Das Frühstücksei oder zwei

Sonntags ist immer der Tag des Frühstücksei. Genauer gesagt, deren 2.

Frühstücksei

Meine Eier (für´s Frühstück 😉 ) kommen immer vom Wochenmarkt und dort vom Bauern, der noch glückliche Hühner hat. Das sind dann noch Eier, die wahre Größe haben 😉 und nicht jene vom Discounter, wo man 2x hinschauen muss, um etwas zu erkennen.

Der Weg zum Frühstücksei

Und das werden dann 4-Minuten-Eier.

Aber nicht aus dem Eierkocher. So ein Ding nenne ich nicht mein Eigen. Habe kein solches Gerät, das ansonsten nur dumm rumsteht, Platz wegnimmt oder ich jedesmal aus dem Schrank holen muss, um es hinterher wieder zurück zu stellen. Ganz abgesehen davon, dass es dann von Zeit zu Zeit einer Generalreinigung bedarf.

Nein, mein Minitopf tut es auch.

Frühstücksei

Das Frühstücksei und etwas Wasser rein, zum Kochen bringen, und wenn es leicht zu blubbern anfängt, dann abschalten. Das reicht dann genau für 4 Minuten.

Und 4 Minuten müssen es sein. Nicht mehr, weil sonst gibt es ein sog. Sol-Ei, und auch nicht weniger, weil Ei in flüssiger Form mag ich so gar nicht.

Mit diesen Zutaten wird das Frühstücksei dann genau richtig.

Und das gibt es, wie gesagt, am Sonntag. Quasi zum krönenden Abschluss der Woche. Mehr dann auch wieder nicht, denn schließlich will ja auch der Hausarzt den nächsten Cholesterin-Wert als „gut“ mitteilen. Ok, gelegentlich gibt es schon mal ein paar Spiegeleier, aber das macht das „Kraut auch nicht fett“.

Was ich jetzt unterschlagen habe, ist der Piekser, mit dem das Ei einen Zugang gelegt bekommt. Dies ist beim Ei vom Wochenmarkt weiters kein Problem. Beim Discounter-Ei hatte ich da häufiger beim Pieksen dann ein kaputtes Ei in Händen, weil halt die Schale dann doch etwas arg dünn geraten war.
Was will man auch anderes erwarten, in jenen Legebatterien.

Und genau deshalb kaufe ich mein Frühstücksei ausschließlich auf dem Wochenmarkt.

Es grüßt,
das Smamap

Männer und Pflanzen

= Kriegsfuß

Damit wäre eig alles gesagt und ich könnte den Beitrag beenden.

Aber das wär ja jetzt für den Leser total doof, das muss ich jetzt schon sagen. Denn falls es da jemanden gibt, der oder die das Thema immer schon sehr interessant fand, dann wär das ja jetzt unfair. Weil zuerst mache ich den Mund wässrig, und dann kommt da nur ein Gleichheitszeichen und ein Wort.

Wobei ….. stimmen tut es schon, denn Männer und Pflanzen stehen gemeinhin auf Kriegsfuß.

Deshalb bin ich letztes Jahr auch zu OBI (damals noch mit dem Auto (s. anderer Blog)), wanderte in die Pflanzenabteilung, und befragte die dort vorhandene Lady, zwecks einer Pflanze für einen Mann.
Deren Mimik verriet mir, dass sie ob dieser Ansprache nicht recht wusste, wie selbige zu werten wäre. Ich gab ihr Aufschluss insofern, als ich eine Pflanze suchte, die es auch einmal vertragen würde, wenn sie mit weniger Wasser auskommen müsste, bzw. am falschen Platz stünde.

Anders gesagt, wenn also ein Mann sich um sie kümmern würde (um die Pflanze !!!).

Jedenfalls führte sie mich zu einer Pflanze und klärte mich darüber auf, dass selbige nicht viel Wasser bräuchte und auch mit relativ wenig Licht auskäme (was man Halbschattengewächs nennen würde).

Somit war ich dann stolzer Besitzer von ……
2015-07-13 11.40.59

Wobei ich da die Pflanze links im Bild meine, denn die rechte Pflanze überlebt auch extreme Bedingungen und bedarf keiner speziellen Beachtung.

Und so lebt (oder soll ich sagen „überlebt“) diese Pflanze jetzt seit über einem Jahr. Und was soll ich sagen …. sie spricht auch mit mir. Halt insoweit, als sie dann, wenn etwas nicht passt, mir bescheid gibt, dadurch, dass sie eines oder ein paar Blätter fallen lässt.

Mal hatte ich ihr zu viel Wasser gegeben. Mal hatte ich sie zu dunkel gestellt und mal wurde ihr der Topf zu klein.
Paar Blätter fallen gelassen, und ich sah klar.

Auch 2 Umzüge hat sie schon überlebt.

Das Einzige, was bissl schade ist: Sie hat nix Farbiges an ihr. Aber Mann kann nicht Alles haben. Und die Pflege einer blühenden Pflanze, das wär dann sehr wahrscheinlich, würde Mann dann doch überfordern, denn eine solche Pflanze müsste ihre Energie auf die Blüten konzentrieren, und konnte dann nicht auch noch mit dem Menschen da in der Wohnung kommunizieren. Und wenn sie es versuchte, und würde die Blütenblätter fallen lassen, dann wäre es entweder schon zu spät oder aber Mann würde es missverstehen, als normalen Lauf der Dinge.

Und so scheint das Thema „Männer und Pflanzen“ ein weiterhin schwieriges zu bleiben. Wohl deswegen, weil beide nicht dieselbe Sprache sprechen. Pflanze meint „ich brauche xyz“, und Mann hört nix.

Wie das die weibliche Gattung Mensch macht, ist mir völlig schleierhaft.

Mir fallen da die beiden amerikanischen Wissenschaftler ein, die dem Licht ein Medium zuwiesen, in dem sich das Licht ausbreitet. Etwa so, wie der Schall die Luft oder das Wasser braucht, um sich auszubreiten. Sie nannten dieses Medium „Äther“.
Und auch wenn die beiden falsch lagen, was die Wissenschaft dann alsbald belegte …. vielleicht gibt es diesen „Äther“ als verbindendes Medium, so als eine Art Blase um Pflanze und Frau herum, so dass die beiden ungehemmt kommunizieren können.

Irgendwas muss da sein. Und wenn Mann wüsste, WAS, dann könnte er vll Abhilfe schaffen und dafür sorgen, dass die Kommunikation künftig klappt. Denn schließlich gehören Pflanzen doch zu den Dingen, die Freude machen.

Es grüßt,
das Smamap