Alles nur Schwindel

Lt. Donald Trump ist das mit der Klimaveränderung alles ein Schwindel.

Ev. sollte er sich mal mit den Unwettergeschädigten dieser Tage darüber unterhalten. Die wüßten sicher was dazu zu sagen.

Aber das nur nebenbei …..

Es ist schon der Horror, wenn man sich das so ansieht. Vom Fernseh-Sessel aus ;(

Für mich hat es eine spezielle Bedeutung, weil ich lange Zeit nicht weit davon zuhause war, dort in Niederbayern, und weil meine Wurzeln, sprich mein Großvater, von dort stammen.

Zudem gingen meine Gedanken sofort dorthin, wo meine Familie zuhause ist. Auch wenn das ein Stück weit davon entfernt ist.

Und wenn man den Menschen dort zuhört, dann beinhaltet jeder zweite Satz sinngemäß, dass man sowas auch früher schon hatte, aber bei Weitem nicht in dieser Heftigkeit.

Und derlei Sätze wiederholen sich anläßlich solcher Ereignisse mittlerweile in schöner Regelmäßigkeit.

Anders gesagt: Früher waren es Unwetter, heute sind es Katastrophen.

Alles nur Schwindel, gell, Herr Trump.

Es grüßt,
das Smamap

Das ständige Hin und Her

Es ist mal wieder so weit, dass sich das Wetter dreht. Jetzt hatten wir reichlich Minus-Temperaturen, und jetzt dreht es sich hier wieder, und am Wochenende kommen wieder Plus-Grade.

Und vor der Minus-Phase hatten wir erstmal Schnee und davor ständig warme Tage (zumindest für den Winter).

Mein ganzes Körpersystem ächzt wieder mal, ganz speziell mein Gleichgewichts- und Schwindelzentrum.

Was waren das noch für schöne Zeiten, also im Wetter mal längere Gleichartigkeit angesagt war. Aber diese ständigen Wechsel, das hält manch einer nur schwer aus.
Man möchte gar nicht glauben, was so ein kleines Loch im Hirn für Auswirkungen haben kann. Es ist zwar nur so 12 mm groß, hatte aber das Potential, mein ganzes Leben zu verändern. Heute könnte ich unter anderem, als Wetterstation durchgehen, und locker jeden Frosch ersetzen.

Der Nachteil an der ganzen Sache, ist, dass mein Gleichgewicht mir täglich von morgens bis abends eine lange Nase zeigt, was sehr an die Substanz geht.

Da würde man sich wünschen, öfter mal eine stabile Wetterlage zu haben, so dass zumindest an dieser Front relative Ruhe herrscht.

Aber bekanntlich ist das Leben ja kein Wunschkonzert.

Und so muss ich mir mal wieder in Erinnerung rufen, dass jenes Loch, sofern es an der falschen Stelle entstanden wäre, mich, aus dem Stand, von jeglichen Problemen und Betrachtungen befreit hätte.

Dann schon lieber Wetterfrosch spielen 😉 😉 😉

Es grüßt,
das Smamap

Schwankenderweise ……

Es ist wieder mal soweit …….. ich schwanke

Nun wären ja diverse Gründe dafür denkbar. Aber um jetzt nicht die Spekulationen in´s Kraut schießen zu lassen:
Als ich seinerzeit meinen Schlaganfall hatte, der mein hirnseitiges Gleichgewichtszentrum in Mitleidenschaft zog, wurde mir anschließend offenbart, dass ich damit rechnen könne, dass mein vegetatives Nervensystem sich ebenfalls zu Wort melden würde, um seine Daseinsberechtigung einzufordern.

Und seitdem weiß ich, was ältere Semester immer meinten, wenn sie davon sprachen, dass sie das Wetter und dergleichen merken.

Und ich kann es voll bestätigen: Dieses NS existiert.

Im Moment spinnt der Blutdruck, trotz Tabletten, wieder total, mein innig geliebter Schwindel macht sich lautstark bemerkbar, und mein Gleichgewicht (der Bruder vom Schwindel) streckt mir noch mehr die Zunge raus, als sonst.

Ich wollte das ja immer nicht glauben, und verweigerte auch NACH meinem Schlaganfall zuerst noch die Zustimmung dazu, dass Derartiges existiert.
Heute weiß ich definitiv, dass ich für die Bestimmung eines Wetterwechsels kein „Barometer“ benötige.

Das Ganze hat quasi Geburtstag. Denn jedes Jahr, etwa zur gleichen Zeit, im Winter, spielt das System verrückt.

Das alles ist nicht so einfach, wie man es sich ev. denkt. Der Kerl hatte sicherlich auch schon in den ersten Jahrzehnten seines Lebens derartige Aussetzer. Aber da spielte das alles noch keine Rolle oder wurde verbucht unter „Normalitäten“.

Wenn man  schon mal einen Schlaganfall gehabt hat, und das Gefühl genießen durfte, dass es jetzt zuende ist, dann bekommen solche Gefühle, dass etwas verrückt spielt, eine andere Bedeutung, und es fällt nicht mehr so leicht, dies unter „Normalitäten“ zu verbuchen.

Abschließend juckt es mich zu schreiben …….
Aber das sind alles Dinge, die interessieren einen Paragraphenreiter bei irgendeiner Behörde natürlich nicht die Bohne.

Es grüßt,
das Smamap