn ich das morgen nach Hause schleppen darf. Und was mein Gleichgewicht dazu sagt, das möchte ich lieber gar nicht wissen.

Und das alles nur, weil der Paketfahrer mich nicht mag.

Und so hab ich dann heute bei DHL angerufen (selbstverständlich gibt es die vor Ort nicht mehr, sondern nur noch zentral) und hab dem Paketboten einen Liebesbrief zukommen lassen. Ev. gelingt es mir ja dadurch, zu erreichen, dass er mich wieder mag.

Das musste ich mir jetzt von der Seele schreiben. Weil i-wie hatte ich einen dicken Hals. Ziemlich dick sogar.

Es grüßt,
das Smamap