Der Herbst … und andere Zeiten

Der Herbst ist seit heute nicht nur meteorologisch, sondern auch kalendarisch vorhanden.

Beweis ……..

Herbst

…… Nebel allenthalben.

Und eben höre ich im Radio, dass wir dieses Wochenende, so wie sich das für das letzte Septemberwochenende gehört, nochmal super Wetter bekommen. Heißt normalerweise, wenn der Nebel sich verzogen hat, dann Sonne pur.
Also genießen ohne Ende.

Und nächste Woche, so heißt es, „kippt“ das Wetter.
Na ja, da muss man eben damit leben, dass im Herbst das Wetter mit jedem Tag mehr Richtung Winter sich bewegt (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Zugegeben …… ich mag den Frühling sehr gerne und noch viel lieber den Sommer. Letzteren v.a. deswegen, weil ….. rein in die Schlappen, Geldbeutel in die Hand und Schlüssel, raus bei der Tür.
In den anderen Zeiten, da heißt es erstmal Pullover anziehen, ev. noch Schal, Handschuhe und Mütze, Jacke, warme Schuhe (ich hasse es Schuhe zu binden), und nach Ewigkeiten an Vorbereitung dann endlich zur Tür raus. Und draußen is es …… kalt 🙁

Ok, Herbst und Winter haben auch ihre Reize.

Die Farben, die Winterlandschaften, die Ruhe.

Auch da gibt es Etliches zu genießen, frei nach dem Motto „das Leben ist schön“.
Aber nach so 3-4 Wochen habe ich dann jeweils genug, v.a. hier in Hochfranken, wo dann oft grau in grau vorherrscht – Sonne Mangelware.
Die Freude auf den nächsten Frühling ist dann relativ schnell ein definitiv vorhandenes Gefühl.

Aber jetzt erstmal ein ganzes We lang die Sonne genießen, sobald sie da ist …..

Herbst

Viel Spaß dabei.

Und dann wird es langsam Zeit, die Dinge für die kälteren und dunkleren Jahreszeiten hervorzukramen. Da sind als Erstes die Kerzen zu nennen.
Man könnte sich auch schon mit allerlei Dingen eindecken, die erst sehr viel später eine Rolle spielen (normalerweise). Lt. Industrie gäbe es ja schon Lebkuchen. DIE werden bei mir aber defintiv nicht vor Dezember aufschlagen (s. auch meine Meinung dazu)

Es grüßt,
das Smamap

Der Sommer neigt sich dem Ende

Das ist schlicht Tatsache …. ein Blick auf den Kalender genügt.

Für mich gibt es immer einen Zeitpunkt dafür:
Das Ende des Gäubodenfestes.

Ich wohne zwar nicht mehr in Straubing, aber ich habe immer noch das Bild vor Augen, wenn nach Ende des Gäubodenfestes die ersten Tage kommen, in denen es in Früh Nebel hat.

Das Gäubodenfest ist immer in jener Woche, in der im August der Feiertag ist. Zwangsläufig klopft also dann gegen Ende des Monats der Herbst an.
Gut …. Straubing liegt an der Donau, weshalb Nebel am morgen dort eher wahrscheinlich ist, als anderswo.
Für mich hat sich diese Abfolge aber eingeprägt.

Und so geht es jetzt darum, die letzten Sommertage zu genießen ……

Eigentlich jeden Sonnenstrahl, denn es werden immer weniger, und die Tage an denen man das machen kann, wofür der Sommer u.a. da ist, werden ebenso immer weniger.

Das Freibad macht Mitte September zu, der Biergarten dann wahrscheinlich auch.
Und der Zeitpunkt, zu dem das Rad eingemottet wird, ist nicht mehr allzu fern.
OK …. letztes Jahr bin ich sogar Ende November nochmal damit gefahren, weil sich der Winter so gar nicht hat angekündigt.

Also liebe Leute …. genießt die Zeiten und Tage, die noch warm sein werden ….

Es grüßt,
das Smamap

Sommer ???

Wie HIER berichtet, hatte ich begonnen meine Umgebung abzuradeln (mit freundlicher Unterstützung des Rad-Busses).

Und seitdem wollte ich nun auch die Quelle meines „Heimat-Flüßchens“ erkunden. Aber wer denkt, das sollte kein Problem sein …… weit gefehlt ……

Diesen Sommer kann man nämlich (bisher) in der Pfeife rauchen.

