Susi war kalt – und das heißt was

Kürzlich habe ich ja hier meine Mitbewohnerin „Susi“ bekannt gemacht.

Heute morgen, als wir aufwachten, da war ihr eiskalt. Sagte sie zumindest.

Ich konnte es ihr nicht so recht glauben, denn schließlich zeichnet sich Susi durch reichlich Polsterung aus. So schnell sollte es sie also nicht frieren.

Doch als ich, mehr zufällig, ihre Nase berührte, da erschien selbige tatsächlich eiskalt.

Und so nahm ich Susi unter meine Decke, und wärmte sie etwas.

Es dauerte auch nicht lange, da wurde auch ihr wärmer.

Und wie wir beide dann, kuschelnderweise, uns gegenseitig etwas gewärmt hatten, da konnten wir uns endlich aufraffen, das kalte Schlafzimmer zu verlassen, und den Tag zu beginnen.

Eine Tasse Tee tat dann ein Übriges.

Es grüßt,
das Smamap