Erster Rekord in 2016

Heute dann schon mal 15 km mit dem Rad unterwegs gewesen.

Wollte ja mal nicht übertreiben für die erste „Übung“.

Mein Kreuz hat es mir zwar etwas „gedankt“, ob des plötzlichen Leistungsabrufs, nachdem monatelang NIX war, aber es hat einfach Spaß gemacht, bei DEM Wetter.

Was etwas schade war …. die bevorzugten Einkehrschwünge auf der Tour, hatten noch nicht geöffnet. Musste dann also auf das ersehnte alkoholfreie Weißbier verzichten, und mit dem mitgeführten Wasser vorlieb nehmen.
Man kann nicht alles haben.

Werd die nächsten Tage dann mal etwas langsamer treten (im wahrsten Sinn des Wortes).

Gut – wenn es regnet, dann natürlich überhaupt nicht.

Es grüßt,
das Smamap

Der Zahnarzt – ein Graus

Ich gehöre zu denen, die den Zahnarzt nach Möglichkeit vermeiden.

Zwar nicht im Extrem, weil ich geh schon, aber halt auch nicht mit Begeisterung, sondern eher mit Angst.

Heute war es dann mal wieder soweit.

Wie immer war es so, dass sich dann herausgestellt hat, dass die Angst völlig umsonst war.

Das Nächstemal ist es dann wieder genau das Gleiche. Zuerst Angst …. und dann völlig umsonst.

Aber den Schalter dafür hab ich noch nicht gefunden.

Das Schöne ist, dass die Voraussetzungen beim Zahnarzt immer sehr positiv sind.
Eine angenehme Praxis, nette Menschen dort, und v.a. eine Zahnärztin, mit der ich sehr gut klar komme.
Sie sieht noch dazu ziemlich gut aus …. finde ich. Das ist einfach eine Feststellung, und das darf man ja auch sagen, wenn Mann das so sieht.

Gut, das erspart jetzt nicht die Spritze. Aber es gibt mit Sicherheit Schlimmeres, als eine gut aussehende Zahnärztin. Da würde mir wohl jeder zustimmen.

Und dann noch der ein oder andere Spass während der Behandlung, das macht es schon angenehm. Ich muss jetzt freilich schon dazu sagen, dass beim Bohren der Spass relativ weit weg ist. Und auch beim Spritzen, was manchmal schon ordentlich weh tut.

Am Lustigsten finde ich aber, dass meine Zahnärztin vom Körperwuchs her recht klein geraten ist. Das sagt nix aus, und is auch keine Wertung. Erneut halt eine Tatsache.
Jedenfalls ist es dann immer recht erstaunlich, wenn man am Ende der Behandlung aus dem Behandlungsstuhl aufsteht, und plötzlich einer Zahnärztin gegenübersteht, die man um 2 Köpfe überragt, was einem liegenderweise natürlich gar nicht aufgefallen ist.

Alles in allem gehe ich gern dorthin …. na ja, sofern man das über einen Zahnarzt überhaupt sagen kann.

Besser fände ich, wenn ich die Zähne meines Vaters geerbt hätte, denn DER hatte ziemlich gute Zähne bis ins hohe Alter.

Und so halte ich es mit dem Zahnarzt so ähnlich wie mit dem Sanka oder dem Rettungshubschrauber: Gut, dass es sie gibt, aber am liebsten hat man sie, wenn man sie nicht braucht.

Es grüßt,
das Smamap