Mal einen ordentlich warmen Tag zu haben, dessen Windausbeute sich in Grenzen hält, ist (zumindest hier in Oberfranken) diesen Sommer ein Ding der Unmöglichkeit.

Die Einzigen, die sich über besagte Windausbeute freuen, sind die …..

Es grüßt,
das Smamap

Grau in grau ….

….. ist derzeit hier wieder das Motto.

Ich wollte schon fast rausgehen und ein Foto davon machen. Aber was gäbe es da schon zu sehen.

Einen grau verhangenen Himmel.

Und heute in aller Regel dabei geöffnete Himmelstore, aus denen es gießt, wie aus Eimern.

Normalerweise hole ich mir über´s Netz jeden Tag den Wetterbericht rein. Heute stand da bei „Niederschlagshäufigkeit“ zum ersten Mal, seit ich das so mache, ein Wert von 100%.

……. der Sommer lässt grüßen !!!!!!

Es grüßt,
das Smamap

Sommer – soweit das Auge reicht

Dann war heut doch nix mit Arbeiten. Noch Anruf bekommen, der es auf morgen verschiebt.

So hatte ich noch Muse, nachmittag, den Schatten suchend, zur Eisdiele zu wandern, und mir dort 2 Kugeln der Sorte „egal“ mitzunehmen. In der Waffel versteht sich. Manchmal ist mir nach einer bestimmten Sorte, und manchmal weiß ich nicht so recht. Dann sag ich immer zum Patrizio „2x egal“. Erstaunlich wie viele verschiedene Eissorten der hat.

Das Eis war speziell tiefgekühlt heute. Und schmeeeeeckte. Unbeschreiblich.

Ich hab es total genossen. Und in die Länge gezogen. Ich geh immer eine kleine Runde dabei. Bewegung muss ich, rein ärztlich gesehen, mitnehmen, wo geht. Im Frühling reichten die beiden Eiskugeln grade mal die Straße entlang, vorbei am Obsthändler, bis zur Bankfiliale.
Heute hatte ich sogar noch bis zum Bahnhof runter Stoff zum schlecken.

Und dann auf der Parkbank gesessen, leider schon ohne Eis, aber natürlich im Schatten. Den feinen Luftzug genossen, unter den Bäumen.

Auf der anderen Talseite den Verkehr beobachtet. Die Cabrios, die Motorräder, und natürlich auch die vollklimatisierten Luxuskarossen. Na gut, das Luxus lassen wir weg. Jedenfalls alle Fenster zu. In meiner Jugend gab es nur offene Fenster, weil die Klimaanlagen alle eine Kurbelbedienung hatten.

Und natürlich alle Menschen langsam unterwegs. Kurz gehalten, was T-Shirt und Hosen angeht.

Meinereiner hat natürlich immer Cäppi dabei. Mangels Sonnenschutzfaktor „Haare“.

Dann langsam und gemäßigten Schrittes Richtung Heimat mich bewegt. Gut, auch wegen der Hitze. Aber ich bin nicht mehr so flott unterwegs, wie früher mal. Geht halt nicht mehr.
Dabei macht man immer auch die Erfahrung: Man kommt auch ein klein wenig langsamer überall hin.

Morgen früh, da freu ich mich auf´s Freibad. Machen um 8 auf. Werd ich jetzt, wenn immer möglich, hinlaufen. Nur 5 Minuten von zuhause. Physio meinte, das wäre schon ganz gut für mich. Wird wohl auf Saisonkarte rauslaufen.
Nach dem Schwimmen dann kurz was erledigen, die andere Physio (mit Fango) genießen. Das wird bestimmt eine mords Gaudi.

Und Nachmittag dann arbeiten. Wohl so gegen Abend. Kann ich mir frei einteilen. Bin ja nicht beschubst, und wackle bei 30 Grad in der Sonne rum. Einen fast Beinahezusammenbruch, wie schon mal, muss ich nicht haben. Wie sagte der Chefarzt damals: Sie kennen Ihre Grenze, und Sie wissen wie weit Sie gehen dürfen.
Ja, das weiß ich.

Und Abends dann, da gehe ich mal zum nächsten Biergarten. Na ja, Oberfranken hat hier nicht grad die tollste Auswahl. Aber so unter ein paar Kastanien sitzen, und einen Radler reinzischen, das darf ich dann schon.

Es grüßt,
das Smamap

Aufatmen !!!

Nun sind sie wieder da, die heißen Tage.

Wieviele es werden werden, wird sich zeigen.

Ich war heut morgen, nach meiner Physio, auf dem Markt einkaufen, und bin dann, reichlich bepackt, nach Hause gewandert.

Lief mir allein dadurch schon das Wasser herunter.

Was war das schön, als ich zuhause durch die Tür ging 😉 😉

Meine Souterrain-Wohnung ist noch lange Zeit relativ angenehm kühl. Dadurch dass sie sich ca. 1/2 Meter unterhalb dem Erdniveau befindet, würde es sehr lange dauern, bis die Zimmertemperatur merklich über 20 Grad ansteigen würde.
Bis es dann mal soweit ist, haben wir dann schon wieder Herbst.

Und so habe ich heute vormittag in aller Ruhe meine Einkaufssachen verstaut, und es genossen, wie mein Körper die angenehme Kühle in sich aufgesaugt hat.

Heute nachmittag werde ich ein paar Stunden meiner Nebenbeschäftigung nachgehen. Zwar wird das etwas sein, was sich in der Sonne abspielt, aber allein schon die Erwartung, dass ich hinterher wieder aufatmen kann (im wahrsten Sinn des Wortes), mach es sehr viel angenehmer, das zu tun, was zu tun ist.

Es grüßt,
das Smamap

Isolierung ist alles

Von einem ANDEREN BEITRAG animiert, entsteht nachfolgender Beitrag.
Zugegeben, die Thematik ist teilweise eine andere, aber doch nicht völlig.

O.g. Beitrag hat dazu geführt, dass ich gemerkt habe, dass man ein Kopftuch auch ganz anders sehen kann, als das heute oft so getan wird ……

Nun habe ich auch so etwas Ähnliches wie ein Kopftuch, auch wenn es ganz anders aussieht ….

Foto0045

Der Nutzen ist teilweise derselbe.

Wie man durch das Portrait-Foto von meinereiner (an anderer Stelle des Blogs) unschwer erkennen kann, ist die Haarpracht, die ich noch besitze, als eher spärlich zu bezeichnen.

Daraus ergibt sich zwangsläufig, dass sowohl im Sommer, als auch im Winter die temperaturmäßige Belastbarkeit jener Körperregion eher gering ist.

Wer im Sommer schon mal eine Art Sonnenbrand auf dem Haupt hatte, der weiß, was ich meine.

Mein „Kopftuch“ leistet mir da jeweils hervorragende Dienste.

Auch im Winter, wenn andere noch ohne jede Kopfbedeckung in der Gegend rum rennen, da bedarf mein Haupt schon lange zusätzlicher Isolierung.

Abgesehen von rein optischen Gesichtspunkten, wird einem da klar, welchen Nutzen die Natur für Haare vorgesehen hat.
In Ermangelung derselben, muss man dann Anhilfe schaffen.

Manchmal ist so ein „Kopftuch“ durchaus auch Ansatz für Gesprächsinhalte.
Jedenfalls nimmt mich Patrizio, seines Zeichens Inhaber der Eisdiele meiner Wahl, regelmäßig auf den Arm, wenn ich mit meiner Kopfbedeckung eintreffe.

Gut ….. derlei Cäppies sind üblicherweise bei der jungen Generation anzutreffen. Dieser bin ich nun schon ein „paar“ jahre entwachsen.
Jedoch ist man ja immer so alt, wie man sich fühlt. Und jene Kopfbedeckung vermittelt einem doch auch selbst ein wenig das Gefühl, noch jung zu sein. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil derselben 😉

Es grüßt,
das Smamap

Wie eine Wand ….

Heute früh traute ich meinen Augen nicht.

Ich hatte heute die Aufgabe, eine Freundin ins Krankenhaus zu fahren. Die hatte dort einen Termin. Nachdem sie frühzeitig dort sein musste, das KH ca. 50 KM entfernt ist, hieß es um 5 Uhr aufstehen.

Ich sah zum Fenster raus, und sah, dass ich nix sah.

Eine einzige Nebelwand.

Und das blieb so, bis um ca. 9 Uhr.
Das Autofahren war natürlich eine wahre Freude. Aber etwas langsamer kommt man auch ans Ziel.

Sowas kannte ich bisher nur im September.
Nach Ende des eigentlichen Sommers, kommen i-wann die ersten Nebel am Morgen.
Solange ich noch in Straubing lebte, gab es ein geflügeltes Wort: Wenn das Gäubodenfest zuende ist, dann kommen dort postwendend die Nebel am Morgen.
Darauf konnte man sich immer verlassen. Und nachdem die Stadt an der Donau liegt, war dann immer auch klar, woher das kommt.

Aber im April kannte ich das bisher nicht.

Ich möchte jetzt nicht die Klimaveränderungen bemühen, denn sowas gab’s früher bestimmt auch schon mal.

Man schaut eben etwas doof, wenn man Frühling zu sehen erwartet, und es ist Herbst.

Ich wünsche Euch allen möglichst viel Frühling in nächster Zeit.
Einen ersten Geschmack davon durfte ich am Wochenende schon erleben, und auch ein erster

2016-04-10 14.52.15

stellte sich ein.

Es grüßt,
das Smamap

Das ist das Ende !!!

….. eine Katastrophe, ein GAU etc ?

Nein, mitnichten. Gestern hat mir Giovanni (ich nenn ihn jetzt mal so, obwohl ich gar nicht genau weiß, wie er eig heißt) gesagt, dass er seine Eisdiele am Sonntag den letzten Tag offen hat.

Das ist also das Ende …. des Sommers. Für mich das erste offizielle Ende. Das zweite und endgültige Ende wäre dann die Winterzeitumstellung (überflüssig wie ein Kropf).

Aber i-wie wird er mir fehlen, der Giovanni. War für mich immer i-wie einer schöner Tagesabschluss, wenn ich im Sonnenschein so gegen 6 oder 7 nochmal zur Eisdiele runter bin, und hab mir da 2 Kugeln Eis in der Waffel gegönnt.

So auch gestern. Na ja, die Sonne war zwar schon noch da, aber es war dann doch schon reichlich schattig.

Das ist eben der Lauf der Dinge.

Irgendwie war gestern scheinbar ein besonderer Tag. „Kätzle“ ist gestorben, und so Manches machte den Anschein, als ginge es zu ende.

Aber wie ich lese und höre, ist es diese Woche wettermäßig noch sehr schön. Also noch genießen, bevor es „rum“ ist. Und noch hat es ja ein paar Tage, an denen die Eisdiele offen hat.

Also liebe Leute …. genießt die Zeit !!!!

Es grüßt,
das Smamap

Spruch des Tages

Manchmal springt er einem direkt ins Auge. Quasi für umsonst, also kostenlos.

Den Spruch des Tages meine ich …..

2015-09-19 09.52.34

Wie man nur auf SOWAS kommen kann, dachte ich mir so. Ich bin da ja VÖLLIG anderer Ansicht. Denn was gibt es Schöneres.
Aber ich muss jetzt schon dazu sagen, dass ich, als ich das Foto gemacht hatte, und mich schon umdrehen wollte, dann doch noch sah, dass da oben drüber noch was stand, was ich wegen des Lichteinfalls zuvor nicht gesehen hatte.
Nämlich den vorauseilenden Satz, der sinngemäß ausdrückte, dass diese Werbung den Herbst zum Gegenstand hatte.

Insofern hatte sich also die Werbeagentur dann DOCH was dabei gedacht !!!!

Es sollte allerdings so sein, dass ich an diesem Tag mich noch 2 Sprüchen gegenüber sah, die das Potential zum Spruch des Tages hatten.

Zum einen sah ich ein weiteres Mal …..
2015-07-04 11.16.14
und dachte mir abermals: AHA, wieder verwendbare Kondome („für eine Nacht oder mehr“).

Und dann kam ich an dem parkenden Auto vorbei, mit dem Spruch „Fehlende PS werden durch Wahnsinn ersetzt“.
Kurz danach fuhr das Auto an mir vorbei.
Na ja, von vorbeiFAHREN konnte eig nicht die Rede sein, denn der Fahrer (oder die Fahrerin) belegte den Spruch durch Tatsachen.

Und so hatte sich an diesem Tag wieder einmal als wahr erwiesen, dass, wer mit offenen Augen durch´s Leben geht, so manches Mal Grund zum Lächeln hat.

Es grüßt,
das Smamap